Bad Nauheim bot über weite Strecken Paroli3:7-Heimniederlage gegen Düsseldorf

(Foto: Imago)(Foto: Imago)
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Die Hausherren boten den klassenhöheren Rheinländern über weite Strecken Paroli und konnten das Tempo gut zwei Drittel lang mitgehen, auch wenn sich schließlich die individuelle Klasse des letztjährigen DEL-Viertelfinalisten unter dem Strich durchsetzte. „Man hat gesehen, dass wir das Tempo durchaus mitgehen können. Jetzt müssen wir noch an den Kleinigkeiten – wie den Fehlern, die heute zu Gegentoren führten – arbeiten“, sagte EC-Coach Petri Kujala nach dem Spiel.

Es war ein temporeiches erstes Drittel, in dem die klassenhöheren Gäste zunächst erwartungsgemäß den Ton angaben. Die Hausherren kamen mit zunehmender Spieldauer aber besser ins Match und übernahmen phasenweise sogar die Initiative. Lohn war das 1:0 durch Nick Dineen in der neunten Spielminute, als der US-Amerikaner einen feinen Querpass von Eugen Alanov mit einer Direktabnahme im Kasten vom ehemaligen Bad Nauheimer Förderlizenzspieler Felix Bick unterbringen konnte. Die Freude währte aber nicht lange: gleich die erste Strafe gegen die Gastgeber nutzte Kreutzer zum Ausgleich, in der nächsten Szene hatte Marcel Pfänder die erneute EC-Führung auf der Kelle, doch Bick hielt auf der Linie. Es war nun eine offene Partie, die DEG nutzte den Platz mit einem schnellen Tempogegenstoß zur 2:1-Führung durch Ebner (12.). Die Roten Teufel benötigten einige Minuten, um sich von dem Doppelschlag zu erholen, kamen dann aber wieder gut in die Partie. Dusan Frosch hatte im Powerplay die größte Chance zum Ausgleich, verzog jedoch nur knapp. Es war alles drin in diesem ersten Abschnitt, auch eine handfeste Auseinandersetzung zwischen Andreas Pauli und Chris Minard, beide mussten für 14 bzw. 16 Minuten in die Kühlbox.

Mit Beginn des Mittelabschnitts wollten die Rheinländer das Geschehen vorzeitig auf Sieg stellen. Mit viel Tempo und einem Dreierschlag innerhalb von nur zwei Minuten war die Partie aus Sicht der Hessen eigentlich schon so gut wie gelaufen. Dennoch wollten die Roten Teufel ihren Fans etwas zeigen und spielten weiter nach vorne, während die DEG auf Fehler des Gegners wartete. So auch in der 32.Minute, als Kammerer mit einem Sololauf den Platz nutzte und Mikko Rämö zum 1:6 überwand. Die Kurstädter hatten vor allem im Powerplay ihre besten Gelegenheiten, das Spiel mit einem Mann mehr war an diesem Abend sehr gut anzusehen und besorgte zunächst eine Großchance durch Vitalij Aab, der einen Rückhandschuss nur knapp am Tor vorbei legte. In der letzten Spielminute markierte Dusan Frosch - in Überzahl - den zweiten Treffer für die Gastgeber. Nur 27 Sekunden später war es Andreas Pauli, der mit dem 3:6 nach 40 Minuten gar noch einmal für Spannung vor dem letzten Abschnitt sorgte.

Im letzten Drittel mühten sich die Hessen noch einmal redlich, die Gäste machten jedoch den Slot gut zu, so dass es kaum Torschüsse zu verzeichnen gab. Die Roten Teufel hatten dennoch mehr vom Spiel und probierten immer wieder, den Favoriten unter Druck zu setzen. Auch bei den Düsseldorfern wurden nun die Beine sichtlich schwerer, so dass immer mehr Fehler auf beiden Seiten zu sehen waren. Trotzdem blieb es ein intensives und interessantes Match, in dem die technisch versierten Gäste nach einer schnellen Reaktion von Daniel Kreutzer am langen Pfosten stehend auf 7:3 für den achtmaligen deutschen Meister erhöhen konnten, was gleichzeitig auch den Endstand bedeutete.

Am Sonntag geht es für die Roten Teufel zum Rückspiel nach Heilbronn, das Hinspiel musste am vergangenen Sonntag beim Stand von 2:2 abgebrochen werden.

Tore: 1:0 (7:15) Dineen (Alanov, Frosch), 1:1 (10:19) Kreutzer (Nowak, Barta/5-4), 1:2 (11:07) Ebner (Weiß), 1:3 (22:45) Davis (Weiß), 1:4 (24:14) Kammerer (Weiß), 1:5 (24:35) Strodel (Dmitriev), 1:6 (31:55) Kammerer (Milley, Schüle), 2:6 (39:07) Frosch (Alanov), 3:6 (39:34) Pauli (Niederberger), 3:7 (52:00) Kreutzer (Barta, Gawlik). Strafen: Bad Nauheim 10 + 10 (Pauli), Düsseldorf 14 + 10 (Minard). Zuschauer: 1140.

Sachsen behalten im Löwen-Duell die Oberhand
Dresdner Eislöwen siegen bei den Tölzer Löwen

Die Dresdner Eislöwen halten das kleine Fünkchen Hoffnung auf die Playoff-Teilnahme am Leben. Am Freitagabend setzten sich die Sachsen nach einer effektiven Vorstell...

DEL 2 am Freitag - Crimmitschau stoppt Abwärtstrend
Neunter Sieg in Folge für den EHC Freiburg

Das Tabellenschlusslicht aus Heilbronn zwang den Spitzenreiter aus Kassel beinahe in die Knie. Im Penaltyschießen setzten sich dann aber die Huskies durch. Die Freib...

Überzeugende Leistung
ESV Kaufbeuren bezwingt die Bayreuth Tigers

Zu gewohnter Zeit gastierten die Bayreuth Tigers in der erdgas-schwaben-arena. Für beide Teams war dieses Spiel eine Chance sich im Kampf um die Playoffs zu behaupte...

Neuzugang vom Höchstadter EC
Manuel Nix wechselt zu den Bayreuth Tigers

​Der in Thüringen geborene Angreifer Manuel Nix schließt sich den Bayreuth Tigers an. ...

Trikotübergabe beim DEL2-Spiel gegen Landshut
Nikolas Linsenmaier knackt 500-Spiele-Marke für den EHC Freiburg

​Das Eishockey in Freiburg ist seit vielen Jahren ganz besonders auch mit seinem Namen verbunden: Am 19. August 1993 erblickte Nikolas Linsenmaier in Freiburg das Li...

Kanadier kommt aus Weißwasser
Kale Kerbashian besetzt letzte Kontingentstelle der Löwen Frankfurt

​Die Löwen Frankfurt besetzen die letzte offene Kontingentstelle mit dem 30-jährigen Kanadier Kale Kerbashian. