Bietigheim und Kaufbeuren als DoppelspitzeDEL2 kompakt

Lesedauer: ca. 4 Minuten

EC Bad Nauheim – Kassel Huskies 3:5 (2:2; 1:1; 0:2)

Im ersten hessischen Derby in dieser Saison siegten die Gäste aus Kassel, die schon zu Beginn mit einer faustdicken Überraschung aufwarteten. Neuzugang Mika Järvinen begab sich sozusagen direkt vom Flugzeug zwischen die Pfosten der Huskies-Tores. Zwar kassierte er das Tor des Spieles, konnte aber dann besonders im Mittelabschnitt seine Mannschaft im Spielhalten. Das Spiel an sich gestaltete sich mit wechselnder Führung als ausgeglichen, ehe Kassel im Schlussabschnitt den Sack zu machte.

1:0 (2:38) Deion Müller (Tim May, Maximilian Spöttel); 1:1 (9:43) Matthias Bergmann (Adriano Carciola, Austin Wycisk) PP1; 1:2 (13:49) Adriano Carciola (Matthias Bergmann, Marco Müller); 2:2 (19:24) Vitalij Aab (Harry Lange, Max Campbell); 3:2 (26:57) Max Campbell (Harry Lange, Vitalij Aab);
3:3 (27:45) Daniel Kunce (Adriano Carciola, John Zeiler); 3:4 (50:44) Conor Morrison (Marco Müller, Mike Collins); 3:5 (59:31) Matt Tomassoni ENG;
Schiedsrichter: Maximilian Plitz
Strafminuten: EC Bad Nauheim 4 - Kassel Huskies 6
Zuschauer: 3411

EVL Landshut Eishockey – ESV Kaufbeuren 1:2 (0:1; 1:0; 0:1)

Es hat nicht sollen sein: Der EVL muss weiter auf den ersten Erfolg in dieser Saison warten. Zwar konnten die Landshuter die Führung des bayrischen Rivalen aus dem ersten Drittel ausgleichen, versäumten es jedoch, trotz reichlich vorhandener Möglichkeiten nachzulegen. Das nutzen die Gäste im Schlussabschnitt und sicherten den Derbysieg. Schwer wiegt der Ausfall von EVL-Kapitän Cody Thornton, der nach einem Check mit Gehirnerschütterung ins Krankenhaus gebracht wurde.

0:1 (16:09) Brad Snetsinger (Matt Marquardt, Mathias Müller); 1:1 (28:55) Paul-John Fenton (Andreas Geipel, Andreas Gawlik) PP2; 1:2 (54:54) Matt Marquardt (Roland Mayr, Rob Kwiet) PP1;
Schiedsrichter: Marc Naust
Strafminuten: EV Landshut Eishockey 18 plus 10 Daubner - ESV Kaufbeuren 20
Zuschauer: 2495

Dresdner Eislöwen –Bietigheim Steelers 1:3 (0:0; 0:0; 1:3)

Die Eislöwen konnten das Spiel bis in den Schlussabschnitt offen halten. Dann nutzten die Steelers Fehler im Zweikampfverhalten gnadenlos aus. Den Dresdnern gelang nur noch der Ehrentreffer kurz vor Schluss, sie verbleiben dadurch weiterhin punktlos auf dem letzten Tabellenplatz. Spieler des Abends waren  Archie Skalbeck mit einem lupenreinen Hattrick (auch wenn die offizielle Statistik etwas anderes aussagt) und Justin Kelly mit drei Vorlagen, der nach Verletzungspause sein erstes Saisonspiel bestritt.

0:1 (41:34) Archie Skalbeck (Justin Kelly, Adam Borzecki); 0:2 (46:59) Archie Skalbeck (Justin Kelly);
0:3 (53:17) Robin Just (Dominic Auger, Justin Kelly); 1:3 (58:57) Dominik Grafenthin (Hugo Boisvert);
Schiedsrichter: Sven Fischer
Strafminuten: Dresdner Eislöwen 2 - SC Bietigheim Steelers 4
Zuschauer: 1454

SC Riessersee – Fischtown Pinguins Bremerhaven 2:3 (0:1; 2:1; 0:1)

Es war ein hartes Stück Arbeit, aber am Ende triumphierte der Meister. Eine Zwei-Tore-Führung der Gäste konnten die Werdenfelser ausgleichen, bevor die Pinguins im Schlussdrittel in Überzahl erneut in Front gingen. Es folgte ein offener Schlagabtausch bis zur Schlusssirene, Tore fielen jedoch nicht mehr.

0:1 (7:41) Marian Dejdar (Tomas Schmidt); 0:2 (27:02) Brendan Cook (Thomas Schmidt, Björn Bombis) PP1; 1:2 (31:09) Lubor Dibelka (Florian Vollmer) PP2; 2:2 (39:14) Dominik Kahun (Jaroslav Kracik); 2:3 (42:10) Marian Dejdar (Andre Teljukin, Ryan Martinelli) PP1;
Schiedsrichter: Elvis Melia
Strafminuten: SC Riessersee 10 plus 10 Kosick - Fischtown Pinguins 10
Zuschauer: 1200

Ravensburg Towerstars – Starbulls Rosenheim 3:2 (1:0; 1:1; 0:1; 1:0) nach Verlängerung

Das Spitzenspiel des heutigen Tages fand in der regulären Spielzeit keinen Sieger. Die Starbulls gingen zweimal in Führung, zweimal glichen die Oberschwaben aus. Erst in der Overtime setzten sich die Towerstars schließlich durch. Brian Roloff mit zwei Toren und Radek Krestan mit einem Treffer und zwei Vorlagen hatten großen Anteil am Erfolg.

