Bietigheim oder Frankfurt – Wer wird neuer DEL2-Meister?Der Kampf um den Titel beginnt

Es ist das Duell der beiden besten Mannschaft in dieser DEL2-Saison: Bietigheim Steelers - Löwen Frankfurt. (Foto: dpa/picture alliance)Es ist das Duell der beiden besten Mannschaft in dieser DEL2-Saison: Bietigheim Steelers - Löwen Frankfurt. (Foto: dpa/picture alliance)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

In der Mannschaft des Gewinners der Hauptrunde steckt reichlich Play-off-Erfahrung. Ob dies ein Vorteil sein kann, wird sich in den Spielen zeigen. Fakt ist: Die Frankfurter sind in den Play-offs noch ungeschlagen. Die Steelers haben hingegen ein Viertelfinal-Duell gegen Bayreuth verloren. In der Hauptrunde besiegten die Löwen die Bietigheimer in drei von vier Spielen. Doch die Hauptrunde ist schon längst Geschichte. Schon die vorangegangenen Play-off-Spiele haben gezeigt, dass die Ergebnisse aus der Saison kein Garant für Siege sind. Es beginnt alles bei null. Beide Teams gehen hoch motiviert in die Endrunde. Bei den Grün-Weißen wird auf jeden Fall Frédéric Cabana verletzungsbedingt nicht spielen können. Bei den Frankfurtern wird Löwen-Sportdirektor Rich Chernomaz während der Final-Serie nicht vor Ort sein. „Cherno“ geht seiner Tätigkeit für den ungarischen Verband nach und wird hinter der Bande der ungarischen Nationalmannschaft stehen.

Die Serie beginnt am Karsamstag um 18 Uhr in der Bietigheimer EgeTrans-Arena.

Bietigheims Dominic Auger: „Es wird für die Zuschauer auf jeden Fall ein Traumfinale sein. Frankfurt hat in den diesjährigen Play-offs noch kein Spiel verloren und zudem einen kompletten Kader. Daher haben sich die Löwen die Favoritenrolle verdient. Ich erwarte einen harten Kampf um jeden Zentimeter auf dem Eis.“

Löwen-Stürmer Christoph Gawlik: „Wenn wir unser Spiel durchziehen, wird es schwer uns viermal zu schlagen. Schon vor Wochen habe ich in einem Interview gesagt, dass ich unserer Mannschaft das Finale und den Titel zutraue, weil wir ein charakterstarkes Team sind. Tja, und hier sind wir jetzt. Im Endeffekt gilt es in einer Final- Serie die Ruhe zu bewahren. Das gilt für erfahrene wie auch junge Spieler. Denn ein Finale ist etwas ganz Besonderes.“

Steelers-Goalie Sinisa Martinovic: „Es freut uns unheimlich, wieder im Finale zu stehen. Es ist ja nicht alltäglich, dass eine Mannschaft so oft hintereinander im Endspiel steht. Es ist das Traumfinale für beide Teams und die Fans. Beide Hallen werden voll sein. Es ist einfach geil noch Eishockey zu spielen, wenn alle anderen schon Urlaub haben. Ganz Eishockey-Deutschland schaut nun auf das DEL- und DEL2-Finale.“

Frankfurts Brett Breitkreuz: „Es ist großartig für die Liga, dass sich nun die beiden besten Teams der Saison gegenüberstehen. Es wird eine großartige Serie und es ist wichtig, jetzt nicht übermütig zu werden, sondern sich auf die eigenen Stärken zu konzentrieren. Beide Teams sind relativ ausgeruht, was gut für die Serie und die Qualität der Spiele sein wird.“

Schiedsrichter der ersten Partie ist Ralph Bidoul; ihm assistieren Stefan Bertele und Thomas Haas. Die weiteren Spieltermine sind der 17., 19., 21., 23., 25. und 28. April.

Die Buchmacher sehen Bietigheim in der Favoritenrolle. So stehen die Quoten bei einem Steelers-Sieg bei 1,95, bei einem Sieg der Löwen Frankfurt auf 2,80 und bei einem Remis nach 60 Minuten in Spiel eins bei 4,40. Doppelter Gewinn auf Finalwetten bei 888sport.com.