Braden Pimm besetzt erste KontingentstelleHuskies-Rudel wächst weiter

Lesedauer: ca. 1 Minute

Pimm wurde in Fort St. John, British Columbia, geboren und ging praktisch den klassischen Weg eines kanadischen Eishockeyspielers. Im Junior-Bereich spielte Pimm für die Vernon Vipers in der British Columbia Hockey League, im Übrigen zwei Jahre lang zusammen mit einem gewissen Mike Collins, wobei beide Spieler ähnliche Statistiken aufbieten konnten.

Sowohl KSE-Geschäftsführer Joe Gibbs als auch Headcoach Rico Rossi freuen sich über den Neuzugang. „Mit Braden haben wir einen Spieler verpflichtet, der exakt in unser Anforderungsprofil passt. Er ist jung, hungrig und talentiert. Er will sich in Europa beweisen und wir geben ihm die Gelegenheit dazu“, so der KSE-Geschäftsführer, der davon überzeugt ist, dass sein Neuzugang erfolgreich sein wird.

Und der Headcoach fügt hinzu: „Braden wurde uns von Mike Collins empfohlen und auch ich habe nur Positives von ihm gehört. Wir haben gute Kontakte zur Northeastern University, ich selbst habe unter dem Co-Trainer gespielt, der Braden als Headcoach unter sich hatte. Braden ist ein sehr kompletter Stürmer, der sowohl auf dem Flügel als auch als Center spielen kann. Er hat ein gutes Auge, gute Hände und wird auch in den Special Teams eine gute Rolle spielen, davon bin ich überzeugt.“

Nach seiner Zeit bei den Juniors wechselte Braden Pimm an die Northeastern University, wo er vier Jahre lang spielte und sich stetig weiterentwickelte. Im Alter von 23 Jahren absolvierte Pimm seine ersten Spieler in der AHL für die Milwaukee Admirals, sein Weg führte ihn jedoch letztendlich zu den South Carolina Stingrays, für die er in der letzten Saison 35 Punkte in 45 Spielen erzielte.