Bietigheim Steelers machen großen Schritt in Richtung Play-offs4:2-Sieg gegen den direkten Konkurrenten aus Weißwasser

Bietigheims Brett Breitkreuz checkt Füchse-Spieler Darcy Murphy.  (Foto: dpa/picture alliance/Pressefoto Baumann)Bietigheims Brett Breitkreuz checkt Füchse-Spieler Darcy Murphy. (Foto: dpa/picture alliance/Pressefoto Baumann)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Beide Mannschaften gingen personell geschwächt in das direkte Duell: Bei den Schwaben fehlte der beste Spieler der letzten Wochen, Guillaume Leclerc, der bei seiner Nationalmannschaft weilte, und kurzfristig Center Myles Fitzgerald. Auch die Gäste mussten auf ihre britischen Nationalspieler Farmer und Hammond verzichten, konnten sich aber dafür der lautstarken Unterstützung von rund 40 Füchse-Fans sicher sein.

Das Duell der beiden Tabellennachbarn begann verhalten. Bietigheim hatte zunächst Probleme im Spielaufbau und sah sich aggressiv verteidigenden Füchsen gegenüber, die mit frühen Attacken ein ums andere Mal den Gastgebern Probleme bereiteten. Die Wichtigkeit dieses Spieles merkte man den Akteuren beider Reihen an, die Abwehrreihen standen tief und so gab es kein Durchkommen. Die bis dato beste Chance im Anfangsdrittel hatte der jüngst verpflichtete Kale Kerbashian, der mit Speed aufs Tor zog, jedoch an Williams scheiterte. Chancen blieben Mangelware, das ganze Spiel über sollten Einzelaktionen den Unterschied machen.  In die erste Dominanzphase der Gäste herein traf dann mit viel Geschwindigkeit Norman Hauner für seine Farben zum 1:0 – ein strammer Schuss, der den Gäste-Keeper Carruth alt aussehen ließ. Der Treffer sorgte für Sicherheit im Spiel der Schwaben; kurz darauf hatte Hauner mit einem Schlagschuss das 2:0 auf der Kelle. Deutlich wurde, dass auch an diesem Abend das große Plus der Hausherren das Tempo war. Mit viel Speed zog Freddie Cabana auf der rechten Seite los und traf auf Zuspiel des starken „Speedy“ Preibisch zum 2:0 – die Gäste erneut kalt erwischt und zunächst sichtlich beeindruckt.

Das Spiel blieb hektisch und zerfahren und für die 2895 Zuschauer alles andere als ein „Leckerbissen“, dafür aber mit einer angemessenen Härte und Intensität. Das sollten auch die Trainer nachher so sehen: Steelers-Coach Marc St. Jean sprach von einem Spiel, in dem die Geduld sehr wichtig war und beide Mannschaften sehr kämpferisch agierten. Der Abend war geprägt von den Abwehrreihen; symptomatisch der starke Einsatz von Joel Keussen, am Abwehrspieler der Füchse prallten die Steelers-Angriffe immer wieder ab. Kurz vor dem Ende des zweiten Drittels dann die spielerisch beste Aktion des Abends: nach feinem Pass von Ribnitzy scheiterte McKnight am Pfosten.

Weißwasser kämpfte sich zurück ins Spiel: Über den linken Flügel versuchte es Jakub Kania aus mehr als spitzem Winkel und erwischte den sonst starken Williams am Rücken zum 1:2. Angefeuert vom Fuchs-Anhang bekamen die Gäste die so genannte zweite Luft und das Spiel war wieder offen. Doch es war der Abend der Einzelaktionen: wieder ein Solo des starken Norman Hauner – die Aktion war eigentlich schon vorbei – bis er sich durchtanzte und ins lange Eck zum 3:1 traf. Das Tor und die Entscheidung auf Videobeweis von Schiedsrichter Gogulla setzten Emotionen frei, doch es blieb spannend. Bei angezeigter Strafe gegen Bietigheim traf der Topscorer der Gäste, Jordan George, aus dem Eck zum erneuten 2:3-Anschlusstreffer. Die Füchse rannten an und zogen zwei Minuten vor Schluss ihren Torwart; doch kurz nach dem Timeout die Entscheidung zugunsten der Heimmannschaft: Max Prommersberger spielt die Scheibe clever aus dem eigenen Drittel zum pfeilschnellen Preibisch, der überlegt Benjamin Zientek zum 4:2 ins leere Tor in Szene setzte.

Es war ein umkämpftes Spiel mit dem verdienten Sieger aus Bietigheim, doch es bleibt spannend, denn zu eng sind die Mannschaften mit ihrer Leistungsdichte beieinander.  Gäste-Coach Corey Neilson wollte seiner Mannschaft keinen Vorwurf machen und sprach von einem guten Auswärtsspiel.

Für die Steelers geht es am kommenden Wochenende  gegen die Eispiraten Crimmitschau weiter; Weißwasser empfängt den EC Bad Nauheim.

