Der Kampf um Platz eins

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Am Freitag spielte der EHC München in Bietigheim. Für dieses Topspiel organisierten die Fans aus München einen Sonderzug und somit konnte sich das Team schon mal auf eine lautstarke Unterstützung von den Rängen verlassen.

Gleich zu Beginn der Partie wurde klar, dass es sich hierbei um zwei der besten Mannschaften der Liga handelt, die sich weitgehend neutralisierten. Das erste Tor des Spiels fiel erst spät im Mitteldrittel für die Gastgeber. Im letzten Drittel schoss der EHC München den Ausgleich und ging kurz darauf sogar in Führung. Aber Eishockey wäre nicht Eishockey, wenn das schon das Endergebnis gewesen wäre. Rund drei Minuten vor dem Ende erzielten die Steelers noch den Ausgleich. Nachdem die Verlängerung torlos und die erste Runde im Penaltyschießen unentschieden endete, brachte der vierte Penalty die Entscheidung, den Serikow zum Sieg einnetzte.

Damit verlor der EHC erneut unglücklich ein Match im Penaltyschießen. Für die Münchner bleibt nur die Hoffnung, dass jede Serie früher oder später reißt und dass das in den Play-offs geschehen könnte. Nach dem Spiel in Bietigheim trennt München und Schwenningen nur noch ein Punkt.

Das Heimspiel am Sonntag gegen die Dresdner Eislöwen begann mit einer dicken Überraschung. Chris Bahen, der sich vor zwei Wochen Unterkiefer brach, stand bei diesem Spiel mit "Extra-Gewicht" in Form von Metallplatten im Kiefer unerwartet wieder im Kader. Obwohl die Dresdner einen guten Start erwischten, schoss der EHC München das erste Tor. Nach knapp sieben Minuten passt Gyori den Puck direkt vors Tor, wo Chris Bahen punktrichtig stand. Nur zwei Minuten später tanzt Austin Wycisk einen Dresdner Verteidiger und Goalie Kellen Briggs aus und erhöhte auf 2:0. "Das zweite Drittel war absolut schrecklich gespielt von uns und nach der 2:0 Führung haben wir schon gedacht, dass das Spiel gelaufen wäre. Bei dem Tabellenstand ist dieses Denken absolut unglaublich," so EHC Coach Pat Cortina. Das schlechte zweite Drittel der Münchner nutzten die Eislöwen jedoch nur für den Anschlusstreffer. In der zweiten Pause ließ Pat Cortina sein Team alleine und verzichtete bewusst auf jegliche Kabinenansprache, was bei dem Alpenvulkan Pat Cortina nicht häufig der Fall ist. Jedoch schadete das der Mannschaft ganz und gar nicht: Im letzten Drittel kamen die Münchner wieder konzentrierter auf das Eis. Es gelang durch Dietrich und Jann, die Führung auf 4:1 auszubauen und die Dresdner in Schach zu halten. Da Schwenningen sich auch in Garmisch keinen Ausrutscher leistete, beträgt der Vorsprung des EHC München auf den zweiten Platz weiterhin nur ein Punkt.

Am kommenden Wochenende gastieren zuerst die Jokers aus Kaufbeuren zum bayerischen Derby in München und am Sonntag müssen die Jungs aus der Landeshauptstadt zum schweren Auswärtsspiel beim Tabellendritten in Ravensburg antreten.

Daniel Gebele


💥 Alle Highlights der Champions Hockey League kostenlos 🤩
👉 auf sportdeutschland.tv
Zusammenfassung des 51. Spieltags der DEL2
Kassel nach Comeback zum Hauptrunden-Sieger gekürt – Dresden muss in die Playdowns, auch Selb und Rosenheim nahezu sicher in der Abstiegsrunde

​In einem spannenden Eishockeywochenende der DEL2 sicherten sich die Kassel Huskies mit einem Overtime-Sieg den Titel der Hauptrunde, während der EHC Freiburg und di...

