Bietigheimer Heimserie hat auch weiterhin Bestand Bietigheim Steelers

Bietigheimer Heimserie hat auch weiterhin Bestand Bietigheimer Heimserie hat auch weiterhin Bestand
Lesedauer: ca. 4 Minuten

Der Spitzenreiter erwischte den besseren Start ins Spiel und durch Marcus Sommerfeld hatten die Schwaben auch gleich die erste Grosschance des Spiels. Nach schnellem Angriff über Matt McKnight und David Wrigley kam der Deutsch-Kanadier aus spitzem Winkel frei zum Schuss - setzte den Puck aber an die Latte. Bietigheim mit druckvollem Offensivspiel ließ den bayerischen Gästen kaum Raum zur Entfaltung. Der ESVK brachte sich durch viele Fehler im Spielaufbau unnötig noch weiter in Bedrängnis. Einzig Fortuna und ESV-Keeper Maximilian Sigl war es zu verdanken, dass die Steelers nicht schon früh in Führung gingen. Denn verdient wäre diese allemal gewesen, aber ob Justin Kelly, Marcus Sommerfeld, David Wrigley oder Robin Just, der Puck wollte nicht über die Torlinie. Kaufbeuren kam nur zu wenigen Entlastungsangriffen, die Andreas Mechel, der am heutigen Abend den Vorzug vor Sinisa Martinovic erhalten hatte, souverän entschärfen konnte. In der vierzehnten Spielminute musste sich der Defensivverbund der Gäste aber dann doch geschlagen geben. Auf Zuspiel von Marcus Sommerfeld und Matt McKnight schloss David Wrigley aus dem Slot heraus trocken zum 1:0 ab (14.). Zwei Strafzeiten gegen den Vizemeister brachte die Gastmannschaft zurück ins Spiel, aber das Bietigheimer Abwehrbollwerk um Keeper Andy Mechel machte seine Sache super und konnte die Führung durch einen Unterzahltreffer sogar noch ausbauen. Einen katastrophalen Fehler im Aufbau nutze Rene Schoofs zum Break, verlud Max Sigl und schob den Puck zum 2:0 Pausenstand über die Linie (20.).

Der Gastgeber begann im zweiten Drittel genau da, wo er im ersten Abschnitt aufgehört hatte. Gerade einmal 23 Sekunden war der Puck wieder im Spiel, als der Puck erneut im Netz von Maximilian Sigl zappelte. Wieder war es David Wrigley, der nach Vorarbeit von Bastian Steingross und Marcus Sommerfeld nur noch ins leere Tor einschieben musste (21.). Der Anschlusstreffer der Joker hatte dann eher eine etwas glückliche Entstehungsgeschichte zur Folge. Andy Mechel kam nach einem Schuss von Brad Snetsinger etwas zu weit aus seinem Kasten,  Florian Thomas schaltete am schnellsten und staubte zum 3:1 ab (23.). Bietigheim blieb aber die spielbestimmende Mannschaft. Die Serie von sechs Niederlagen in Folge und die damit verbundene Unsicherheit war den Schützlingen von Trainer Ulrich Egen deutlich anzumerken. Wo der Vizemeister mit klarem und schnellem Kombinationsspiel den ESV beschäftigt hielt, wollte bei den Bayern offensiv nichts so recht gelingen. Justin Kelly und Benjamin Kronawitter hatten in der Folge den nächsten Bietigheimer Treffer schon auf der Kelle, scheiterten aber jeweils am glänzend parierenden Maximilian Sigl. 39 Sekunden vor Drittelende musste der junge Keeper der Joker aber erneut hinter sich greifen. Matt McKnight und Mark Heatley hatten für Marcus Sommerfeld aufgelegt, der aus kurzer Distanz auf 4:1 erhöhen konnte (40.). 

