Cason Hohmann wechselt zum EC Bad NauheimUS-Amerikaner zuletzt in der Slowakei

(Foto: dpa)(Foto: dpa)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Der neue Rote Teufel ist Texaner aus Arlington, das gut 30 Kilometer westlich von Dallas liegt. 2017/18 und 2019/20 spielte Hohmann für den HC Banska Bystrica, ein Topteam, welches in der Extraliga, der höchsten slowakischen Profi-Eishockey-Spielklasse, beheimatet ist. Gemeinsam mit dem Ex-Frankfurter Steven Delisle gehörte er dort zum Meisterkader, wurde 2017/18 slowakischer Meister und war einer der besten Scorer der Liga. In 84 Liga-Spielen gelangen ihm 84 Punkte, denen er während der Playoffs noch zehn weitere hinzufügte.

In der (Zwischen-)Saison 2018/19 lief der 1,75 Meter große Rechtschütze für den EHC Olten in der zweithöchsten Schweizer Liga auf. In 54 Spielen punktete der Stürmer 70 Mal, was ihm in seinem Team die „Poleposition“ sowie den dritten Platz in der Swiss-League-Topscorer-Liste bei den Eidgenossen einbrachte.

Bevor der 27-Jährige vor etwas mehr als drei Jahren den Schritt nach Europa wagte, stand er, nach NCAA-Juniorenjahren, überwiegend in der nordamerikanischen ECHL, aber auch für ein paar Begegnungen in der American Hockey League auf dem Eis.

Bad Nauheims Trainer Hannu Järvenpää kommentiert die Verpflichtung: „Cason Hohmann ist ein dynamischer, offensiver Flügelstürmer – extrem schnell und wendig auf engstem Raum. Er kann seine Gegner auf einem Centstück schwindelig spielen und erkennt Spielzüge, bevor sie sich entwickeln. Cason ist sehr zielstrebig und will ein Spieler sein, auf den sich das Team verlassen kann.“