Vorschau 51. Spieltag DEL2
Hochspannung in der DEL2: Playoff-Rennen und Abstiegskampf spitzt sich am vorletzten Spieltag zu

Im Kampf um die Playoff-Plätze und den Klassenerhalt in der DEL2 spitzt sich die Situation am vorletzten Spieltag der Hauptrunde dramatisch zu....

Erfahrung soll Aufstieg in die DEL ebnen
Ziel Aufstieg: Bill Stewart als neuer Cheftrainer der Kassel Huskies präsentiert

Die Kassel Huskies haben Bill Stewart als Nachfolger des entlassenen Bo Subrs verpflichtet. Der 66-jährige Kanadier soll mit seiner Erfahrung den Nordhessen zum DEL-...

Ausfälle in der DEL2
Ravensburg Towerstars kämpfen mit Verletzungssorgen: Geschlossenheit und Fanunterstützung gefordert

Die Ravensburg Towerstars stehen vor einer personellen Herausforderung: Vier ihrer Stammspieler sind nach den jüngsten Spielen gegen Bietigheim und Dresden verletzt ...

Trainerwechsel beim Tabellenführer der DEL2
Huskies trennen sich von Trainer Bo Subr

Die Kassel Huskies haben bekanntgegeben, dass sie sich von ihrem Cheftrainer Bo Subr und dessen Assistenten Jan Melichar getrennt haben....

Hochverdienter 3:0-Erfolg gegen Krefeld
Eisbären Regensburg sichern sich zweiten Platz in der DEL2

​Mit einem 3:0 (1:0, 0:0, 2:0)-Erfolg gegen die Krefeld Pinguine können die Eisbären Regensburg nicht mehr vom zweiten Platz der DEL2 verdrängt werden. Die vor der S...

49. Spieltag der DEL2
Chernomaz führt Bad Nauheim zum Sieg im Playoff-Rennen – Wichtige Erfolge auch für Freiburg und Weißwasser

...

Vor dem Start des 49. und 50. Spieltag in der DEL2
Spannender Kampf um Playoff-Plätze in der DEL2 vor den letzten vier Spieltagen

In der DEL2 bleibt es vier Spieltage vor Ende der Hauptrunde im Kampf um die Playoff-Plätze spannend. Besonders im unteren Bereich der Tabelle geht es eng zu, und di...

DEL2 Hauptrunde

Freitag 01.03.2024
Bietigheim Steelers Bietigheim
5 : 0
Eispiraten Crimmitschau Crimmitschau
Ravensburg Towerstars Ravensburg
1 : 3
Lausitzer Füchse Weißwasser
Dresdner Eislöwen Dresden
1 : 4
EC Bad Nauheim Bad Nauheim
Selber Wölfe Selb
4 : 1
Krefeld Pinguine Krefeld
EV Landshut Landshut
4 : 1
Eisbären Regensburg Regensburg
EHC Freiburg Freiburg
3 : 2
ESV Kaufbeuren Kaufbeuren
Kassel Huskies Kassel
3 : 2
Starbulls Rosenheim Rosenheim
Sonntag 03.03.2024
Krefeld Pinguine Krefeld
- : -
Ravensburg Towerstars Ravensburg
Starbulls Rosenheim Rosenheim
- : -
EHC Freiburg Freiburg
ESV Kaufbeuren Kaufbeuren
- : -
Bietigheim Steelers Bietigheim
Lausitzer Füchse Weißwasser
- : -
Kassel Huskies Kassel
Eisbären Regensburg Regensburg
- : -
Selber Wölfe Selb
EC Bad Nauheim Bad Nauheim
- : -
EV Landshut Landshut
Kostenloser 3D-Konfigurator
Eishockey Trikot selbst gestalten!

Beste Wettquoten für die DEL2
Aktuelle DEL2 Wetten & Wettanbieter