Crimmitschau: Siege sollen Selbstvertrauen für die Abstiegsrunde bringen

Eispiraten erleiden zwei NiederlagenEispiraten erleiden zwei Niederlagen
Lesedauer: ca. 4 Minuten

Mit 12 Punkten Abstand zum 8. Tabellenplatz und nur noch vier verbleibenden Meisterschaftsspielen steht für die Eispiraten definitiv fest, dass der Showdown der Saison 2004/2005 in der Abstiegsrunde stattfindet. Dennoch können sich die Cracks von Jiri Ehrenberger keineswegs ausruhen. In den verbleibenden Meisterschaftsspielen geht es vielmehr um das Erzielen von optimalen Ergebnissen, um in die Abstiegsrunde gefestigt und vor allem gut vorbereitet starten zu können. Speziell in den anstehenden Heimspielen sollen vor den eigenen Fans Punkte geholt werden. Dies konnte bereits in der vergangenen Woche gegen Weiden eindrucksvoll geschehen. Entsprechend selbstbewusst gehen die Eispiraten auch in das kommende Wochenende.

Kaderinfo: Weiterhin fehlen werden Radek Toth und Tomasz Mieszkowski. Eric Schneider befindet sich wieder im Training. Peter Kathans Einsatz ist fraglich, doch seine Verletzung nach dem letzten Stand nichts Schlimmes. Nach seinen letzten Aussagen will er am Wochenende auf jeden Fall spielen.

Vier Punkte Vorsprung sind für die Wild Wings aus Schwenningen noch kein beruhigendes Pflaster. Der Viertplazierte hat mit aktuell 85 Punkten nur 4 Punkte Vorsprung vor dem Fünften Bremerhaven. Zuletzt präsentierten sich die Wild Wings recht durchwachsen. 3 Siegen stehen auch 3 Niederlagen gegenüber. Ähnlich verlief für sie auch das vergangene Wochenende. Zu Hause konnten sie Weißwasser mit 9:3 abschießen, in Bremerhaven taten sie sich jedoch schwer und verloren am Ende 5:2. Dementsprechend besitzen sie auch eine Auswärtsstatistik von 11 Siegen und 13 Niederlagen. Doch gerade der Kampf um den vierten Platz und damit um das Heimrecht in der Play-off-Runde dürfte für die Wild Wings Brisanz in das Spiel bringen.

Fanunterstützung ist den Wild Wings auf jeden Fall sicher. Bisher haben sich 2 Fanbusse aus Schwenningen angekündigt. Auch auf ETC-Seite hofft der Verein wieder auf mehr Zuschauer wie noch in der letzten Woche. Speziell die Sitzplatztribüne ist schon seit mehreren Wochen ausverkauft.

Bei den Tölzer Löwen sind die Eispiraten des ETC am Sonntag mit Sicherheit nicht das letzte Mal in dieser Saison, denn die Löwen werden einer der fünf Gegner sein, die in der Abstiegsrunde um den Klassenerhalt spielen. Die Löwen scheinen aktuell noch ihre Form für die Entscheidungsrunde zu suchen, denn zuletzt gab es drei Niederlagen in Folge. Am letzten Wochenenden hatten sie es dabei mit Kaufbeuren und Weiden zu tun. Gegen das Schlusslicht der Liga verloren sie zu Hause 4:2. Auch in Weiden konnten die Löwen nicht zubeißen. Am Ende hieß es dort 5:2 für die Blue Devils.

Gegen den ETC Crimmitschau mussten die Tölzer auch schon zwei von drei Mal als Verlierer das Eis verlassen. Lediglich das letzte Aufeinandertreffen im Sahnpark Crimmitschau konnten sie gewinnen. Die Eispiraten wollen auf jeden Fall mit Punkten aus Tölz zurückkommen. Wobei auch die Heimstatistik von 8 Siegen und 16 Niederlagen klare Chancen für die Westsachsen einräumt.

Die letzte Autogrammstunde der Eispiraten Crimmitschau im Vorfeld der Abstiegsrunde findet am kommenden Mittwoch, 09.März im SOS-Mütterzentrum Zwickau in der Kolpingstraße 22 statt. Mit dabei sind ab 16:00 Uhr die drei Spieler Matthias Krehl, Robert Dietrich und Tobias Wörle. Diese stehen für eine Gesprächsrunde zur Verfügung und natürlich im Anschluss daran für Autogrammwünsche zur Verfügung. Innerhalb der einen Stunde Programm werden auch Videoberichte mit und um den ETC gezeigt. Alle ETC-Fans der Region sind natürlich ebenfalls herzlich dazu eingeladen.

Sehr kurzfristig musste die geplante Aktion mit Radio PSR am vergangenen Dienstag, 01.März verschoben werden. Auf Grund einer Erkrankung von Jasmin Wiegand bat der Radiosender um Verlegung des Termins. Derzeit steht der 08.März 17:45 Uhr als neuer Termin fest. Auf jeden Fall sind natürlich alle Schaulustigen zu dieser mit Sicherheit „etwas anderen“ Trainingseinheit eingeladen!

