Bewegendes Eishockeyfest am PferdeturmEC Hannover Indians

Bewegendes Eishockeyfest am PferdeturmBewegendes Eishockeyfest am Pferdeturm
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Für die gastgebenden Hannover Indians war das Ergebnis unwichtig, die Crimmitschauer behielten durch ihren doppelten Punktgewinn – die Westsachsen siegten 2:1 nach Penaltyschießen – Rang acht und können diese Platzierung am Sonntag durch einen Erfolg gegen Riessersee zementieren.

Die Kulisse war beeindruckend. Wieder einmal war das Eisstadion am Pferdeturm ausverkauft und das Verrückteste war, dass Fans aus Köln, Oberhausen, Straubing, Selb, Kulmbach, Bremerhaven, Hof, München und natürlich Crimmitschau nach Hannover gereist waren, um die Gastgeber im verzweifelten Kampf gegen die Insolvenz, zumindest emotional, zu unterstützen.

Sie sahen ein Spiel, das technisch vom Spitzenniveau der zweiten Bundesliga weit entfernt war, aber in Sachen Dramatik, Spannung und Einsatz mit jedem Play-Off-Spiel mithalten konnte. Beide Trainer, Crimmitschaus Fabian Dahlem wie auch Hannovers Christian Künast versicherten anschließend glaubhaft, dass ihre Teams unbedingt die drei Punkte wollten und so war es dann auch. Die Eispiraten zeigten dabei etwas mehr Siegeswillen, versuchten auch oft mit spielerischen Mitteln die Hannoveraner in die Defensive zu zwingen und diese konnten sich dabei mehr als einmal bei ihrem Keeper Jonas Langmann bedanken, der, wie sein Gegenüber Sebastian Albrecht, sein Team mit sehr guten Reaktionen im Spiel hielt. Besonders die kanadische Reihe mit Williams, Dietrich und Lee brachte die hannoversche Defensive mehr als einmal ins Schwitzen. Auf der anderen Seite zeigten die Hannoveraner Kampfeswillen, wie man ihn eigentlich nur von der britischen „Premier League“ kennt. „Kämpfen bis zum Ende“, war die mannschaftliche Devise, ganz so, wie es die Fans in der Nordkurve auch tonlich zum Ausdruck brachten. So stand es nach vierzig, recht ausgeglichenen Minuten, immer noch 0:0. Drei Minuten später jubelten die Gäste. Thomas Pielmeier (43.), in der Saison 2009/10 für drei Spiele von den Hamburg Freezers an die Hannover Indians ausgeliehen, markierte im Powerplay, dabei schön freigespielt von Hüfner und Wycisk, die Gästeführung. Dieses 0:1 belebte jedoch nicht das Spiel, sondern schien es entschieden zu haben. Die Indians  ließen, durchaus verständlich, die Köpfe hängen und die Crimmitschauer waren dem zweiten Tor deutlich näher als die Gastgeber dem Ersten.  Zudem zeigte sich Referee Marc Müller nicht gerade als Heimschiedsrichter. Die stellenweise recht forsch zu Werke gehenden Gäste blieben mehr als einmal ungestraft und hatten somit auch das physische Element auf ihrer Seite. Trotzdem muss man bis zum Schluss konzentriert bleiben und genau an dieser Stelle zeigten sich die Indians in der 52. Spielminute hellwach. Olidis spritzte in einen Fehlpass, bediente Jimmy Kilpatrick und der Amerikaner vollendete mit seinem zehnten Saisontor zum 1:1. Vom Einsatz war das Remis zu diesem Zeitpunkt hochverdient. Bei diesem Stand blieb es nicht nur nach 60 Minuten, sondern auch nach der Verlängerung und im folgenden Penaltyschießen zeigten sich die Hannoveraner wiederum der Anspannung nicht gewachsen. Zwar traf Ryan McDonough als Erster, aber danach waren lediglich die Eispiraten durch Martin Heinisch und Brandon Dietrich erfolgreich, so dass die Partie letztendlich 1:2 verloren ging.

Am 24. Oktober 1998 begann die Geschichte der EC Hannover Indians mit einem 1:4 in Harsefeld. Am Sonntag wird sie eventuell in Heilbronn enden. Das letzte Wort hat Insolvenzverwalter Eckert, so dass Spekulationen an dieser Stelle sicherlich fehl am Platze sind. Am eines ist sicher: Die Fans sangen während der Begegnung: „Und im September sind wir wieder da“. Am 1. November 1998 spielten die neugegründeten Indians gegen Bremerhaven 1b, gewannen mit 10:2 vor 2.130 Zuschauern. Es wäre doch toll, wenn diese Einstiegsrekordmarke von damals getoppt werden könnte. In der Saison 2013/14!

