Ben Storey wird ein Moskito – Stefan Wilhelm bleibt

Haie kommen zum JubiläumHaie kommen zum Jubiläum
Lesedauer: ca. 1 Minute

Zwei weitere Personalien für die kommende Saison in der zweiten Eishockey

Bundesliga gaben die Essener Moskitos heute bekannt. So hat Stefan Wilhelm

seinen Vertrag um eine weitere Saison verlängert. Der junge hoffnungsvolle

Nachwuchsspieler, der unter die U-23-Regelung fällt, überzeugte schon in der

vergangen Saison in Essen und spielte oft über den Erwartungen. Der

gebürtige Garmischer entschied sich für die Moskitos, obwohl er auch Angebote

von anderen Zweitligisten und aus der DEL vorliegen hatte. Stefan Wilhelm

hatte sich mit fünf Toren und zwölf Assists und seiner grundsoliden Spielweise

auch für andere Vereine interessant gemacht. „Wir sind froh, dass sich Stefan wieder für uns entschieden hat, er hat uns in der letzten Saison völlig

überzeugt und über den Erwartungen gespielt“, so Pressesprecher Bernd Werner

zur Vertragsverlängerung.

Einen weiteren Baustein für die Verteidigung konnten die Essener vom

Ligarivalen Schwenninger Wild Wings an den Westbahnhof lotsen. Schon längere

Zeit geisterte dieses Gerücht durch die Eishockeyszene, nun ist es klar: Ben Storey kommt aus dem Schwarzwald an den Essener

Westbahnhof. Er gilt als echter „Blueliner“, der sehr wohl weiß, wo das

gegnerische Tor vor allem in Überzahl steht, 22 Tore und 28 Assists bei den

Wild Wings eilen im als Lorbeeren voraus. „Wir hätten ihm letzte Saison schon gerne

verpflichtet, aber er hat sich unter anderem wegen familiärer Kontakte für

Schwenningen entschieden“, so Werner zur Verpflichtung des Top-Verteidigers. „Wir sind froh, dass er sich diese Saison für uns entschieden

hat, das ist der Spieler, der uns letzte Saison oft gefehlt hat mit einem

satten Bumms von der blauen Linie“, ist dem Pressesprecher die Freude

deutlich anzumerken.

Ben Storey wurde am 22. Juni 1977 in Ottawa geboren. Der 1,85 Meter

große und 90 Kilogramm schwere Verteidiger wurde 1996 in der vierten Runde des NHL

Entry Draft an Nummer 98 von den Colorado Avalanche gezogen und bringt

etliche Erfahrung aus den nordamerikanischen Ligen mit. Vor seiner zweiten Station

in Deutschland war Storey bereits einige Zeit in der East Coast Hoecky

League sowie zwei Jahre in der AHL erfolgreich an der Scheibe. (uv – www.treffpunkt-westbahnhof.de)