Der Tag des Michel LéveilléHeilbronner Falken

Der Tag des Michel LéveilléDer Tag des Michel Léveillé
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Trainer Rico Rossi verzichtete noch auf die wieder genesenen Kevin Nastiuk und Chris Capraro, die als überzählige Ausländer auf der Tribüne saßen, während Müller, Danner und Chris Billich verletzt bzw. krank fehlten. Im ersten Drittel merkte man dem Team die Pause und den fehlenden Rhythmus deutlich an, es war auf beiden Seiten viel Stückwerk, was den 1.691 Zuschauern geboten wurde. Gelungene Spielzüge und gute Chancen blieben im ersten Durchgang Mangelware, allein im Powerplay konnten beide Teams gefährlich werden, doch die Keeper Westlund bzw. Richards verhinderten einen Rückstand.

Im Mitteldrittel war dann mehr geboten vor den Toren, hüben wie drüben sollte zweimal gejubelt werden. Den Auftakt machte Léveillé in der 25. Minute nach schöner Vorarbeit von Fabio Carciola, doch Dresden fand anderthalb Minuten später die richtige Antwort, als Routinier Jan Benda flach abzog und Westlund die Scheibe durchrutschen ließ. Erneut sollte es nur etwa anderthalb Minuten dauern, bevor die Hausherren wieder dran waren: Walton bediente Adriano Carciola, der frei stehend Heilbronn aus kurzer Distanz wieder in Führung brachte. In einem ansonsten sehr fair geführten Spiel gab es in der 31. Minute den einzigen echten Aufreger, als Eislöwe Martin Heider Léveillé unfair attackierte und Pat Baum den "Rächer" spielte. Der Falke erhielt ebenso wie Dresdens Gregor Stein 2+2 Minuten + Spieldauerdisziplinarstrafe wegen Verlassens der Spielerbank während einer Auseinandersetzung und zudem wegen Unnötiger Härte 5 Minuten + Spieldauerdisziplinarstrafe, Dresdens Heider ebenfalls 5 Minuten + Spieldauerdisziplinarstrafe wegen Hohen Stocks. 98 Strafminuten auf einmal, ansonsten gab es im gesamten Spiel nur 12. Als sich beide Teams wieder aufs Eishockey konzentrierten, versäumten es die Unterländer, die Führung auszubauen, und wurden in der 38. Minute bestraft, als Kaartinen nicht entscheidend attackiert wurde und Gyori in Szene setzen konnte, der zum 2:2-Ausgleich traf.

Im Schlussabschnitt waren die Eislöwen zunächst das bessere Team, während bei den Falken nicht viel zusammenlief. Huebscher und Schaub hatten schon gute Gelegenheiten, dann war nach 47 Minuten Becker zur Stelle und schloss einen Konter zur erstmaligen Gästeführung ab. Von Heilbronn kam im Anschluss zunächst nicht die von den Fans erhoffte Reaktion, man konnte sich gegen disziplinierte Dresdner kaum entscheidend durchsetzen. Erst in den letzten fünf Minuten konnte dann richtiger Druck aufgebaut werden. Erst parierte Richards noch sensationell gegen Léveillé, dann war er in der 57. Minute geschlagen, als Walsh die Scheibe zum Tor brachte und Calce clever den Schläger reinhielt. Und als dann alles auf eine Verlängerung hindeutete, sollte es endgültig der Tag des Michel Léveillé werden, der in letzter Sekunde draufhielt und für den vielumjubelten Siegtreffer der Falken sorgte.


💥 Alle Spiele der Eishockeys WM Live auf SPORTDEUTSCHLAND.TV 👉 Mit dem Rabattcode [HOCKEYWEB5] sparst Du 5€ auf den Turnierpass - Jetzt sichern!   🥅
Zweiter Neuzugang kommt aus Iserlohn
Ravensburg Towerstars verpflichten Leonhard Korus

​Die Ravensburg Towerstars haben im Kader der Saison 2024/25 die inzwischen fünfte Position in der Defensive besetzt. Von den Iserlohn Roosters aus der DEL kommt Leo...

Bedeutender Anteil am Aufstieg in die DEL2
Selber Wölfe bauen weiter auf Richard Gelke

Die Selber Wölfe haben sich mit Leistungsträger Richard Gelke auf eine Vertragsverlängerung geeinigt....

Verteidiger unterschreibt für ein weiteres Jahr in Weißwasser
Lausitzer Füchse verlängern mit Sebastian Zauner

Die Lausitzer Füchse haben den Vertrag mit Verteidiger Sebastian Zauner um ein weiteres Jahr verlängert, womit der 29-jährige in seine dritte Spielzeit in Weißwasser...

Der 30-jährige Kanadier war Playoff-Topscorer der Nordhessen
Ryan Olsen bleibt bei den Kassel Huskies

Die Kassel Huskies haben den Vertrag mit Stürmer Ryan Olsen nach starken Leistungen verlängert....

Bereits DEL-Erfahrung für Iserlohn und Krefeld
Travis Ewanyk wechselt zu den Starbulls Rosenheim

Mit dem 31-jährigen Travis Ewanyk geben die Starbulls Rosenheim den vierten Neuzugang mit Blick auf die anstehende DEL2-Saison bekannt...

In vergangener Saison einer der besten DEL2-Rookies
Edwin Schitz bleibt beim EV Landshut

Edwin Schitz geht auch in der kommenden Saison wieder für den EV Landshut aufs Eis. Nach einer rundum geglückten Premierensaison bei den Rot-Weißen der 24-jährige An...

Kanadischer Mittelstürmer für die Joker
Nolan Yaremko wechselt zum ESV Kaufbeuren

​Der ESV Kaufbeuren kann mit Mittelstürmer Nolan Yaremko, der am morgigen Freitag seinen 26. Geburtstag feiert, seinen dritten Neuzugang für die Saison 2024/25 vorst...

Verteidiger bekommt Zweijahresvertrag
Dresdner Eislöwen verpflichten Oliver Granz

​Mit Oliver Granz haben die Dresdner Eislöwen einen weiteren Abwehrspieler verpflichtet. Der 26-Jährige kommt von den Ravensburg Towerstars und hat einen Vertrag für...