"Für eine so junge Mannschaft wie Kaufbeuren sind die Verletzungen von vier Spielern natürlich ein harter Schlag. Trotzdem haben die Jungs gut mitgehalten und es war bis zum 4:1 eigentlich alles offen. Danach haben wir das Spiel nach Hause gebracht. Ein Lob vor allem an Torhüter Andi Mechel, der heute Abend vor allem im ersten Drittel einen guten Job gemacht.", zeigte sich Steelers Coach Kevin Gaudet durchaus zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft. Doch das Schlussdrittel wurde dann doch noch etwas spannender als die Worte von Kevin Gaudet Glauben machten, denn die Steelers blieben weiterhin am Drücker und ließen den Gästen auch kaum Raum zur Entfaltung. Die Folge: Treffer Nummer fünf für den Vizemeister. Bietigheims #7 Jason Pinizotto war nach Vorarbeit von René Schoofs der Torschütze zum 5:1 (43.). Quasi im direkten Gegenzug verkürzten die Joker zunächst zum 5:2, Rob Kwiet hatte auf Zuspiel von Brad Snetsinger und Florian Thomas getroffen (43.). Auf der Gegenseite war es dann Kapitän Adam Borzecki, der nach Zuspiel von Archie Skalbeck und Robin Just zum 6:2 traf, ehe die Gäste erneut verkürzen konnten (47.). Kaufbeurens Topscorer Daniel Menge jagte den Puck nach Vorlage von Max Schmidle mit einem wuchtigen Schuss in den Kasten von Andi Mechel (48.).  Damit war das Offensivfeuerwerk beider Teams erst einmal beendet und das Tempo wurde etwas herausgenommen. Gut sechs Minuten vor Ende legte die Bietigheimer #7 Jason Pinizzotto Treffer Nummer sieben nach (54.). Robin Just enteilte kurz darauf Freund und Feind und konnte erst kurz vor dem Torabschluss regelwidrig zu Fall gebracht und es gab Penalty. Robin Just trat an , musste sich aber dem gegnerischen Keeper geschlagen geben und so blieb es bei einem letztlich deutlichen Heimsieg für den Vizemeister aus Bietigheim Bissingen.

Statistik:
1:0 - David Wrigley (Marcus Sommerfeld, Matt McKnight) 14.
2:0 - René Schoofs (Unterzahl-Tor) (ohne Assist) 20.
3:0 - David Wrigley (Bastian Steingroß, Marcus Sommerfeld) 21.
3:1 - Florian Thomas (Mathias Müller, Brad Snetsinger) 23.
4:1 - Marcus Sommerfeld (Mark Heatley, Matt McKnight) 40.
5:1 - Jason Pinizzotto (René Schoofs) 43.
5:2 - Rob Kwiet (Brad Snetsinger, Florian Thomas) 43.
6:2 - Adam Borzecki (Archie Skalbeck, Robin Just) 47.
6:3 - Daniel Menge (Max Schmidle) 48.
7:3 - Jason Pinizzotto 56.

Strafzeiten
Bietigheim Steelers: 4
ESV Kaufbeuren: 4

Schiedsrichter: Stefan Vogl


Prizma Riga in die DEL2
Dresdner Eislöwen verpflichten Aleksejs Sirokovs

​Die Dresdner Eislöwen haben am späten Freitagabend Aleksejs Sirokovs verpflichtet. Der lettische Stürmer wechselt von Prizma Riga nach Dresden und erhält einen Vert...

Neuzugang von den Black Wings Linz
Jordan Hickmott besetzt Kontingentstelle der Tölzer Löwen

​Punktlandung: Die Tölzer Löwen sind am letzten Tag, an dem Spielertransfers in der DEL2 möglich sind, fündig geworden. Aus der EBEL wechselt Jordan Hickmott nach Ba...

4:3-Erfolg für die Hessen vor über 4000 Zuschauern
Frankfurt entscheidet enges Löwen-Duell gegen Bad Tölz für sich

​Die Hauptrunde der DEL2 neigt sich dem Ende zu, die ersten Sonnenstrahlen deuten die heißeste Phase der Eishockey-Saison an. Während die Kellerkinder und Mittelfeld...

Westsachsen verpflichten zwei Spieler am „Deadline Day“
Eispiraten Crimmitschau verpflichten Ville Saukko und holen Ryan Nie zurück

​Die Eispiraten Crimmitschau sind kurz vor Ablauf der Transferperiode noch einmal aktiv geworden und haben zwei Spieler für die anstehende Hauptrunden-Schlussphase d...

Justin Kelly beendet seine Karriere
Andrew Schembri verlängert um zwei Jahre beim Deggendorfer SC

​Es werden die Spielzeiten acht und neun sein, die Andrew Schembri im Trikot des Deggendorfer SC spielen wird. Der Deutsch-Kanadier unterschrieb einen neuen Vertrag ...

Junger Verteidiger bleibt weiter bei seinem Heimatverein
Denis Pfaffengut verlängert beim ESV Kaufbeuren

​Verteidiger Denis Pfaffengut und die sportliche Leitung des ESV Kaufbeuren haben sich auf eine Vertragsverlängerung um zwei weitere Jahre bis zum Ende der Saison 20...

22-Jähriger überzeugt
Löwen Frankfurt binden Dalton Yorke

​Dalton Yorke bleibt bei den Löwen Frankfurt. Die Hessen haben den Vertrag mit dem Verteidiger, der vor zwei Jahren an den Main kam, verlängert. Zuvor hatten schon d...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!