Jasmin Wiegand hatte im Rahmen des Radio PSR Geschlechterkampfes die Wette gegen Morgenshow-Kollegen Alex Buchwald verloren. Aus diesem Grund muss sie ihren Wetteinsatz, eine Trainingseinheit beim ETC zu absolvieren, einlösen.

Auch wenn die Spielpaarungen der Abstiegsrunde noch nicht feststehen, so können wir zumindest die geplanten Spieltermine für die entscheidende Runde bekannt geben. Die Eispiraten spielen demnach an folgenden Tagen:

Fr. 18.03., So. 20.03., Do. 24.03., Mo. 28.03., Fr. 01.04., So. 03.04., Fr. 08.04., So. 10.04., Fr. 15.04., So. 17.04.

Sobald der konkrete Spielplan mit den Heim- und Auswärtsspielen feststeht werden wir entsprechend informieren. Die Aufstellung des Planes erfolgt im Rahmen der ESBG-Tagung am Samstag, 12.03.2005.

Die Junioren des ETC Crimmitschau wurden am vergangenen Sonntag aus ihren Träumen gerissen, in der Endrunde um die Deutsche Meisterschaft mitspielen zu können. Dabei verlief zunächst alles wie geplant. Zwei Spiele waren noch zu spielen, zwei Siege mussten her...

Am Samstag zeigten die Jungpiraten bei der DEG in Düsseldorf eine gute Leistung. Nachdem bereits das erste Drittel mit 0:1 gewonnen wurde, baute man bis zur zweiten Pause die Führung bis auf 1:4 aus. Damit reichte im letzten Drittel ein 1:1 zum Endstand von 2:5.

Mit diesem Sieg kam es am Sonntag in Iserlohn zum Endspiel um den Einzug in die Endrunde. Der Gewinner der Partie sollte als zweites Team hinter Kassel um die Deutsche Meisterschaft mitspielen können. Lange Zeit waren die Jungpiraten auf einem guten Weg. In der 33.Minute konnte Matthias Krehl das Team von Klaus Schröder in Führung bringen. Zwar folgte der Ausgleich noch in der gleichen Minute, doch Matthias Schubert sorgte mit seinem Treffer in der 45.Spielminute für die erneute Führung. Diese hatte bis zur 59.Minute bestand. Dann brachten sich die Jungpiraten selbst um den Erfolg. Eine Undiszipliniertheit führt zu einem weiteren Powerplay der Iserlohner, welches in der 59.Minute auch genutzt wurde. Doch mit dem Ausgleich war es noch nicht genug. Iserlohn, durch das Tor beflügelt, erzielte 34 Sekunden vor Ende der Partie auch noch das entscheidende 3:2 und schoss damit die ETC-Junioren aus den Träumen von der Deutschen Meisterschaft.

Trotz dieser Niederlage und dem damit verbundenen Ende der Saison, kann man zu einer guten Saison gratulieren. Mit ein bisschen mehr Selbstdisziplin wäre wohl sogar noch mehr möglich gewesen.

19 Scorerpunkte in 26 Spielen
Kassel Huskies und Matt Neal gehen getrennte Wege

​Die Kassel Huskies und Matt Neal haben sich am heutigen Morgen auf die Auflösung des laufenden Vertrags verständigt. ...

Der 20 Jährige Eislöwe im Interview
DEL2-Puckgeflüster mit Dresdens Arne Uplegger

Arne Uplegger von den Dresdner Eislöwen stellt sich beim DEL2-Puckgeflüster vielen Fragen. Das ganze zusehen hier auf Hockeyweb....

Niklas Heinzinger verlängert langfristig bei den Tölzer Löwen
Niklas Heinzinger verlängert langfristig bei den Tölzer Löwen

​Die Saison 2018/19 ist noch jung, doch die Tölzer Löwen basteln bereits am Kader für die Zukunft: Mit Niklas Heinzinger hat ein talentierter Verteidiger frühzeitig ...

Neuzugang vom Villacher SV
Kassel Huskies verpflichten Corey Trivino

​Die Kassel Huskies haben den Mittelstürmer Corey Trivino verpflichtet. Der Kanadier wechselt vom Villacher SV (EBEL) nach Kassel und wird am kommenden Freitag gegen...

Bobby Carpenter bekommt Teamkollegen
Kassel Huskies verpflichten mit Tim Kehler einen weiteren Trainer

​Die Kassel Huskies bekommen einen zweiten Trainer: Tim Kehler bildet ab sofort gemeinsam mit Bobby Carpenter das Trainerteam der Schlittenhunde – beide werden das T...

Im beiderseitigen Einverständnis Vertrag aufgelöst
Eispiraten und Tomáš Kubalík gehen getrennte Wege

​Die Eispiraten Crimmitschau und Stürmer Tomáš Kubalík gehen getrennte Wege. In einem gemeinsamen Gespräch kamen beiden Seiten zum einheitlichen Entschluss, dass Kub...

Letztjähriger Tölzer Goalie im Trainerstab
Mikko Rämö wird Torwarttrainer der Bayreuth Tigers

​Der Name des ehemaligen finnischen Torstehers Mikko Rämö dürfte den Fans der Bayreuth Tigers noch stark in Erinnerung sein, war dieser doch in der letzten Saison ei...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!