Aus fünf Toren Rückstand wurden drei Treffer Vorsprung
Freiburger Wölfe feiern Riesen-Comeback gegen die Dresdner Eislöwen

Die Wölfe aus Freiburg bewiesen am Samstagabend riesige Comeback-Qualitäten und schlugen die Dresdner Eislöwen nach einem 1:6-Rückstand noch mit 9:6. Bei den Sachsen...

DEL 2 am Samstag - irre Aufholjagden
EHC Freiburg und Bietigheim Steelers setzen sich mit tollem Endspurt durch

Schon am Nachmittag startete das bayerische Duell der Tölzer Löwen gegen den EV Landshut. Eine enorme Aufholjagd der Freiburger Wölfe und der Bietigheim Steelers mac...

Spitzenreiter lässt federn
ESV Kaufbeuren schlägt die Kassel Huskies

Zu ungewohnter Zeit gastierte der Spitzenreiter der DEL2 aus Nordhessen in der erdgas-schwaben-arena. Die Gäste reisten mit Rückenwind aus dem Sieg im Hessenderby ge...

Einvernehmliche Entscheidung
Dresdner Eislöwen trennen sich von Marco Stichnoth

Die Dresdner Eislöwen und der Sportliche Berater Marco Stichnoth gehen mit sofortiger Wirkung getrennte Wege. Die Trennung erfolgt einvernehmlich. Die Kaderplanung f...

DEL 2 am Donnerstag - vier Punkteteilungen nach 60 Minuten
Tölzer Löwen stoppen ihren Abwärtstrend bei den Ravensburg Towerstars

Die Dresdner Eislöwen und die Bayreuth Tigers gewannen im Tabellenkeller ihre Partien in der Overtime. Der EV Landshut hingegen musste sich in Overtime den Eispirate...

Auch der Nachbar kann den Spitzenreiter zu Hause nicht stoppen
Kassel Huskies siegen im Derby gegen die Löwen Frankfurt

Zum vierten Hessenderby der DEL2-Saison 2020/21 gastierten die Löwen Frankfurt am Donnerstagabend in der Eissporthalle am Auestadion. Der Klassiker versprach ein unt...

Torarme Auseinandersetzung am Gutenbergweg
Eispiraten Crimmitschau entführen zwei Punkte aus Landshut

Das erlebt man auch selten im Eishockey – ein 0:0 nach 60 Minuten. Nach knapp drei Minuten Verlängerung fiel die Entscheidung dann zu Gunsten der Eispiraten Crimmits...

Wechsel zur neuen Saison
Peter Russell wird neuer Chefcoach der Ravensburg Towerstars

Die Ravensburg Towerstars werden zur Saison 2021/22 die Cheftrainerposition mit Peter Russell besetzen. Der 46-jährige Schotte ist aktuell noch beim EHC Freiburg unt...

Ab sofort im Dienst
Jürgen Rumrich ist neuer Geschäftsführer der Tölzer Löwen

Die Tölzer Eissport GmbH hat einen neuen Mann an der Spitze: Jürgen Rumrich ist neuer Löwen-Geschäftsführer. Er hat die Nachfolge von Christian Donbeck angetreten....

Jetzt die Hockeyweb-App laden!

DEL2 Hauptrunde

Dienstag 16.03.2021
EV Landshut Landshut
- : -
Heilbronner Falken Heilbronn
EC Bad Nauheim Bad Nauheim
- : -
ESV Kaufbeuren Kaufbeuren
Löwen Frankfurt Frankfurt
- : -
Dresdner Eislöwen Dresden
Montag 08.03.2021
Lausitzer Füchse Weißwasser
- : -
Eispiraten Crimmitschau Crimmitschau
Löwen Frankfurt Frankfurt
- : -
Tölzer Löwen Bad Tölz
EHC Freiburg Freiburg
- : -
EC Bad Nauheim Bad Nauheim
Kassel Huskies Kassel
- : -
SC Bietigheim Steelers Bietigheim
Heilbronner Falken Heilbronn
- : -
Dresdner Eislöwen Dresden
Ravensburg Towerstars Ravensburg
- : -
ESV Kaufbeuren Kaufbeuren
EHC Bayreuth Bayreuth
- : -
EV Landshut Landshut
Dienstag 30.03.2021
Heilbronner Falken Heilbronn
- : -
EC Bad Nauheim Bad Nauheim
Tölzer Löwen Bad Tölz
- : -
Löwen Frankfurt Frankfurt
Aktuelle Online Eishockey DEL2 Sportwetten News mit Quoten & Tipps. Den besten Eishockey DEL2 Wettbonus suchen & finden
Aktuelle Wettangebote für die DEL2