Bittere Niederlage für die Eislöwen

Lesedauer: ca. 2 Minuten

So nutzten die Gäste ihr einziges Überzahlspiel im ersten Drittel, um in Führung zu gehen. Travis Martell hatte mit einem Brachialschuss von der blauen Linie abgezogen, Carlo Grünn (8.) fälschte ab, Kellen Briggs im Tor der Dresdner hatte keine Chance. Diesem Rückstand rannten die Eislöwen das ganze Spiel über hinterher. Dabei zeigte sich auch das große Problem der Dresdner: der Abschluss vor dem Tor. Nicht eines von sieben Powerplays konnte genutzt werden und auch zum Teil hochkarätige Chancen konnten nicht in Zählbares umgemünzt werden. Obwohl die Crimmitschauer keinen Raum ließen und hart am Mann spielten, konnten die Eislöwen gerade in der zweiten Hälfte des Mittelabschnitts das Tor von Sebastian Albrecht unter Dauerbeschuss nehmen, was Eispiraten-Trainer Fabian Dahlem veranlasste, eine Auszeit zu nehmen, um den Offensivdrang der Elbstädter zu stoppen. Dies war insofern erfolgreich, als dass es den Dresdnern auch weiterhin nicht gelang, die Scheibe über die Linie zu bringen. Das letzte Drittel war ein Spiel auf ein Tor, auf das der Westsachsen. Diese versuchten, den knappen Vorsprung über die Zeit zu bringen, hatten eine Chance und die nutzten sie: Cam Keith (59.) traf auf Vorarbeit von Troy Schwab zur 2:0 Führung. Aber faktisch im Gegenzug sollte es für die Eislöwen Grund zum Jubeln geben. Hugo Boisvert (59.) erzielte das ersehnte und längst überfällige Tor für die Hausherren und stellte den Anschluss her. Die zarte Hoffnung, die für die Eislöwen-Fans noch einmal aufkeimte, machte Troy Schwab (60.) mit einem Treffer ins leere Tor zunichte, als Kellen Briggs Platz für einen sechsten Feldspieler gemacht hatte.

Kämpferisch und moralisch ist der Truppe von Trainer Thomas Popiesch kein Vorwurf zu machen. Der Minikader spielt über Wochen am Limit. Langsam lichtet sich das Lazarett, erstmals standen seit Wochen Jan Zurek und Joel Keussen wieder mit im Aufgebot. Der Coach sieht sich selber in der Pflicht, die Mannschaft körperlich und mental wieder frisch zu machen, damit diese auch wieder frischer und agiler vor dem Tor agieren kann. Popiesch wird in den nächsten Tagen nach dieser Niederlage Aufbauarbeit leisten: „Als wir das letzte Mal in Crimmitschau gewonnen haben, war bei den Eispiraten sehr gedrückte Stimmung. Die haben sich da rausgeholt und wir wissen, dass es geht. Wir sind immer noch in der Position, wo wir angreifen können“, gibt sich der Coach zuversichtlich. „Im Februar müssen wir in der Position sein, um die entscheidenden Plätze mitzuspielen. Und diese Chance müssen wir uns erhalten.“


Du willst die wichtigsten DEL2-News, Spielpläne und Live-Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die Hockeyweb-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple​  und Android​.
Früherer Trainer des Jahres kommt
Tim Kehler wird Trainer der Ravensburg Towerstars

​Die Ravensburg Towerstars haben die vakante Position des Chefcoachs mit Tim Kehler besetzt. Der 50-jährige Kanadier bringt als einer der dienstältesten Trainer der ...

Torhüter kommt vom EV Landshut
Bayreuth Tigers sichern sich die Dienste von Olafr Schmidt

​Der neue Mann im Tor der Bayreuth Tigers ist Olafr Schmidt. Der 26-jährige Goalie wechselt vom EV Landshut nach Bayreuth und wir zukünftig das Tor in der Wagnerstad...

Vier weitere Abgänge
Krefeld Pinguine holen Sandro Mayr

​Sandro Mayr schließt sich ab der Saison 2022/23 den Krefeld Pinguinen an. Der 18- jährige Verteidiger wechselt aus der DNL-Mannschaft der Kölner Haie an die Westpar...

31-jähriger Center bleibt wichtiger Baustein
Brett Thompson verlängert bei den Selber Wölfen

​Brett Thompson hielt, was sich die Verantwortlichen mit seiner Verpflichtung vor der vergangenen Saison von ihm versprachen: Er war ein Leader im Team der Selber Wö...

Zwei Neue, eine Verlängerung
Anders und Gauch schließen sich den Lausitzer Füchsen an

​Die Lausitzer Füchse sichern sich ein weiteres Jahr die Dienste von Tim Detig. Der 20-jährige Angreifer kam 2020 von den Jungadlern Mannheim nach Weißwasser und ste...

Neuzugang aus Schwenningen
Maximilian Hadraschek verstärkt die Ravensburg Towerstars

​Nachdem sich in den vergangenen Wochen der Fokus bei der Kaderzusammenstellung auf Vertragsverlängerungen gerichtet hatte, präsentieren die Ravensburg Towerstars nu...

Tscheche gewann zuletzt mit den Löwen Frankfurt die Zweitliga-Meisterschaft
Bo Subr wird neuer Cheftrainer der Kassel Huskies

Bohuslav, genannt Bo, Subr wird neuer Cheftrainer der Kassel Huskies. Der 41- jährige Tscheche wird in der kommenden Saison die Geschicke hinter der Kasseler Bande l...

33-Jähriger bekommt Dreijahresvertrag beim Zweitligisten
Marcel Müller kehrt zu den Krefeld Pinguinen zurück

​Ein weiterer Ex-Pinguin kann das „Ex“ wieder streichen. Stürmer Marcel Müller wechselt zur neuen Saison zurück zu den Krefeld Pinguinen. Der 33-Jährige erhält einen...

Seit Januar in der Verantwortung
Robin Farkas bleibt Trainer der Bayreuth Tigers

​Ende Januar an den Roten Main gekommen stellte sich Trainer Robin Farkas der Herausforderung, mit den Bayreuth Tigers den Klassenerhalt in der DEL2 zu schaffen. Die...