Crimmitschau fährt zweiten Heimsieg der Saison einEispiraten schlagen Heilbronner Falken mit 5:3

(Foto: Imago)(Foto: Imago)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Die 2141 Zuschauer im Sahnpark sahen dabei eine starke Mannschaftsleistung der Westsachsen, die in den Schlussminuten den Sack zumachen konnten. Nach Toren von Bernhard Keil (2), Mike Hoeffel und Jakub Körner sorgte Mark Lee mit seinem Empty Net Goal in der 60. Minute für den 5:3-Endstand.

Die Zuschauer im Kunsteisstadion Crimmitschau sahen in der Anfangsphase eine ausgeglichene Partie mit guten Offensivaktionen beider Mannschaften. Mit der Zeit wurden die Eispiraten aber besser und drängten auf den Führungstreffer. Nachdem Philipp Halbauers und Jason Pinizzottos Möglichkeiten ohne Ertrag blieben, sorgte Mike Hoeffel nach sieben Minuten dann für die Führung der Westsachsen. Der kanadische Stürmer ließ Falken-Goalie Stefan Ridderwall mit seinem strammen Schuss aus spitzem Winkel keine Chance zur Abwehr. Die Mannschaft von Trainer Chris Lee blieb auch nach dem Führungstor spielbestimmend. Jason Pinizzotto, Ivan Ciernik, Bernhard Keil und auch Mark Lee konnten aus ihren Chancen zunächst kein Kapital schlagen. Das erste Saisontor von Verteidiger Jakub Körner brachte schließlich den verdienten Treffer zum 2:0. Der 36jährige Deutsch-Tscheche baute die Führung der Pleißestädter nach 15 Minuten mit seinem Schlagschuss aus. Eine Antwort der Heilbronner Falken ließ allerdings nicht lange auf sich warten. Lediglich eine Minute später sorgte Rylan Schwartz, Topscorer der DEL2, für den 1:2-Anschlusstreffer der Schwaben.

Zu Beginn des zweiten Drittels wurden die Eispiraten dann eiskalt erwischt. Nur zehn Sekunden nach Wiederbeginn sorgte Tyler Gron mit seinem Schuss durch die Beine von Ryan Nie für den 2:2-Ausgleich. Die Westsachsen zeigten sich nach dem Gegentreffer jedoch nicht beeindruckt. Der kaltschnäuzige Bernhard Keil traf in der 23. Minute aus Nahdistanz zur 3:2-Führung. Kurze Zeit später konnte sich der 24-jährige Torjäger dann sogar zum zweiten Mal in die Torschützenliste eintragen. Im Powerplay verwertete die Nummer 18 der Pleißestädter einen Pass von Teamkollege Dominic Walsh eiskalt zum 4:2. Heilbronn blieb trotz des Rückstandes weiter gefährlich, Ryan Nie konnte sich mit starken Paraden aber immer wieder auszeichnen. Kurz vor Drittelende blieb dann Mannschaftskapitän André Schietzold das Tor zum 5:3 verwehrt, welcher mit seinem Schussversuch an Ridderwall scheiterte.

Zu Beginn des Schlussabschnitts sorgten zunächst Mike Hoeffel und Dominic Walsh mit ihren Möglichkeiten für Gefahr vor dem Tor der Heilbronner Falken. Dennoch waren es die Gäste aus Baden-Württemberg, welche den ersten Treffer im dritten Drittel jubeln durften. Tyler Gron erzielte mit seinem zweiten Treffer des Tages das 4:3 und machte die Begegnung noch einmal spannend. Einer Großchance von Daniel Bucheli, welcher ohne Scheibenglück blieb, folgten mehrere starke Paraden von Ryan Nie. Der kanadische Schlussmann vereitelte mehrere Offensivaktionen der Schwaben. In der 60. Minute machte Mark Lee dann den Deckel drauf. Der 32jährige Kanadier, dessen Probevertrag am Freitag um weitere vier Wochen verlängert wurde, sorgte mit seinem Empty Net-Tor für den 5:3-Endstand.

Tore: 1:0 (6:07) Mike Hoeffel (Mark Lee, Jason Pinizzotto), 2:0 (14:24) Jakub Körner (Patrick Pohl), 2:1 (15:13) Rylan Schwartz (Kyle Helms), 2:2 (20:10) Tyler Gron (Jordan Heywood, Rylan Schwartz), 3:2 (22:01) Bernhard Keil (Ivan Ciernik), 4:2 (28:20) Bernhard Keil (Dominic Walsh, Danny Pyka/5-4), 4:3 (46:45) Tyler Gron (Justin Kirsch, Ville Järveläinen/5-4), 5:3 (59:39) Mark Lee (Mike Hoeffel/ENG). Strafen: Crimmitschau 8 + 10 (Daniel Bucheli), Heilbronn 8. Zuschauer: 2141.