Bremerhaven: DEL-Aspirant aus Straubing fast gestolpert

Höchstadt  "Alligators" ohne Chance in BremerhavenHöchstadt "Alligators" ohne Chance in Bremerhaven
Lesedauer: ca. 4 Minuten

Mit Sicherheit hatte sich das Straubinger „Allstar Team“

sein Gastspiel am Bremerhavener Wilhelm Kaisen Platz leichter

vorgestellt, was auch deren Trainer Kevin Gaudet und einige Tigers

Akteure nach einem glücklichen aber letztlich nicht unverdienten 2:1

(1:0/0:0/2:0) Sieg nach Ende der Partie bestätigten. Bis zur 30. Minute

waren die Schützlinge von Trainer Peter Draisaitl das klar tonangebende

Team. Immer wieder stürzten sie die Straubinger Abwehr von einer

Verlegenheit in die andere. Nicht auszudenken was passiert wäre, wenn

Mike Bales nicht wieder einen seiner „Sahne Tage“ erwischt hätte. Er war

es, der die Gäste von der Donau gerade in der Anfangsphase der Partie im

Spiel hielt und somit den Grundstein für ein sechs Punkte Wochenende der

Gäste legte.


Zweifelsohne, der knappe 0:1 Rückstand nach den ersten zwanzig Minuten

musste aus Sicht der Gäste aus Straubing als wirklich schmeichelhaft

angesehen werden. Der REV Bremerhaven war bis zu diesem Zeitpunkt die

klar bessere Mannschaft und erkämpfte sich besonders zu Beginn des 1.

Drittels Chancen in Hülle und Fülle. Bereits nach zwei Minuten hätten

Streu und Albrecht die Seestädter in Führung bringen können, doch beide

scheiterten an Mike Bales, der mit zunehmender Spieldauer mehr und mehr

in den Mittelpunkt der Ereignisse rückte. Nach vier Minuten war es Dan

Del Monte, der eine Unsicherheit der Straubinger Abwehr nicht nutzen

konnte und nur Sekunden später stand Fortuna erneut Pate, als ein Schuss

von Gyori nur knapp das Ziel verpasste. In der 7. Minute bewies Bales

nach einem Alleingang von Reiss eindrucksvoll, warum seine Fanghand als

eine seiner besonderen Stärken gelobt wird. Erst in der 8. Minute

zeigten sich auch die Gäste von der Donau, die sich in Überzahl

versuchten in Szene zu setzen. Glück für den REV, als ein Schuss von

Dunham nur knapp das Gehäuse verfehlte. Die bis dahin beste Szene der

Partie dann in der 11. Minute, als Danny Albrecht nach einem tollen Solo

erneut am Straubinger Keeper scheiterte. Der war dann aber in der 17.

Minute machtlos, als Radek Krestan nach einem tollen Pass aus der Tiefe

(Streu/Caudron) im Stile eines Goalgetters Bales verlud und zum

hochverdienten 1:0 einsandte. Ein Ergebnis, das nach zwanig Minuten

aufgrund der klaren spielerischen und kämpferischen Vorteile für den REV

als hoch verdient zu bezeichnen war.


Auch im Mittelabschnitt waren die Gastgeber zumindest bis zur 30. Minute

klar das Team, welches den Ton am Wilhelm Kaisen Platz angab. Nach einer

erneut starken Einzelleistung war es Albrecht, der in der 24. Minute

scheiterte und mit ansehen musste, wie nur zwei Minuten später Bales mit

einem Reflex rettete, als Axel Hackert die frei liegende Scheibe gerade

über die Torlinie befördern wollte. Noch in der selben Minute zielte ein

Geschoss von Moborg Richtung Straubinger Tor, doch erneut war es „Hexer

Bales“, der Schlimmeres verhindern konnte. Ungemach drohte aber auch dem

REV, als in der 27. Minute Hede, von Batherson schön freigespielt, an

Gardner scheiterte. Nach einer Strafzeit gegen Jahnke vergab Baxter aus

spitzem Winkel und nun waren es plötzlich die Niederbayern, die immer

besser ins Spiel kamen und Greg Gardner zu einigen Glanzparaden zwangen.

Nach einer Strafe gegen Krestan scheiterten die Schützlinge von Trainer

Kevin Gaudet trotz gut gespielter Überzahl vor allen Dingen daran, weil

die Abwehr der Seestädter immer wieder kompromisslos die Bemühungen der

Gäste zerstörte. Fast hätte Andy Reiss nach Vorarbeit von Albrecht kurz

vor Drittelende das 2:0 erzielt, doch Straubings Goalie hielt dagegen..