Thomas Wagner


Du willst die wichtigsten DEL2-News, Spielpläne und Live-Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die Hockeyweb-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple​  und Android​.
Grundstein zum 6:1-Erfolg wird im ersten Drittel gelegt
Eisbären Regensburg lassen Freiburg keine Chance

​Nachdem die Regensburger Eisbären am Freitag noch spielfrei hatten, starteten sie in die DEL2-Partie gegen den EHC Freiburg umso schwungvoller – und gewannen schlie...

Kaum Chancen zugelassen
Kassel Huskies besiegen Freiburg souverän mit 4:0

​Am Mittwochabend besiegten die Kassel Huskies den EHC Freiburg mit 4:0 vor heimischer Kulisse. Die Gastgeber waren über den gesamten Spielverlauf tonangebend und ge...

DEL2 am Sonntag: Heilbronn verliert erneut
Sarault schießt Ravensburg zum Sieg - Kaufbeuren ist Tabellenführer

​Für den EC Bad Nauheim und die Heilbronner Falken geht der Negativtrend in der DEL2 weiter, während der EV Landshut weiter auf der Erfolgsspur bleibt. Große Freude ...

Hochverdienter 3:2-Erfolg nach Verlängerung
Eisbären Regensburg überraschen auch gegen Ravensburg

​Kapitän Nikola Gajovsky war am Freitagabend der gefeierte Mann. 14 Sekunden waren in der Verlängerung gespielt, als er den Eisbären Regensburg den zweiten Punkt sic...

DEL2 am Freitag: Drei Disziplinarstrafen in der Lausitz
Aufsteiger Regensburg gelingt der nächste Erfolg

​Kassel schlägt Dresden nach Penaltyschießen. Der ESVK und die Krefeld Pinguine gewinnen knapp, während der EC Bad Nauheim auch gegen die Bayreuth Tigers nicht in di...

DEL2 am Sonntag: Heilbronn immer noch sieglos
Eispiraten Crimmitschau deklassieren EC Bad Nauheim mit 8:1

​Die Freiburger Wölfe setzen sich gegen die Dresdner Eislöwen knapp durch. Der ESV Kaufbeuren triumphiert gegen die Heilbronner Falken, während der EC Bad Nauheim in...

3:0-Erfolg gegen Bayreuth und Tabellenführung
Eisbären Regensburg feiern fulminante Rückkehr in die DEL2

​Nach 14 Jahren Abstinenz gingen die Eisbären Regensburg wieder in der DEL2 an den Start und bekamen es zum Auftakt gleich mit den Bayreuth Tigers zu tun. Am Ende si...

Nach Ausfall von Philipp Maurer
Kassel Huskies statten Torhüter Jake Kielly mit Saisonvertrag aus

​Die Kassel Huskies starten mit dem Torhüter-Trio aus Jerry Kuhn, Jake Kielly und Nick Neufeld in die morgen beginnende DEL2-Saison 2022/23....

Torhüter Jonas Neffin kommt aus Iserlohn
Dresdner Eislöwen und Iserlohn Roosters schließen Kooperationsvertrag

​Weiterer Kooperationspartner für die Dresdner Eislöwen: Neben dem Oberligisten TecArt Black Dragons Erfurt werden die Eislöwen nun auch mit den Iserlohn Roosters au...

DEL2 Hauptrunde

Sonntag 02.10.2022
EV Landshut Landshut
1 : 0
Lausitzer Füchse Weißwasser
Heilbronner Falken Heilbronn
4 : 6
Eispiraten Crimmitschau Crimmitschau
Bayreuth Tigers Bayreuth
2 : 3
ESV Kaufbeuren Kaufbeuren
Eisbären Regensburg Regensburg
6 : 1
EHC Freiburg Freiburg
EC Bad Nauheim Bad Nauheim
4 : 1
Dresdner Eislöwen Dresden
Ravensburg Towerstars Ravensburg
7 : 3
Selber Wölfe Selb
Krefeld Pinguine Krefeld
2 : 4
Kassel Huskies Kassel
Dienstag 04.10.2022
Dresdner Eislöwen Dresden
- : -
ESV Kaufbeuren Kaufbeuren
Ravensburg Towerstars Ravensburg
- : -
Bayreuth Tigers Bayreuth
Eisbären Regensburg Regensburg
- : -
Heilbronner Falken Heilbronn
Freitag 07.10.2022
Selber Wölfe Selb
- : -
EC Bad Nauheim Bad Nauheim
ESV Kaufbeuren Kaufbeuren
- : -
Lausitzer Füchse Weißwasser
Kassel Huskies Kassel
- : -
Heilbronner Falken Heilbronn
EV Landshut Landshut
- : -
Eisbären Regensburg Regensburg
Bayreuth Tigers Bayreuth
- : -
EHC Freiburg Freiburg
Eispiraten Crimmitschau Crimmitschau
- : -
Dresdner Eislöwen Dresden
Beste Wettquoten für die DEL2
Aktuelle DEL2 Wetten & Wettanbieter