DEL2-Puckgeflüster mit Weißwassers Olafr SchmidtDer Schlussmann der Lausitzer Füchse im Interview

 (sprade.tv) (sprade.tv)
Lesedauer: ca. 1 Minute

In der App werden die Puckgeflüster Videos leider noch nicht angezeigt. Bitte auf unsere Homepage gehen, da funktioniert das ganze.

Beim DEL2-Puckgeflüster ist diesmal Weißwassers Olafr Schmidt zu Gast und beantwortet Fragen zu der aktuellen Saison, seiner Verletzung und zu seinen deutschen Wurzeln. Die Lausitzer Füchse sind aktuell Dritter, mit nur einem Punkt Rückstand auf die Löwen Frankfurt und Ravensburg Towerstars. Bei noch vier ausstehenden Spielen hat Weißwasser noch alle Chancen auf den Hauptrundentitel. Das nächste Wochenende wird dafür richtungsweisend. Erst spielen die Füchse bei den Viertplazierten Bietigheim Steelers und dann kommt es am Sonntag zum Spitzenspiel gegen Ravensburg. Am vergangenen Wochenende gewann Weißwasser gegen die Heilbronner Falken und verlor nach Verlängerung in Bad Tölz. 

Olafr Schmidt wurde in Kanada geboren und hat deutsche Wurzeln. Seine Großeltern väterlicherseits sind beide aus Deutschland und deswegen darf er als Deutsch-Kanadier für die Lausitzer Füchse spielen und besetzt keine Kontingentstelle. Nach einer starken Saison fällt Schmidt durch eine Schulterverletzung aus. Nach Ilya Andryukhov von den Löwen Frankfurt bekam der Deutsch-Kanadische Goalie die zweit wenigsten Gegentreffer pro Spiel mit 2.53. Bei der Fangquote ist er auch in der Top 10 der DEL2 Torhüter mit 91.2% abgewehrten Schüssen. Im September wurde er sogar zum Spieler des Monats gewählt. In dem Monat lag seine Fangquote sogar bei überragenden 94.3%. Schmidt wurde in Kanada ausgebildet und wechselte dann 2013 in die U18 von den Starbulls Rosenheim. Nach 12 Spielen in der DNL ging er dann wieder zurück nach Kanada. 2016 wagte er dann nochmal den Schritt nach Deutschland zum ECC Preussen Berlin in die Oberliga. Zu dieser Saison verpflichtete Weißwasser dann den ehrgeizigen Goalie und der absolvierte bis zu seiner Verletzung 31 Spiele für die Lausitzer Füchse.