DEL2 dementiert Gerüchte um Vergrößerung der LigaStabile 14er DEL2 als Ziel

Für die Heilbronner Falken könnte es trotz des sportlichen Abstiegs in der kommenden Saison in der DEL2 weitergehen. (Foto: Imago)Für die Heilbronner Falken könnte es trotz des sportlichen Abstiegs in der kommenden Saison in der DEL2 weitergehen. (Foto: Imago)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Erhielten die Pinguins die Lizenz für die DEL, so stünde die DEL2 vorerst mit 13 Teams da. Bislang bekannt ist, dass der EV Regensburg und die Heilbronner Falken sich um diesen Platz beworben haben. Am Dienstag kamen nun Gerüchte hinzu, die DEL2 könnte möglicherweise auf 16 Teams aufstocken, hierfür hätte die DEL2 wohl auch die Tillburg Trappers (Oberliga Meister 2016) angefragt.

Diese Gerüchte wies DEL2 Geschäftsführer René Rudorisch am Mittwoch zurück, „Zielstellung ist es, trotz der entstandenen Situation im Eishockey-Oberhaus eine stabile 14er DEL2 an den Start zu bringen. Ich bin optimistisch, dass uns dies gelingen wird.“ Eine Regelung bezüglich des Nachrückverfahren, dort habe der Absteiger (Heilbronn) das erste Nachrückrecht. Festzuhalten bleibt, dass alle sportlich qualifizierten Mannschaften, fristgerecht die Lizenzunterlagen eingereicht haben. Das Prüfungsverfahren für die Saison 2016/17 soll spätestens bis Ende Juni abgeschlossen sein.