David Wrigleys Hattrick sorgt für einen erneuten SiegHeimsieg im letzten Spiel des Jahres

Lesedauer: ca. 3 Minuten

23 Sekunden waren in der Begegnung gespielt, da wurde Justin Kelly aufgrund Hakens für zwei Minuten vom unparteiischen Alexander Singer auf die Strafbank gesetzt! Diese frühe Möglichkeit im Powerplay sollten die Gäste dann auch postwendend in Zählbares ummünzen. 84 Sekunden war die Partie erst alt, da brachte Andre Mücke seine gelb-blauen Farben in Front. 0:1 zeigte der Videowürfel in der EgeTrans Arena. Wenig später kamen dann auch die Hausherren in den Genuss einer Überzahl. Doch trotz der einen oder anderen guten Möglichkeit konnten die Lausitzer Füchse ihre Führung vorerst verteidigen. Dies änderte sich jedoch bei der zweiten Strafzeit der Gäste, die nur eine gute Minute mit fünf Feldspielern aktiv sein durften ehe Andre Mücke den Gang in die Kühlbox antreten musste. Ein Beinstellen an David Wrigley wurde ihm zum Verhängnis. Die zweite Möglichkeit des Abends in Überzahl ließen sich die Kufencracks des Tabellenzweiten dann jedoch nicht mehr nehmen. Der zuvor gefoulte David Wrigley stand in der achten Minute goldrichtig, als es vor dem Tor von Johannes Wiedemann etwas unübersichtlich wurde. Der Puck fand den Weg aus dem Getümmel zu Bietigheims Goldhelm der aus spitzem Winkel von der linken Seite zum 1:1 einnetzte. Kurz vor Ende des ersten Spielabschnitts lag dann sogar die Führung in der Luft. Erneut durfte das Team von Coach Kevin Gaudet sein Powerplay zur Schau stellen. Doch trotz hervorragend heraus gespielten Kombinationen und mehreren Einschussmöglichkeiten wollte der Führungstreffer nicht fallen, es blieb beim Unentschieden mit dem es dann auch zum ersten Pausentee ging!

Der zweite Spielabschnitt begann ähnlich wie das erste Drittel, mit einem Tor der Gäste! Wieder war es Andre Mücke der nach Zuspiel von Ken Magowan zum zweiten Mal an diesem Abend Sieger gegen Silo Martinovic im Tor der Steelers war - 1:2 nach gerade einmal 36 gespielten Sekunden seit Wideranpfiff. Doch der amtierende Meister hatte postwendend die richtige Antwort parat! Dominic Auger sorgte in der 22. Minute für den erneuten Ausgleich, Robin Just und René Schoofs gaben die Vorlagen zum 2:2. Erstmals das obere Ende der Stimmungsskala wurde dann in der 27. Minute erreicht, als Bietigheims erste Reihe mit Marcus Sommerfeld, Justin Kelly und David Wrigley vor dem Tor der Sachsen wirbelte und die erste Führung der Steelers am heutigen Abend besorgte - 3:2 durch David Wrigley, seine beiden Nebenmänner sicherten sich jeweils einen Assist. In der zweiten Hälfte des Mitteldrittels reduzierten sich die hochkarätigen Chancen dann auf beiden Seiten, sodass es mit der nicht unverdienten knappen Führung für die Hausherren in die zweite Pause ging.

