DEB-Pokal: Ravensburger Nebelwerfer provozieren Spielabbruch

Lesedauer: ca. 1 Minute

Eigentlich war das Spiel bereits nach 26 Sekunden mit dem 0:1 durch den 2-Zentner-Mann McLeod entschieden und die spannendste Frage des Abends war, ob das Spiel im Grafinger Stadion ein reguläres Ende finden würde. Immerhin mußten die letzten Vorbereitungsspiele jeweils wegen Nebels abgebrochen werden. Vorsichtshalber hatte man diesmal ein kleines Gebläse installiert und die feuchte, doch kalte Witterung sorgte dafür, daß keine Gefahr für dessen Einsatznotwendigkeit bestand.

Was das Wetter nicht schaffte, provozierten jedoch die ca. 40 mitgereisten Ravensburger Fans, die man besser im heimischen Tower gelassen hätte: Zu Beginn des letzten Drittels sorgten sie durch Abbrennen bengalischer Feuer für eine derartige Rauchentwicklung, daß es zeitweilig nicht mehr möglich war, das Spielgeschehen über die gesamte Eisfläche zu verfolgen.

Allerdings schien das auch kaum jemanden recht zu interessieren, so eintönig war das, was auf dem Eis geboten wurde: Die Towerstars führten zu jenem Zeitpunkt bereits durch vier „schmutzige“ Tore, für die jeweils keine Kombinationen notwendig waren. Vermutlich hatten die Grafinger ihr Defensivverhalten auf der Vortags eröffneten Münchner Wiesn vergessen. Und der Nebel im letzten Drittel trug nicht dazu bei, es wiederzufinden.

Immerhin machten sie sich nun wenigstens die schlechte Sicht zunutze, um hin und wieder unerkannt vor dem von Christian Rohde gehüteten Towerstars-Tor aufzutauchen und ihn zum Eingreifen zu verleiten. Zwei echte Chancen erspielten sie sich jedoch erst in der letzten Minute, als einmal White nach Paß von Hemmerle verpaßte und Kapitän Acker allein vor Rohde vergab.

Insgesamt verlebten die mit nur fünf Verteidigern angetretenen Ravensburger einen geruhsamen Abend. Dabei hatten sie bereits Miller zum Defenseman umfunktioniert und Kapzan war unerwartet genesen. Mindestens noch 3 Wochen wird der Meister auf Slavetinsky verzichten müssen; Vasicek wird frühestens Mitte November zurückerwartet. So könnte sich die verwegene Ravensburger Planung, mit nur 6 Verteidigern, ohne Möglichkeit, auf geeignete eigene Nachwuchsspieler zumindest zeitweise zurückgreifen zu können, schon zu Beginn der Saison jäh rächen.

Auf Grafinger Seite fehlte Kaltenhauser mit Leistenproblemen, kann zum Punktspielstart am nächsten Freitag aber wohl wieder mitwirken.

Das Problem mit dem Nebel hat sich für Klostersee aber nun vermutlich in diesem Jahr erledigt.

Tore: 0:1 (1.) McLeod (Thomson, Samendinger, 0:2 (19.) Oravec, 0:3 (32.) Kinch, 0:4 (37.) Schmidle (Samendinger, Kinch), 0:5 (47.) Schmidle (Kapzan), 0:6 (51.) Thomson (Wren), 0:7 (53.) Vogt (Kapzan, Schwarz)

Strafminuten: Klostersee 6, Ravensburg 8

SR: Aicher, LR: Boos,Kittan

Zuschauer: 480


Die geilste Zeit des Jahres! Alle Playoffspiele der PENNY DEL siehst du LIVE nur bei MagentaSport!   🤩📺🏒

💥 Alle Spiele der Eishockeys WM Live auf SPORTDEUTSCHLAND.TV 👉 zum Turnierpass   🥅
Heimteams behalten in der Finalserie ihre weiße Weste
DEL2-Finale: Kassel Huskies schlagen Eisbären Regensburg in Spiel drei

​Auch im dritten Spiel der Finalserie um die DEL2-Meisterschaft konnte das Heimteam als Sieger die Eisfläche verlassen. Diesmal waren wieder die Kassel Huskies am Zu...

Souveräner 5:1-Erfolg gegen Kassel Huskies
Eisbären Regensburg schlagen in DEL2-Finalserie eindrucksvoll zurück

​Nachdem sich die Eisbären Regensburg im ersten Spiel der Finalserie um die Meisterschaft in der DEL2 gegen die Kassel Huskies noch mit 1:2 nach Verlängerung geschla...

Neuzugang aus Ravensburg
Luigi Calce kommt zum EC Bad Nauheim

​Das nächste Puzzleteil ist eingefügt: Vom letztjährigen Finalgegner aus Ravensburg wechselt Stürmer Luigi Calce zu den Roten Teufeln Bad Nauheim. Der 20-Jährige zäh...

2:1-Erfolg nach Verlängerung gegen starke Regensburger
DEL2: Kassel Huskies gewinnen erstes Finalspiel

​Mit den Kassel Huskies und den Eisbären Regensburg stehen die besten beiden Teams der DEL2-Hauptrunde im Play-off-Finale und dementsprechend hochklassig sollte die ...

Deutsch-Tscheche kommt aus Kaufbeuren
Dresdner Eislöwen verpflichten Sebastian Gorcik

​Die Dresdner Eislöwen haben den ersten Neuzugang für die Saison 2024/25 verpflichtet. Sebastian Gorcik wechselt vom ESV Kaufbeuren an die Elbe. Bei den Eislöwen hat...

Zweiter Neuzugang
EHC Freiburg verpflichtet Yannik Burghart

​Mit dem 22-jährigen Yannik Burghart kann der EHC Freiburg nach Georgiy Saakyan ein weiteres neues Gesicht im Kader für die kommende Saison präsentieren....

Andreas Becherer besetzt Co-Trainer-Posten
Daniel Jun bleibt Cheftrainer des ESV Kaufbeuren

​Daniel Jun bleibt auch in der kommenden Spielzeit 2024/25 der Chef hinter der Bande des ESV Kaufbeuren. Als Co-Trainer steht ihm dazu auch weiter der letztjährige U...

Alexander Dosch kommt aus Lindau
Erster Neuzugang bei den Lausitzer Füchsen

​Der erste Neuzugang der Lausitzer Füchse für die Saison 2024/25 ist perfekt. Alexander Dosch wird demnächst für den Zweitligisten aus Weißwasser stürmen....