Berliner Platz wird zum TollhausESV Kaufbeuren

Berliner Platz wird zum TollhausBerliner Platz wird zum Tollhaus
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Die Joker nutzten die Euphorie und begannen druckvoll. Bereits in der ersten Minute ging der erste Dresdner, Max Prommersberger, auf die Strafbank. Im anschließenden Powerplay traf der sehr auffällige Max Schmidle leider nur den Pfosten. In den darauffolgenden Minuten entwickelte sich ein Hin und Her und auch in Unterzahl hatten die Joker immer wieder gute Chancen, als beispielsweise Tähtinen allein auf Eislöwen Schlussmann Nastiuk zulief und in die Fanghand schoss. Auch Dresden hatte eine sehr gute Chance, als Kaartinen und Pöllänen mit zwei Doppelpässen sich frei vor das Tor spielten und daneben zielten. Durch zwei starke Torhüter endete das erste Drittel mit 0:0, wobei laut Eislöwen Coach Thomas Popiesch auch ein 1:1 oder 2:2 durchaus denkbar gewesen wäre.

Didi Hegen schien seine Mannschaft gut eingestellt zu haben, denn der ESVK begann den Mittelabschnitt wie die Feuerwehr. Alle Reihen begannen sehr stark und nach Chancen durch Näätänen und Kreitl, brachte Edwards die Scheibe mit der Rückhand zum Tor. Nastiuk konnte die Scheibe nicht unter Kontrolle bringen und Detsch war es vorenthalten, das erste Tor in der 25. Minute zu schießen, als er den Abpraller verwertete. Die Freude im Stadion war riesig und es sollte noch besser kommen. Dresden konnte zwar noch Gegenangriffe fahren, aber wiederum waren es die Kaufbeurer, die eine Großchance für sich verbuchen konnten. Tähtinen tankte sich durch, legte ab zu Schultz, der seinen Freiraum geschickt zu nutzen wusste, verzögerte und Nastiuk verlud. Somit war der Puck zum zweiten Mal innerhalb von zwei Minuten im Netz. Für Thomas Popiesch war dieser Lauf der Joker Grund genug, eine Auszeit zu nehmen. Die Dresdner fingen sich nun wieder, jedoch dauerte es noch bis zur Strafzeit in der 32. Minute von Michael Kreitl, dass die Sachsen wieder zurück zu ihrem Spiel fanden. Nun machten die Gäste mächtig Druck, fanden aber immer wieder ihren Meister in Vajs, der die Stürmer völlig entnervte - vor allem die Topreihe um Kaartinen, Pöllänen und Boisvert. Vajs war einfach immer und überall zur Stelle und ließ sich nicht aus der Ruhe zu bringen. In Unterzahl in der 40. Minute hatten die Eislöwen dann die große Chance zum Anschluss, als nach einem Pass durch Kaartinen Pöllänen völlig frei vor Vajs stand, der aber erneut die Oberhand behielt.

So ging es schließlich in das letzte Drittel, in dem Dresden weiter Druck machte. Die Joker verteidigten aber weiter konzentriert und zwangen den Gegner zu Fernschüssen durch Gosdeck und Co. Wenn dann ein Gegner doch seinen Weg vors Tor fand, dann war immer wieder Stefan Vajs zur Stelle. Das Publikum feierte nun auch jede gelungene Defensivaktion. Darunter eine Vereitelung durch Winkler in der 49. Minute, mit der er ein 2 auf 0 verhinderte. In der 52. Minute ging es dann hoch her. Zuerst hatte Schmidle die Chance zur Vorentscheidung, im Gegenzug Hugo Boisvert mit der hundertprozentigen Chance zum 2:1. Hegen sah sich nun zu einer Auszeit gezwungen, die sofort fruchtete und der Mannschaft Sicherheit gab, denn Kreitl scheiterte in der selben Minute nur knapp. Die Joker verteidigten nun weiterhin konzentriert und verhinderten gute Chancen der Gäste, die verzweifelt wirkten und sich in Spielereien verzettelten. Vajs rettete als Spieler des Abends mit einer souveränen Leistung seinen Shutout und den ersten Heimsieg des ESVK. Damit war die Rückkehr in das Zuhause perfekt.

In der Pressekonferenz freute sich Didi Hegen über den Sieg, der trotz großer Nervosität aller Spieler zu Stande kam. Die neuen Spieler seien sehr gespannt auf die Heimpremiere gewesen und von der tollen Kulisse nun mehr als nur beeindruckt. Popiesch lobte beide Torhüter und die kompakte Spielweise seines Gegners.


