Bietigheim Steelers machen großen Schritt in Richtung Play-offs4:2-Sieg gegen den direkten Konkurrenten aus Weißwasser

Bietigheims Brett Breitkreuz checkt Füchse-Spieler Darcy Murphy.  (Foto: dpa/picture alliance/Pressefoto Baumann)Bietigheims Brett Breitkreuz checkt Füchse-Spieler Darcy Murphy. (Foto: dpa/picture alliance/Pressefoto Baumann)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Beide Mannschaften gingen personell geschwächt in das direkte Duell: Bei den Schwaben fehlte der beste Spieler der letzten Wochen, Guillaume Leclerc, der bei seiner Nationalmannschaft weilte, und kurzfristig Center Myles Fitzgerald. Auch die Gäste mussten auf ihre britischen Nationalspieler Farmer und Hammond verzichten, konnten sich aber dafür der lautstarken Unterstützung von rund 40 Füchse-Fans sicher sein.

Das Duell der beiden Tabellennachbarn begann verhalten. Bietigheim hatte zunächst Probleme im Spielaufbau und sah sich aggressiv verteidigenden Füchsen gegenüber, die mit frühen Attacken ein ums andere Mal den Gastgebern Probleme bereiteten. Die Wichtigkeit dieses Spieles merkte man den Akteuren beider Reihen an, die Abwehrreihen standen tief und so gab es kein Durchkommen. Die bis dato beste Chance im Anfangsdrittel hatte der jüngst verpflichtete Kale Kerbashian, der mit Speed aufs Tor zog, jedoch an Williams scheiterte. Chancen blieben Mangelware, das ganze Spiel über sollten Einzelaktionen den Unterschied machen.  In die erste Dominanzphase der Gäste herein traf dann mit viel Geschwindigkeit Norman Hauner für seine Farben zum 1:0 – ein strammer Schuss, der den Gäste-Keeper Carruth alt aussehen ließ. Der Treffer sorgte für Sicherheit im Spiel der Schwaben; kurz darauf hatte Hauner mit einem Schlagschuss das 2:0 auf der Kelle. Deutlich wurde, dass auch an diesem Abend das große Plus der Hausherren das Tempo war. Mit viel Speed zog Freddie Cabana auf der rechten Seite los und traf auf Zuspiel des starken „Speedy“ Preibisch zum 2:0 – die Gäste erneut kalt erwischt und zunächst sichtlich beeindruckt.

Das Spiel blieb hektisch und zerfahren und für die 2895 Zuschauer alles andere als ein „Leckerbissen“, dafür aber mit einer angemessenen Härte und Intensität. Das sollten auch die Trainer nachher so sehen: Steelers-Coach Marc St. Jean sprach von einem Spiel, in dem die Geduld sehr wichtig war und beide Mannschaften sehr kämpferisch agierten. Der Abend war geprägt von den Abwehrreihen; symptomatisch der starke Einsatz von Joel Keussen, am Abwehrspieler der Füchse prallten die Steelers-Angriffe immer wieder ab. Kurz vor dem Ende des zweiten Drittels dann die spielerisch beste Aktion des Abends: nach feinem Pass von Ribnitzy scheiterte McKnight am Pfosten.

Weißwasser kämpfte sich zurück ins Spiel: Über den linken Flügel versuchte es Jakub Kania aus mehr als spitzem Winkel und erwischte den sonst starken Williams am Rücken zum 1:2. Angefeuert vom Fuchs-Anhang bekamen die Gäste die so genannte zweite Luft und das Spiel war wieder offen. Doch es war der Abend der Einzelaktionen: wieder ein Solo des starken Norman Hauner – die Aktion war eigentlich schon vorbei – bis er sich durchtanzte und ins lange Eck zum 3:1 traf. Das Tor und die Entscheidung auf Videobeweis von Schiedsrichter Gogulla setzten Emotionen frei, doch es blieb spannend. Bei angezeigter Strafe gegen Bietigheim traf der Topscorer der Gäste, Jordan George, aus dem Eck zum erneuten 2:3-Anschlusstreffer. Die Füchse rannten an und zogen zwei Minuten vor Schluss ihren Torwart; doch kurz nach dem Timeout die Entscheidung zugunsten der Heimmannschaft: Max Prommersberger spielt die Scheibe clever aus dem eigenen Drittel zum pfeilschnellen Preibisch, der überlegt Benjamin Zientek zum 4:2 ins leere Tor in Szene setzte.

Es war ein umkämpftes Spiel mit dem verdienten Sieger aus Bietigheim, doch es bleibt spannend, denn zu eng sind die Mannschaften mit ihrer Leistungsdichte beieinander.  Gäste-Coach Corey Neilson wollte seiner Mannschaft keinen Vorwurf machen und sprach von einem guten Auswärtsspiel.

