DEL2: Frankfurt, Kaufbeuren und Bad Tölz gehen in FührungShutout für Stefan Vajs

Stefan Vajs, der DEL2-Torhüter des Jahres, blieb im Halbfinalspiel des ESV Kaufbeuren gegen den SC Riessersee ohne Gegentor. (Foto: dpa/picture alliance)Stefan Vajs, der DEL2-Torhüter des Jahres, blieb im Halbfinalspiel des ESV Kaufbeuren gegen den SC Riessersee ohne Gegentor. (Foto: dpa/picture alliance)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Play-off-Halbfinale:

Bietigheim Steelers – Löwen Frankfurt 4:6 (2:1, 1:4, 1:1)

Play-off-Stand: 1:2

Zehn Tore gab es am Abend in Bietigheim zu sehen. Durch Powerplay-Treffer von Shawn Weller (9.) und Matt McKnight (12.) gingen die Steelers zunächst in Führung, ehe Clarke Breitkreuz kurz vor der Pause einen Penalty verwandeln konnte und die Löwen auf 1:2 heranbrachte. Zwar baute Tyler McNeely die Bietigheimer Führung zu Beginn des zweiten Drittels in Überzahl auf 3:1 aus (24.), für den Rest des Drittels punkteten jedoch ausnahmslos die Gäste. In nicht einmal neun Minuten wurde aus einem 1:3-Rückstand so eine 5:3-Führung. Den Anfang machte Dani Bindels in der 30. Minute in Überzahl, Brett Breitkreuz markierte in der 32. Minute den 3:3Ausgleich, sein Bruder Clarke brachte die Gäste 56 Sekunden später erstmals in Führung (32.), ehe Matt Pistilli knapp zwei Minuten vor der zweiten Pause für den 5:3-Zwischenstand aus Frankfurter Sicht sorgte. Die noch fehlenden zwei Treffer folgten erst kurz vor Schluss. In der 60. Minute traf Shawn Weller ein zweites Mal und brachte die Steelers nochmals auf 4:5 heran, nur fünf Sekunden später entschied Patrick Jarrett die Partie jedoch endgültig zugunsten der Gäste, als er per Empty-Net-Goal für den 4:6-Endstand sorgte.

SC Riessersee – ESV Kaufbeuren 0:1 (0:1, 0:0, 0:0)

Play-off-Stand: 1:2

Das Endergebnis des zweiten DEL 2-Halbfinales fiel heute deutlich unspektakulärer aus. Der erste und einzige Treffer der Partie fiel in der 15. Spielminute, als Max Schmidle die Gäste mit 1:0 in Führung brachte. Da dieser Spielstand bis zum Spielende bestehen blieb, ging auch der ESV Kaufbeuren auswärts erstmals in Serienführung. Stefan Vajs, der erst letzte Woche die Auszeichnung des DEL2-Torhüters des Jahres erhielt, freute sich zudem über einen Shutout.

Play-downs, 2. Runde:

Tölzer Löwen – Bayreuth Tigers 6:4 (3:3, 3:1, 0:0)

Play-down-Stand: 2:1

Die Tölzer Löwen holten sich mit dem 6:4 Heimsieg nach dem zwischenzeitlichen 1:1 die Serienführung zurück. In der siebten Minute brachte Maximilian Hörmann die Löwen in Führung, in Überzahl glich Michal Bartosch für Bayreuth aus (11.), ehe auch Christian Kolacny in Powerplay punktete und für das 2:1 sorgte. Knapp drei Minuten später traf Michal Bartosch erneut in Überzahl, Anthony Luciani brachte die Gäste zwischenzeitlich mit 3:2 in Führung (18.), bevor Michael Endraß in der 20. Minute der Ausgleichstreffer gelang. Nach der Pause ging es ähnlich weiter. In Unterzahl brachte Florian Strobl die Hausherren wieder mit 4:3 in Führung (24.), nur 19 Sekunden später traf auch Anthony Luciani ein zweites Mal und glich in Überzahl zum 4:4 aus. Nicht einmal 30 Sekunden später hatten die Löwen erneut die richtige Antwort parat. Mit dem zweiten Unterzahltor des Abends sorgte Manuel Edfelder in der 25. Spielminute für das zwischenzeitliche 5:4, Johannes Sedlmayr machte den Heimsieg seines Teams in der 31. Minute perfekt, als der zum 6:4 einnetzte. Mangels weiterer Treffer im letzten Drittel blieb es bei diesem Endergebnis.