Den ersten Torschuss im Schlussabschnitt gab Dominik Bohac für die Lausitzer ab. Zwischen der 43. und 45. Minute standen die Steelers dann kurzfristig unter Dauerdruck, die Gäste mit zwei riesengroßen Möglichkeiten, doch Goalie Silo Martinovic war sowohl gegen Darren Haydar als auch gegen Kevin Lavallée auf seinem Posten. Als diese Phase überstanden war, liefen Freddy Cabana und Robin Just einen Konter, konnten allerdings nicht mit einem Treffer abschließen. Erneutem Druck wurden die Hausherren dann zwischen der 49. und 51. Minute ausgesetzt, als Kapitän Adam Borzecki wegen Haltens auf die Strafbank musste. Zu allem Überfluss verlor Max Prommersberger, als einer der vier auf dem Eis befindlichen Spieler beim Penaltykilling, seinen Stock und war somit temporär nur bedingt einsatzfähig. Doch die Gäste konnten diese Situation nicht zu ihren Gunsten nutzen. Es blieb beim 3:2! Keine zwei Minuten später wirbelte dann der Paradeblock der Schwaben wieder munter darauf los und erteilte Anschauungsunterricht! Justin Kelly und Marcus Sommerfeld legten auf und der Topscorer der DEL2, David Wrigley versenkte den Puck zum dritten Mal an diesem Abend, es war der Treffer zum 4:2. Die Füchse versuchten in den letzten Minuten den Druck zu erhöhen, konnten aber nichts entscheidendes mehr erreichen. Auch die letzten 90 Sekunden, als Johannes Wiedemann seinen Kasten zugunsten des sechsten Feldspielers verlassen hatte änderte sich daran nichts. Im Gegenteil, 45 Sekunden vor dem Ende verlor Greg Classen in der Vorwärtsbewegung als letzter Mann die Scheibe an Justin Kelly der dann mühelos ins leere Tor einschieben konnte. Den Schlusspunkt der Begegnung setzte aber ein Anderer. Jens Heyer wurde elf Sekunden vor dem Ende regelwidrig am Torschuss behindert. Den fälligen Penalty entschärfte Silo Martinovic. So blieb es beim 5:2 Sieg der Steelers.

Die Fans feierten nach der Schlusssirene lange ihre verdienten Sieger. Ein beeindruckendes Eishockeyjahr für die Steelers ging zu Ende.

Pressemitteilung Bietigheim Steelers

4:3-Erfolg für die Hessen vor über 4000 Zuschauern
Frankfurt entscheidet enges Löwen-Duell gegen Bad Tölz für sich

​Die Hauptrunde der DEL2 neigt sich dem Ende zu, die ersten Sonnenstrahlen deuten die heißeste Phase der Eishockey-Saison an. Während die Kellerkinder und Mittelfeld...

Westsachsen verpflichten zwei Spieler am „Deadline Day“
Eispiraten Crimmitschau verpflichten Ville Saukko und holen Ryan Nie zurück

​Die Eispiraten Crimmitschau sind kurz vor Ablauf der Transferperiode noch einmal aktiv geworden und haben zwei Spieler für die anstehende Hauptrunden-Schlussphase d...

Justin Kelly beendet seine Karriere
Andrew Schembri verlängert um zwei Jahre beim Deggendorfer SC

​Es werden die Spielzeiten acht und neun sein, die Andrew Schembri im Trikot des Deggendorfer SC spielen wird. Der Deutsch-Kanadier unterschrieb einen neuen Vertrag ...

Junger Verteidiger bleibt weiter bei seinem Heimatverein
Denis Pfaffengut verlängert beim ESV Kaufbeuren

​Verteidiger Denis Pfaffengut und die sportliche Leitung des ESV Kaufbeuren haben sich auf eine Vertragsverlängerung um zwei weitere Jahre bis zum Ende der Saison 20...

22-Jähriger überzeugt
Löwen Frankfurt binden Dalton Yorke

​Dalton Yorke bleibt bei den Löwen Frankfurt. Die Hessen haben den Vertrag mit dem Verteidiger, der vor zwei Jahren an den Main kam, verlängert. Zuvor hatten schon d...

Johan Lorraine bleibt bis Saisonende
Nicklas Mannes verlängert bei den Bayreuth Tigers

​Nicklas Mannes, während der Saison zu den Bayreuth Tigers gewechselt, hat in den vergangenen Tagen seine Zusage für eine weiter DEL2-Spielzeit gegeben. ...

20-Jähriger kommt von den Brantford 99ers
Louis Latta stürmt für den ESV Kaufbeuren

​Mit dem gebürtigen Schongauer Louis Latta bekommt der Kader des ESV Kaufbeuren kurz vor dem Ende der Transferfrist noch einmal Zuwachs. Der 20 Jahre alte Stürmer ko...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!