Für die Steelers geht es am kommenden Wochenende  gegen die Eispiraten Crimmitschau weiter; Weißwasser empfängt den EC Bad Nauheim.

Thomas Wagner

17-Jähriger bekommt Fördervertrag
Niklas Hörmann ist der erste Tölzer Löwe für 2021/22

​Das ist auch ein Zeichen für die Ausrichtung der Tölzer Löwen: Niklas Hörmann, gebürtiger Tölzer, ist der erste Spieler, der einen neuen Vertrag für die kommenden J...

Aus fünf Toren Rückstand wurden drei Treffer Vorsprung
Freiburger Wölfe feiern Riesen-Comeback gegen die Dresdner Eislöwen

Die Wölfe aus Freiburg bewiesen am Samstagabend riesige Comeback-Qualitäten und schlugen die Dresdner Eislöwen nach einem 1:6-Rückstand noch mit 9:6. Bei den Sachsen...

DEL 2 am Samstag - irre Aufholjagden
EHC Freiburg und Bietigheim Steelers setzen sich mit tollem Endspurt durch

Schon am Nachmittag startete das bayerische Duell der Tölzer Löwen gegen den EV Landshut. Eine enorme Aufholjagd der Freiburger Wölfe und der Bietigheim Steelers mac...

Spitzenreiter lässt federn
ESV Kaufbeuren schlägt die Kassel Huskies

Zu ungewohnter Zeit gastierte der Spitzenreiter der DEL2 aus Nordhessen in der erdgas-schwaben-arena. Die Gäste reisten mit Rückenwind aus dem Sieg im Hessenderby ge...

Einvernehmliche Entscheidung
Dresdner Eislöwen trennen sich von Marco Stichnoth

Die Dresdner Eislöwen und der Sportliche Berater Marco Stichnoth gehen mit sofortiger Wirkung getrennte Wege. Die Trennung erfolgt einvernehmlich. Die Kaderplanung f...

DEL 2 am Donnerstag - vier Punkteteilungen nach 60 Minuten
Tölzer Löwen stoppen ihren Abwärtstrend bei den Ravensburg Towerstars

Die Dresdner Eislöwen und die Bayreuth Tigers gewannen im Tabellenkeller ihre Partien in der Overtime. Der EV Landshut hingegen musste sich in Overtime den Eispirate...

Auch der Nachbar kann den Spitzenreiter zu Hause nicht stoppen
Kassel Huskies siegen im Derby gegen die Löwen Frankfurt

Zum vierten Hessenderby der DEL2-Saison 2020/21 gastierten die Löwen Frankfurt am Donnerstagabend in der Eissporthalle am Auestadion. Der Klassiker versprach ein unt...

Torarme Auseinandersetzung am Gutenbergweg
Eispiraten Crimmitschau entführen zwei Punkte aus Landshut

Das erlebt man auch selten im Eishockey – ein 0:0 nach 60 Minuten. Nach knapp drei Minuten Verlängerung fiel die Entscheidung dann zu Gunsten der Eispiraten Crimmits...

Wechsel zur neuen Saison
Peter Russell wird neuer Chefcoach der Ravensburg Towerstars

Die Ravensburg Towerstars werden zur Saison 2021/22 die Cheftrainerposition mit Peter Russell besetzen. Der 46-jährige Schotte ist aktuell noch beim EHC Freiburg unt...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!

DEL2 Hauptrunde

Dienstag 16.03.2021
EV Landshut Landshut
- : -
Heilbronner Falken Heilbronn
EC Bad Nauheim Bad Nauheim
- : -
ESV Kaufbeuren Kaufbeuren
Löwen Frankfurt Frankfurt
- : -
Dresdner Eislöwen Dresden
Montag 08.03.2021
Lausitzer Füchse Weißwasser
- : -
Eispiraten Crimmitschau Crimmitschau
Löwen Frankfurt Frankfurt
- : -
Tölzer Löwen Bad Tölz
EHC Freiburg Freiburg
- : -
EC Bad Nauheim Bad Nauheim
Kassel Huskies Kassel
- : -
SC Bietigheim Steelers Bietigheim
Heilbronner Falken Heilbronn
- : -
Dresdner Eislöwen Dresden
Ravensburg Towerstars Ravensburg
- : -
ESV Kaufbeuren Kaufbeuren
EHC Bayreuth Bayreuth
- : -
EV Landshut Landshut
Dienstag 30.03.2021
Heilbronner Falken Heilbronn
- : -
EC Bad Nauheim Bad Nauheim
Tölzer Löwen Bad Tölz
- : -
Löwen Frankfurt Frankfurt
Aktuelle Online Eishockey DEL2 Sportwetten News mit Quoten & Tipps. Den besten Eishockey DEL2 Wettbonus suchen & finden
Aktuelle Wettangebote für die DEL2