Blue Devils: Einsatz von Conny Strömberg fraglich

Weiden: Zwei Schweden kommen, Blaha geht - Lang im TorWeiden: Zwei Schweden kommen, Blaha geht - Lang im Tor
Lesedauer: ca. 1 Minute

Spielt nun Conny Strömberg am Freitag im für die Moral so wichtigen Heimspiel gegen Duisburg oder spielt er nicht? Diese Frage stellen sich derzeit die Eishockeyfans in Weiden und Umgebung. Fakt ist Strömberg hat sich am vergangenen Freitag am Knöchel verletzt, als ihm ein Gegenspieler unglücklich auf den Fuß gefallen war. Die Verletzung zog sich der Schwede schon im zweiten Drittel zu, er versuchte aber nochmal bei einer 5-3-Überzahl dennoch wieder aufs Eis zu gehen, musste dann aber während des Überzahlspieles endgültig aufgeben.



Bei einer ersten Untersuchung noch am Freitagabend konnten die Ärzte im Weidener Klinikum auf den Röntgenaufnahmen keinen Bruch oder eine ähnlich schwere Verletzung feststellen. Eine Prellung des Knöchels wurde diagnostiziert. Als Strömberg am Montag abend immer noch über starke Schmerzen klagte, wurde dann auch noch eine Kernspintomographie durchgeführt, bei der man auch Haarrisse sehen könnte. Auch diese Untersuchung ging positiv für den Schweden aus. Nun denken die Ärzte, dass zu dem Bluterguss wahrscheinlich auch das eine oder andere Band im Fuß etwas überdehnt wurde, was zu den Schmerzen führen könnte.

Bis Freitag wird Strömberg unter der fachkundigen Anleitung von Mannschaftsmasseur Gleissner versuchen wieder fit zu werden und wer Wolfgang Gleissner kennt, der hat auf jeden Fall Hoffnung, dass er Strömberg wieder hinbekommt, wie er das schon bei vielen andern Spielern auch schon geschafft hat. Am Donnerstagabend wird es hierzu mehr Infos geben. (bluedevilsfan.de)