Der EC Bad Nauheim gewinnt knapp beim ESV KaufbeurenRote Teufel triumphieren über Joker

Stefan Reiter brachte den EC Bad Nauheim im zweiten Drittel in Führung. (Foto: dpa/picture alliance/nordphoto)Stefan Reiter brachte den EC Bad Nauheim im zweiten Drittel in Führung. (Foto: dpa/picture alliance/nordphoto)
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Nach sieben Sekunden gab es bereits das erste Powerplay für die Joker. Die Hausherren schafften es aber nicht, sich im Drittel der Gäste festzusetzen und sich gute Tormöglichkeiten zu spielen. Der junge Kaufbeurer Paul Mayer vertändelte kurz darauf im Spielaufbau die Scheibe. So konnte Leon Köhler allein auf Stefan Vajs zulaufen, verlud diesen eiskalt und besorgte die frühe Führung der Gäste. Die Hausherren versuchten in der Folge das Spiel wieder auf ihre Seite zu ziehen. Das Team von Tray Tuomie schaffte es jedoch nicht wirklich gefährlich vor Felix Bick aufzutauchen und so verstrich auch eine weitere Überzahlsituation ohne nennenswerte Torchancen. Doch in der zehnten Spielminute durften dann erstmals die Fans der Joker jubeln: Tyler Spurgeon findet im Fallen den am langen Pfosten lauernden John Lammers. Dieser lässt sich nicht bitten und besorgt den Ausgleich. Fortan hatten beide Teams die Chance auf den nächsten Treffer. In dieser Phase waren es oft individuelle Fehler, die den Unterschied machten: Sami Blomqvist kann einen Puck an der blauen Linie abfangen und findet Markus Lillich, welcher gut positioniert im Slot steht und zur erstmaligen Führung trifft. Ein paar Spielminuten später war es Sami Blomqvist, der nach dem Bully an der Latte scheiterte. Die Joker wirkten nach dem Führungstreffer giftiger und zogen die Spielanteile immer mehr auf ihre Seite. Es sollte jedoch kein Tor mehr fallen und so ging es mit 2:1 in die erste Pause.

Die Heimmannschaft kam besser aus der Kabine und tauchte immer wieder vor Felix Bick auf, jedoch ohne die wirklich zwingenden Torchancen. Die Gäste kamen in der Folge wieder besser ins Spiel: Christoph Körner schaffte in der 25. Spielminute mit einem platzierten Schuss in die lange Ecke den Ausgleich für die Hessen. Dieses Tor setzte neue Kräfte bei den Nauheimern frei und sie kamen zu guten Tormöglichkeiten in den Folgeminuten. Als Jan Pavlu dann wegen Stockschlags auf die Strafbank musste, bekamen sie auch die erste Überzahlmöglichkeit des Abends. Hier sind es jedoch die Joker, die gefährlich vor Felix Bick auftauchen, dann jedoch den Konter kassierten: Tobias Wörle passte auf den einlaufenden Stefan Reiter und der drehte das Spiel. John Lammers hatte im direkten Anschluss den erneuten Ausgleich bei einem Alleingang auf dem Schläger, er verfehlte aber mit seinem Rückhandschuss das Tor. Das Team von Harry Lange gab auch in der Folge den Ton in der Partie an. In der 35. Minute zahlte sich dieses Engagement dann auch aus: Jordan Hickmott kam frei im hohen Slot zum Schuss und erhöhte den Spielstand aus Sicht der angereisten Gäste. Mit diesem 2:4 gingen dann auch beide Teams in die Pause.

Zwei Minuten waren gespielt im dritten Drittel, ehe Johannes Krauss einen Pass des Nauheimer Verteidiger abfing und auf Joey Lewis durchsteckte, welcher den Anschlusstreffer erzielte. Keine Minute später hätte der Ausgleich fallen können, doch der Verteidiger der Gäste konnte mit dem Schlittschuh den Schuss von Tyler Spurgeon blocken. Doch die Hausherren wirkten nun wacher und konzentrierter und drückten auf den Ausgleich. Dieser Aufwand wurde belohnt. Sören Sturm mit einem Traumpass auf Joey Lewis und dieser vollendete den Angriff mit einem platzierten Schuss in die lange Ecke. In der Folge gab es Chancen auf beiden Seiten. Dies änderte sich auch bis Spielende nicht und so ging es in die Verlängerung – 4:4.

In Overtime saß direkt der erste Angriff der Gäste. Taylor Vause nutzte einen Abpraller von Christian Keck.


Du willst die wichtigsten DEL2-News, Spielpläne und Live-Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die Hockeyweb-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple​  und Android​.
David Trinkberger kommt von der Düsseldorfer EG
Eduard Lewandowski bleibt bei den Krefeld Pinguinen

​Zwei weitere Spieler stehen für den DEL2-Kader der Krefeld Pinguine in der Saison 2022/23 fest: Eduard Lewandowski bleibt bei den Schwarz-Gelben, David Trinkberger ...

Neuzugang aus Rostock
August von Ungern-Sternberg wechselt nach Heilbronn

​Die Heilbronner Falken können ihren Kader für die kommende DEL2-Saison 2022/2023 mit dem Stürmer August von Ungern-Sternberg verstärken. Der Linksschütze wechselt v...

Torjäger besetzt erste Kontingentstelle für die Saison 2022/23
Eispiraten Crimmitschau verlängern mit Mathieu Lemay

​Gemeinsam mit Lemay in die die neue Saison: Die Eispiraten Crimmitschau haben den auslaufenden Vertrag mit Torjäger Mathieu Lemay um eine weitere Spielzeit verlänge...

Routine pur
Bayreuth Tigers holen Lukas Slavetinsky aus Selb

​Mit Lukas Slavetinsky wechselt ein erfahrener und meinungsstarker Verteidiger nach zu den Bayreuth Tigers, der in der Vorsaison noch für den Ligakonkurrenten aus Ho...

Vierte Saison in Nordhessen
Denis Shevyrin bleibt bei den Kassel Huskies

​Weitere Vertragsverlängerung: Auch Denis Shevyrin wird auch in der kommenden Saison das Trikot der Kassel Huskies tragen. Für den 27-Jährigen wird es die vierte Spi...

Neuzugang aus Düsseldorf
Mike Fischer kehrt nach Krefeld zurück

​Mike Fischer wechselt zu den Krefeld Pinguinen. Der 22-jährige Stürmer, der zuletzt für die Düsseldorfer EG auflief, erhält einen Zweijahresvertrag. Der DEL2-erfahr...

Vogl, Mayenschein und Brandl wieder da
Drei Landshuter Buam für den EVL

​Es ist die Woche der Rückkehrer beim EV Landshut! Nach Torhüter Sebastian Vogl haben sich mit Jakob Mayenschein und Thomas Brandl zwei weitere gebürtige Landshuter ...

Torhüter kommt aus München
ESV Kaufbeuren verpflichtet Daniel Fießinger

​Mit dem gebürtigen Allgäuer Daniel Fießinger hat der ESV Kaufbeuren einen talentierten Torhüter vom EHC Red Bull München unter Vertrag genommen. ...

Neuzugang aus Augsburg
Krefeld Pinguine holen Dennis Miller

​Die Krefeld Pinguine nehmen für die kommende Saison Stürmer Dennis Miller unter Vertrag. Der in Tübingen geborene Deutsch-Russe stand in der vergangenen Saison bei ...