0:1 (19:44) Fabian Zick; 1:1 (24:48) Radek Krestan (Andreas Farny); 1:2 (34:44) Benjamin Zientek (Tyler McNeely, Maximilian Hofbauer) PP1; 2:2 (53:11) Brian Roloff (Radek Krestan);
3:2 (61:58) Brian Roloff (Radek Krestan, Johannes Sedlmayr);
Schiedsrichter: Sascha Westrich
Strafminuten: Ravensburg Towerstars 10 - Starbulls Rosenheim 2
Zuschauer: 2150

Heilbronner Falken – Löwen Frankfurt 5:6 (2:2; 3:2; 0:1; 0:1) nach Verlängerung

Erst kurz vor der zweiten Pause konnten die Falken das erste Mal in Führung gehen, zuvor waren sie ständig damit beschäftigt, den Spielstand ein um das andere Mal auszugleichen. Bis 18 Sekunden vor Ende der regulären Spielzeit war auch noch alles im grünen Bereich: zu diesem Zeitpunkt konnte jedoch der Aufsteiger den Spielstand egalisieren und sich damit in die Verlängerung retten. Und hier hatten die Frankfurter das Glück auf ihrer Seite und sicherten sich den Zusatzpunkt.

0:1 (5:04) Norman Martens (Kyle Ostrow) UZ; 1:1 (6:00) Conor ODonnell (Grant Toulmin, Marvin Krüger) PP1; 1:2 (6:33) Norman Martens (Kyle Ostrow); 2:2 (11:56) Kevin Maginot (Dustin Cameron, Lennart Palausch); 2:3 (20:31) Kyle Ostrow (Norman Martens); 3:3 (24:50) Conor ODonnell (Alexander Janzen, Sachar Blank) UZ; 4:3 (31:32) Conor ODonnell (Fabian Krull, Marvin Krüger);
4:4 (34:39) Nils Liesegang (Marton Vas); 5:4 (39:27) Alexander Ackermann (Marcel Kurth, Tobias Kircher); 5:5 (59:42) Nick Mazzolini (Nils Liesegang, Patrik Vogl); 5:6 (60:38) Nick Mazzolini (Norman Martens);
Schiedsrichter: Bastian Haupt
Strafminuten: Heilbronner Falken 12 plus 10 Heinis - Löwen Frankfurt 12 plus 10 Gehlke
Zuschauer: 1321

Eispiraten Crimmitschau – Lausitzer Füchse 2:3 (1;1; 0:0; 1:2)

Das erste Sachsenderby der Saison wartete mit einem Novum auf: zwei Hauptschiedsrichter waren beordert, um die Partie korrekt zu leiten. Bei den Gästen aus der Lausitz machte sich besonders die Neuverpflichtung von Danny Albrecht bezahlt. Der Stürmer besorgte die Führung im ersten Drittel, die die Westsachsen jedoch noch vor der ersten Pause ausgleichen konnten. Erst im Schlussabschnitt gab es wieder Zählbares und wieder konnten die Füchse (Albrecht war auch hier beteiligt) in Front gehen. Der erneute Ausgleich durch die Gastgeber hatte nicht lange Bestand, in der Schlussminute machten die Lausitzer den Derbysieg perfekt.

0:1 (14:47) Danny Albrecht (André Mücke); 1:1 (19:23) Thom Flodqvist (Matthias Forster, Alexander Hutchings); 1:2 (53:41) Dennis Palka (Danny Albrecht, MarkusLehnigk); 2:2 (56:29) Robin Slanina (Marvin Tepper); 2:3 (59:02) Scott King (Sean Fischer, Jonas Johannsson);
Schiedsrichter: Ralph Bidoul, Schiedsrichter2: Markus Schütz
Strafminuten: Eispiraten Crimmitschau 16 - Lausitzer Füchse 14
Zuschauer: 3149

DEL2 Hauptrunde

Freitag 20.09.2019
EC Bad Nauheim Bad Nauheim
- : -
Löwen Frankfurt Frankfurt
Kassel Huskies Kassel
- : -
Eispiraten Crimmitschau Crimmitschau
Dresdner Eislöwen Dresden
- : -
ESV Kaufbeuren Kaufbeuren
Lausitzer Füchse Weißwasser
- : -
Tölzer Löwen Bad Tölz
Ravensburg Towerstars Ravensburg
- : -
SC Bietigheim Steelers Bietigheim
EHC Bayreuth Bayreuth
- : -
EHC Freiburg Freiburg
Heilbronner Falken Heilbronn
- : -
EV Landshut Landshut
Sonntag 22.09.2019
SC Bietigheim Steelers Bietigheim
- : -
EHC Bayreuth Bayreuth
Eispiraten Crimmitschau Crimmitschau
- : -
EC Bad Nauheim Bad Nauheim
EHC Freiburg Freiburg
- : -
Dresdner Eislöwen Dresden
ESV Kaufbeuren Kaufbeuren
- : -
Heilbronner Falken Heilbronn
Löwen Frankfurt Frankfurt
- : -
Lausitzer Füchse Weißwasser
Tölzer Löwen Bad Tölz
- : -
Ravensburg Towerstars Ravensburg
Jetzt die Hockeyweb-App laden!
Aktuelle Online Eishockey DEL2 Sportwetten News mit Quoten & Tipps. Den besten Eishockey DEL2 Wettbonus suchen & finden
Aktuelle Wettangebote für die DEL2