Du willst die wichtigsten DEL2-News, Spielpläne und Live-Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die Hockeyweb-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple​  und Android​.
Goalies stehen im Mittelpunkt einer offensiv geführten Partie
Eisbären Regensburg bezwingen Heilbronn mit 3:2 nach Penaltyschießen

​Im Nachholspiel des fünften Spieltags bekamen es die Regensburger Eisbären mit den Heilbronner Falken zu tun. Die Eisbären konnten ihren guten Start in die DEL2-Sai...

Reaktion auf Verletzung
Torhüter Ville Kolppanen wechselt zu den Lausitzer Füchsen

​Die Lausitzer Füchse verpflichten Torhüter Ville Kolppanen. Der 30-jährige Finne ist bereits in Weißwasser eingetroffen. Mit dieser Verpflichtung reagieren die EHC-...

Grundstein zum 6:1-Erfolg wird im ersten Drittel gelegt
Eisbären Regensburg lassen Freiburg keine Chance

​Nachdem die Regensburger Eisbären am Freitag noch spielfrei hatten, starteten sie in die DEL2-Partie gegen den EHC Freiburg umso schwungvoller – und gewannen schlie...

Kaum Chancen zugelassen
Kassel Huskies besiegen Freiburg souverän mit 4:0

​Am Mittwochabend besiegten die Kassel Huskies den EHC Freiburg mit 4:0 vor heimischer Kulisse. Die Gastgeber waren über den gesamten Spielverlauf tonangebend und ge...

DEL2 am Sonntag: Heilbronn verliert erneut
Sarault schießt Ravensburg zum Sieg - Kaufbeuren ist Tabellenführer

​Für den EC Bad Nauheim und die Heilbronner Falken geht der Negativtrend in der DEL2 weiter, während der EV Landshut weiter auf der Erfolgsspur bleibt. Große Freude ...

Hochverdienter 3:2-Erfolg nach Verlängerung
Eisbären Regensburg überraschen auch gegen Ravensburg

​Kapitän Nikola Gajovsky war am Freitagabend der gefeierte Mann. 14 Sekunden waren in der Verlängerung gespielt, als er den Eisbären Regensburg den zweiten Punkt sic...

DEL2 am Freitag: Drei Disziplinarstrafen in der Lausitz
Aufsteiger Regensburg gelingt der nächste Erfolg

​Kassel schlägt Dresden nach Penaltyschießen. Der ESVK und die Krefeld Pinguine gewinnen knapp, während der EC Bad Nauheim auch gegen die Bayreuth Tigers nicht in di...

DEL2 am Sonntag: Heilbronn immer noch sieglos
Eispiraten Crimmitschau deklassieren EC Bad Nauheim mit 8:1

​Die Freiburger Wölfe setzen sich gegen die Dresdner Eislöwen knapp durch. Der ESV Kaufbeuren triumphiert gegen die Heilbronner Falken, während der EC Bad Nauheim in...

3:0-Erfolg gegen Bayreuth und Tabellenführung
Eisbären Regensburg feiern fulminante Rückkehr in die DEL2

​Nach 14 Jahren Abstinenz gingen die Eisbären Regensburg wieder in der DEL2 an den Start und bekamen es zum Auftakt gleich mit den Bayreuth Tigers zu tun. Am Ende si...

DEL2 Hauptrunde

Dienstag 04.10.2022
Dresdner Eislöwen Dresden
2 : 1
ESV Kaufbeuren Kaufbeuren
Ravensburg Towerstars Ravensburg
1 : 2
Bayreuth Tigers Bayreuth
Eisbären Regensburg Regensburg
3 : 2
Heilbronner Falken Heilbronn
Freitag 07.10.2022
Selber Wölfe Selb
- : -
EC Bad Nauheim Bad Nauheim
ESV Kaufbeuren Kaufbeuren
- : -
Lausitzer Füchse Weißwasser
Kassel Huskies Kassel
- : -
Heilbronner Falken Heilbronn
EV Landshut Landshut
- : -
Eisbären Regensburg Regensburg
Bayreuth Tigers Bayreuth
- : -
EHC Freiburg Freiburg
Eispiraten Crimmitschau Crimmitschau
- : -
Dresdner Eislöwen Dresden
Sonntag 09.10.2022
Dresdner Eislöwen Dresden
- : -
Selber Wölfe Selb
Heilbronner Falken Heilbronn
- : -
Bayreuth Tigers Bayreuth
Lausitzer Füchse Weißwasser
- : -
Eispiraten Crimmitschau Crimmitschau
EV Landshut Landshut
- : -
ESV Kaufbeuren Kaufbeuren
EHC Freiburg Freiburg
- : -
Krefeld Pinguine Krefeld
Ravensburg Towerstars Ravensburg
- : -
Kassel Huskies Kassel
EC Bad Nauheim Bad Nauheim
- : -
Eisbären Regensburg Regensburg
Beste Wettquoten für die DEL2
Aktuelle DEL2 Wetten & Wettanbieter