Chancen nicht genutzt - Spiel verlorenNiederlage im Bayern-Derby

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Es scheint fast so, als hätte der ESV Kaufbeuren sein Pulver für dieses Wochenende komplett am Freitag gegen Freiburg verschossen, denn beim heutigen Auswärtsspiel bei den Starbulls Rosenheim gelang den Kaufbeurern trotz guter Möglichkeiten kein einziger Treffer – der Endstand lautete 3:0. Mike Muller veränderte den Kader im Vergleich zum Freitag nur auf einer Position, Wayne Lucas spielte beim Kooperationspartner ERC Sonthofen.

Über weite Strecken des ersten Spielabschnitts waren die Hausherren das bessere Team und kamen nach wenigen Sekunden zu ihrer ersten großen Chance, doch Versteeg bereinigte eine 3 auf 1 Situation der Starbulls souverän. Kurz darauf rettete Vajs erst gegen Loibl, dann gegen Strakhov. Die Kaufbeurer taten sich im weiteren Verlauf schwer, ins eigene Angriffsspiel zu finden und die Starbulls kamen ihrerseits immer wieder zu guten Möglichkeiten, doch weder MacLeod noch Edfelder fanden einen Weg an Vajs vorbei. In der 17. Minute setzten sich die Joker erstmals länger im Angriffsdrittel fest, die Schüsse von Fröhlich, Schütz und Oppolzer landeten allesamt bei Rosenheims Torwart Steinhauer. Auch in Überzahl entwickelte der ESVK zu wenig Zug zum Tor, kurz vor der Pause setzte Vallorani bei eigener Unterzahl einen Konter, den wiederum Vajs entschärfte.

Im zweiten Drittel wandelte sich das Bild komplett, denn von nun an war der ESV Kaufbeuren die bessere Mannschaft. Begünstigt durch vier Strafzeiten gegen Rosenheim, zwischenzeitlich spielte der ESV sogar mit zwei Mann mehr, wurden die Oberbayern zeitweise im eigenen Drittel eingeschnürt, doch auch die besten Möglichkeiten wurden vom starken Steinhauer zunichte gemacht. Mit dem ersten Entlastungsangriff in der 36. Minute gelang den Starbulls durch MacLeod, der einen Abpraller verwertete, das zu diesem Zeitpunkt nicht unbedingt verdiente erste Tor der Begegnung. Drei Minuten später erhöhte Neuert in Überzahl mit einem Schuss aus kurzer Distanz auf 2:0 und stellte so den Spielverlauf des zweiten Drittels auf den Kopf.

Gestärkt durch die Führung übernahmen die Starbulls im Schlussabschnitt wieder das Heft des Handelns und erarbeiteten sich immer wieder gute Möglichkeiten, die Führung auszubauen. 43 Minuten waren gespielt als Vajs eine gute Parade gegen Valloranis Schuss zeigte, in der 49. Minute setzte McNeely seinen Schuss freistehend knapp neben das Tor. Die größte Chance für die Joker hatte Schmidle in der 51. Minute verfehlte aber ebenso das Tor. Acht Minuten vor dem Ende beseitigten die Gastgeber die letzten Zweifel an diesem Sieg als nach einer Einzelaktion von McNeely, die Vajs erst bravourös klärte, der Puck frei im Torraum lag und Vallorani zum 3:0-Endstand abstaubte.

Im Anschluss an das Spiel haderte Max Schmidle vor allem mit den ungenutzten Powerplays im zweiten Drittel: „Wenn man so viele Überzahlsituationen bekommt, muss man einfach mal eine davon nutzen und in Führung gehen, dann läuft das Spiel anders. Wenn man die Tore vorne nicht macht, kassiert man sie eben hinten."

Tore:
1:0 (36.) MacLeod (Stretch, Meirandres), 2:0 (39./ÜZ1) Neuert (Stretch, Loibl), 3:0 (53.) Vallorani (McNeely, Edfelder)

Aufstellung ESVK:
Vajs – Henne
Versteeg – Heider
Baldwin – Woidtke
Stein – Schütz
Schmidle – St.Jacques – Oppolzer
Menge – Baindl – Fröhlich
Burnell – Thomas – Schäffler
Lukes – Hadraschek – Lautenbacher

Strafminuten: 14 – 6

Schiedsrichter: Schrader, Kopitz

Zuschauer: 2308

Pressemitteilung ESV Kaufbeuren/Benedict Bidell


Du willst die wichtigsten DEL2-News, Spielpläne und Live-Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die Hockeyweb-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple​  und Android​.
Sturmtalent spielt weiterhin für die Wölfe
Lennart Otten bleibt beim EHC Freiburg

​Der 21-jährige Lennart Otten kam vergangenes Jahr als Topscorer der DNL aus dem Nachwuchs der Düsseldorfer EG zum EHC Freiburg. ...

Philipp Maurer neu in Kassel
Jerry Kuhn und Philipp Maurer bilden das neue Torhüter-Duo der Kassel Huskies

Das Torhüter-Duo der Kassel Huskies ist gefunden: Jerry Kuhn und Philipp Maurer werden in der Saison 2022/23 das Tor der Huskies hüten. Während es für Kuhn bereits d...

Verteidiger verlängert
Simon Karlsson bleibt bei den Dresdner Eislöwen

​Nächste wichtige Vertragsverlängerung: Verteidiger Simon Karlsson wird seine Schlittschuhe auch weiterhin für die Dresdner Eislöwen schnüren. Damit ist es gelungen,...

Neuzugang aus Freiburg
Nick Pageau verstärkt den EV Landshut

​Viel mehr Erfahrung geht nicht! Der EV Landshut hat auf das Karriereende von Robin Weihager reagiert und mit Nick Pageau einen Führungsspieler verpflichtet. Der 34-...

Kader nimmt Konturen an
ESV Kaufbeuren verlängert mit Fabian Koziol und Tobias Echtler

​Der Kader des ESV Kaufbeuren für die DEL2 Spielzeit 2022/23 nimmt immer mehr Konturen an. ...

Abschluss der Kaderplanungen
Daniel Schwaiger komplettiert die Ravensburg Towerstars

​Die Ravensburg Towerstars haben mit der Verpflichtung von Daniel Schwaiger die Kaderplanungen der kommenden DEL2-Saison vorerst abgeschlossen. Der 20-jährige Vertei...

Shawn O‘Donnell stürmt für die Wölfe
Erfahrener Importspieler verstärkt den EHC Freiburg

​Mit dem 34-jährigen Shawn O‘Donnell können die Wölfe auch ihren dritten Importspieler für die kommende Saison präsentieren. ...

Verteidiger Petteri Nikkilä neu im Team
Finnischer Meister von 2019 kommt zu den Bayreuth Tigers

​Die Bayreuth Tigers vollziehen einen Umbruch im Spielerkader. Nun stößt ein weiterer Neuzugang zum Team von Coach Robin Farkas. Mit Petteri Nikkilä kommt ein finnis...

Kanadischer Verteidiger besetzt zweite Importstelle
Eispiraten Crimmitschau verpflichten Taylor Doherty

​Die Eispiraten Crimmitschau haben eine weitere wichtige Personalentscheidung getroffen und mit dem 31-jährigen Kanadier Taylor Doherty die zweite Kontingentstelle f...