So blieb es auch nach vierzig Minuten beim insgesamten verdienten,

jedoch „dünnen „ Vorsprung für die Hausherren, wenngleich man den

„Tigers“ attestieren musste, dass sie ab der 30. Minute mächtig zugelegt

hatten.



Mit Hemmes, Bronilla, Gyori und Caudron begannen die Pinguine den

Schlußabschnitt in Unterzahl, weil Baxter zunächst eine Strafe wegen

Beinstellens in der „Kühlbox“ zu berbüsen hatte. In dieser Phase war es

nur Trevor Gallant, der Gardner in der 42. Minute fast in Verlegenheit

gebracht hätte. Nach zwei weiteren guten Chancen durch Caudron und Streu

antworteten dann aber die Gäubodenstädter durch Kapitän „Sepp“ Lehner,

der in der 45. Minute auf Vorlage von Batherson mit einem verdeckten,

fullimanten Schuß von der blauen Linie den Ausgleich erzielen konnte. In

Folge waren die Straubinger die klar tonangebende Mannschaft und kamen

durch Dunham und Hede zu weiteren Gelegenheiten. Bis zur 53. Minute

blieben diese jedoch ohne Folgen für die Seestädter. Nach einem

Scheibenverlust in der neutralen Zone und dem daraus resultierenden

Gewühl vor Gardners Tor konnte Batherson auf Vorlage von Hede den

Führungstreffer für die „Tigers“ erzielen. Trainer Peter Draisaitl nahm

daraufhin sofort eine Auszeit und versuchte damit wieder mehr Ordnung in

das Spiel seiner Pinguine zu bringen. Doch diese Maßnahme sollte keine

positive Wirkung mehr haben, auch wenn Peter Boon in der 57. Minute nur

um Millimeter am verdienten Ausgleichstreffer vorbei schlitterte. Am

Ende musste sich der REV mit einer unglücklichen Niederlage von dennoch

nicht unzufriedenen 1800 Zuschauern am Bremerhavener Wilhelm Kaisen

Platz verabschieden.


Tore:

1:0 (17.) Krestan, Streu, Caudron; 1:1 (45.) Lehner, Batherson;

1:2 (53.) Batherson, Hede, Trew;

Verlängerung des Angreifers in Bietigheim
Benjamin Zientek bleibt ein Steeler

Benjamin Zientek wird auch weiterhin im Ellental auf Torejagd gehen. Der 24-jährige gebürtige Augsburger spielt seit drei Jahren bei den Steelers und hat sich zu ei...

Rosenheimer Goalie bleibt in Bayreuth
Herden komplettiert Torhüter-Duo der Bayreuth Tigers

Die Tigers bauen weiter am Kader für die kommende Saison. Mit Timo Herden gab bereits der zwölfte Akteur seine Zusage für die Saison 2019/20....

Der finnische Angreifer im Interview
DEL2-Puckgeflüster mit Bayreuths Ville Järveläinen

Ville Järveläinen von den Bayreuth Tigers stellt sich beim wöchentlichen Interviewformat DEL2-Puckgeflüster vielen Fragen und beantwortet diese. Das Ganze zu sehen h...

Kanadier fällt mit einer Schultereckgelenksprengung aus
Saisonaus für Corey Trivino von den Kassel Huskies

Bittere Neuigkeiten für die Kassel Huskies. Aus der medizinischen Abteilung kam heute die Nachricht, dass Mittelstürmer Corey Trivino für den Rest der Saison ausfäll...

Lausitzer Füchse verlieren nach Verlängerung in Bad Tölz
Overtime-Erfolg der Tölzer Löwen gegen Tabellenzweiten

Viermal gingen die Tölzer Löwen am Sonntagabend gegen die Lausitzer Füchse in Führung. Auf den letzten Treffer konnten die Gäste keine Antwort mehr finden. In der Ov...

Prizma Riga in die DEL2
Dresdner Eislöwen verpflichten Aleksejs Sirokovs

​Die Dresdner Eislöwen haben am späten Freitagabend Aleksejs Sirokovs verpflichtet. Der lettische Stürmer wechselt von Prizma Riga nach Dresden und erhält einen Vert...

Neuzugang von den Black Wings Linz
Jordan Hickmott besetzt Kontingentstelle der Tölzer Löwen

​Punktlandung: Die Tölzer Löwen sind am letzten Tag, an dem Spielertransfers in der DEL2 möglich sind, fündig geworden. Aus der EBEL wechselt Jordan Hickmott nach Ba...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!