Buril wieder ein Falke - Dorochin weilt im Probetraining

Zwei Siege am Wochenende - Entwarnung bei Jason DunhamZwei Siege am Wochenende - Entwarnung bei Jason Dunham
Lesedauer: ca. 1 Minute

Falken-Coach Bob Burns hielt Wort. Nach einem Gespräch mit dem in der letzten Woche suspendierten Verteidiger Vladimir Buril und einer Beratung mit dem Vorstand, steht der slowakische Defender seit heute wieder im Aufgebot der Falken und absolvierte die ersten Trainingseinheiten. „Ja, Vladimir Buril ist wieder ein Falke“, bestätigte Burns während einer kurzen Trainingspause die letztendlich doch überraschende Wende im Fall Buril. Dem Slowaken selbst sah man die Erleichterung an. Mit Elan und Ehrgeiz hing er sich voll in die von Burns geforderten Übungen.

Mit der Rückkehr Burils haben sich wahrscheinlich auch die Überlegungen, einen anderen Kontingentspieler zu verpflichten, zerschlagen. Trotzdem sind die personellen Planungen bei den Falken noch nicht abgeschlossen. „Igor Dorochin trainiert mit uns. Ich habe von vielen Seiten gehört, dass er gut in die Mannschaft passen würde und möchte mir jetzt selbst davon ein Bild machen“, kommentierte Burns die Rückkehr des einstigen Heilbronner Leitwolfes. Der gebürtige Kasache war schon im letzten Jahr während der Saison nach Heilbronn zurückgekehrt und wusste durchaus zu überzeugen. In den Planungen des ehemaligen Coaches Jamie Bartman spielte er für diese Spielzeit aber keine Rolle mehr. Trotzdem trainierte Dorochin, wann immer sich die Gelegenheit dazu ergab und trotz seines mittlerweile fortgeschrittenen Alters kann er sich als wertvolle Verstärkung des Teams erweisen. Da am 15. Januar die Wechselfrist abläuft, muss sich Burns schnell entscheiden und die Fans werden innerhalb der nächsten 48 Stunden Gewissheit erlangen, ob der 41-Jährige Publikumsliebling einen weiteren Eishockeyfrühling in der Käthchenstadt erlebt.