BL2 kompakt: Ravensburg folgt SERC ins Finale

Max Schmidle erzielte das 1:0 im fünften Halbfinalspiel für Ravensburg gegen Rosenheim. (Foto: Roland Krivec - www.stock4press.de)Max Schmidle erzielte das 1:0 im fünften Halbfinalspiel für Ravensburg gegen Rosenheim. (Foto: Roland Krivec - www.stock4press.de)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Damit machen die Ravensburger das Traumfinale komplett. Der Hauptrunden-Erste trifft nun auf den SERC, der wochenlang die Liga angeführt hatte. Vor 3300 Zuschauern in ausverkaufter Halle brachte Max Schmidle die Towerstars im ersten Abschnitt in Front. Doch Rosenheim kämpfte unbändig und hoffte auf seine Chance. Christopher Oravec erhöhte nach einem Fehlpass der Gäste auf 2:0, doch Florian Zeller sorgte in der 33. Minute für neue Hoffnung auf Seiten des Aufsteigers und DEB-Pokalsiegers. Doch im letzten Abschnitt machten Frederik Cabana (45.) und Lukas Slavetinksy (52.) alles klar. Rund fünf Minute vor Ende nahmen die Rosenheim Norm Maracle zwar vom Eis, doch es gelang nur noch das 2:4 durch Mitch Stephens in der Schlussminute.

In der Abstiegsrunde ergatterten die Freiburger Wölfe ihren zweiten Punkt. Die Eispiraten Crimmitschau gewannen das bedeutungslose Spiel vor nur 959 Zuschauern mit 3:2 (0:0, 1:1, 1:1, 1:0) nach Verlängerung. Nikolaus Linsenmaier brachte die Breisgauer zweimal in Führung; Richard Mueller und Elia Ostwald glichen jeweils aus. In der Overtime traf Kevin Saurette nach 28 Sekunden.