Carter Proft bleibt bei den Löwen FrankfurtStarker Scorer und guter Bullyspieler

Carter Proft spielt auch weiterhin für die Löwen Frankfurt. (Foto: dpa/picture alliance)Carter Proft spielt auch weiterhin für die Löwen Frankfurt. (Foto: dpa/picture alliance)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Löwen-Sportdirektor Franz-David Fritzmeier: „Carter hat sich als ein sehr wichtiger Spieler in unserem Team etabliert. Er hat seine Qualitäten als Scorer, ist aber immer auch ein absoluter Teamplayer. Er ist sehr variabel einsetzbar und bringt auch eine gewisse Würze ins Spiel. Trotz großer Begehrtheit bei anderen Teams hat er sofort signalisiert, in Frankfurt bleiben zu wollen.“

Carter Proft: „Ich habe mich hier in den vergangenen Monaten gut entwickelt und fühle mich sehr wohl in Frankfurt. Die Organisation, die Trainer, die Mitspieler, das ganze Umfeld – es überzeugt mich einfach. Dazu sind die Fans unglaublich. Ich glaube, dass wir hier in Frankfurt noch vieles erreichen können.“

Proft (24) war erst gegen Ende der Vorbereitung im Sommer 2018 verpflichtet worden. Doch es sollte sich als Glücksgriff herausstellen, den Deutsch-Kanadier geholt zu haben. In 52 Spielen markierte er 37 Punkte (15 Tore, 22 Assists). Alle drei Werte waren Karrierebestleistungen als Profi. Hinzu kamen 66 Strafminuten. Auch als Bully-Spezialist zeichnete sich Proft aus. Seine Bully-Statistik weist ein Plus von 162 auf.

In den aktuellen Play-offs setzte Proft seine starke Form weiter fort. Mit zwölf Punkten (3 Tore, 9 Assists) ist er gemeinsam mit Adam Mitchell Topscorer der Löwen. Er punktete in sieben der neun bisherigen Playoff-Spiele, führt die Liga mit einem Plus-Minus-Wert von +12 an, gewann die fünftmeisten Bullys und hat die zweitbeste Bully-Quote unter allen Spielern mit mindestens 90 Bullys (58,52%). Zudem hatte er 28 Strafminuten.

Proft ging in der vergangenen Saison erst für die Grizzlys Wolfsburg und dann für die Ravensburg Towerstars auf Torejagd. Für Wolfsburg machte er in der DEL 20 Spiele (2 Punkte). Für Ravensburg absolvierte er 23 Partien und kam dabei auf 17 Punkte (8 Tore, 9 Assists). In den Play-offs punktete er in zwei Spielen doppelt für die Towerstars.

Sein DEL-Debüt gab der Deutsch-Kanadier 2016/2017 bei den Adlern Mannheim, für die er acht Spiele machte (ein Punkt). Weiterhin kam Proft zu 143 regulären Saisoneinsätzen für die Kassel Huskies und erzielte dabei 57 Punkte (21 Tore, 36 Assists). Für die Huskies spielte er zudem 28 Mal in den Play-offs und kam dabei auf zehn Punkte (4 Tore, 6 Assists).


Die geilste Zeit des Jahres! Alle Playoffspiele der PENNY DEL siehst du LIVE nur bei MagentaSport!   🤩📺🏒

💥 Alle Spiele der Eishockeys WM Live auf SPORTDEUTSCHLAND.TV 👉 zum Turnierpass   🥅
Heimteams behalten in der Finalserie ihre weiße Weste
DEL2-Finale: Kassel Huskies schlagen Eisbären Regensburg in Spiel drei

​Auch im dritten Spiel der Finalserie um die DEL2-Meisterschaft konnte das Heimteam als Sieger die Eisfläche verlassen. Diesmal waren wieder die Kassel Huskies am Zu...

Souveräner 5:1-Erfolg gegen Kassel Huskies
Eisbären Regensburg schlagen in DEL2-Finalserie eindrucksvoll zurück

​Nachdem sich die Eisbären Regensburg im ersten Spiel der Finalserie um die Meisterschaft in der DEL2 gegen die Kassel Huskies noch mit 1:2 nach Verlängerung geschla...

Neuzugang aus Ravensburg
Luigi Calce kommt zum EC Bad Nauheim

​Das nächste Puzzleteil ist eingefügt: Vom letztjährigen Finalgegner aus Ravensburg wechselt Stürmer Luigi Calce zu den Roten Teufeln Bad Nauheim. Der 20-Jährige zäh...

2:1-Erfolg nach Verlängerung gegen starke Regensburger
DEL2: Kassel Huskies gewinnen erstes Finalspiel

​Mit den Kassel Huskies und den Eisbären Regensburg stehen die besten beiden Teams der DEL2-Hauptrunde im Play-off-Finale und dementsprechend hochklassig sollte die ...

Deutsch-Tscheche kommt aus Kaufbeuren
Dresdner Eislöwen verpflichten Sebastian Gorcik

​Die Dresdner Eislöwen haben den ersten Neuzugang für die Saison 2024/25 verpflichtet. Sebastian Gorcik wechselt vom ESV Kaufbeuren an die Elbe. Bei den Eislöwen hat...

Zweiter Neuzugang
EHC Freiburg verpflichtet Yannik Burghart

​Mit dem 22-jährigen Yannik Burghart kann der EHC Freiburg nach Georgiy Saakyan ein weiteres neues Gesicht im Kader für die kommende Saison präsentieren....

Andreas Becherer besetzt Co-Trainer-Posten
Daniel Jun bleibt Cheftrainer des ESV Kaufbeuren

​Daniel Jun bleibt auch in der kommenden Spielzeit 2024/25 der Chef hinter der Bande des ESV Kaufbeuren. Als Co-Trainer steht ihm dazu auch weiter der letztjährige U...

Alexander Dosch kommt aus Lindau
Erster Neuzugang bei den Lausitzer Füchsen

​Der erste Neuzugang der Lausitzer Füchse für die Saison 2024/25 ist perfekt. Alexander Dosch wird demnächst für den Zweitligisten aus Weißwasser stürmen....