Das Wunder von der Lausitz

Auflösung des Hockeyweb-GewinnspielsAuflösung des Hockeyweb-Gewinnspiels
Lesedauer: ca. 1 Minute

Das ist eine dicke Überraschung:

Den Lausitzer Füchsen gelang in der Play-down Serie der 2.

Bundesliga nahezu ein Wunder. Nach sechs Spielen schickten die Lausitzer Füchse

die Dresdner Eislöwen in die Oberliga. Mit 3:1 gewannen die Cracks aus

Weißwasser ihr viertes Spiel in dieser Best of 7-Serie.

Dabei waren eigentlich die Kräfteverhältnisse klar aufgeteilt:

 Die Dresdner Eislöwen gingen mit 44

Punkte mehr (insgesamt 76) auf dem Konto aus der Hauptrunde in diese Abstiegsrunde

- gerade einmal auf magere 31 Punkte kamen die Füchse aus Weißwasser.

Erstaunlich ist es, wie Füchse-Chefcoach Thomas Popiesch

(unter der Saison für den glücklosen Fred Caroll aus Ratingen gekommen), seine

Mannen auf den Punkt fit bekommen hat.

Für Dresden dagegen ist es ein Rückschlag. Die Mannschaft

aus der Sachsenmetropole muss nun einen Rückschlag hinnehmen. Letzte Saison

überraschten sie noch in den Play-offs der 2.Bundesliga, jetzt müssen sie dahin

zurück, wo sie vor der Saison 2005/06 herkamen: in die Oberliga.

In der anderen Play-down Partie konnten die Eispiraten aus

Crimmitschau beim ESV Kaufbeuren die Serie zum 3:3 ausgleichen. Showdown ist am

Freitag im Crimmitschauer Sahnpark. (ovk)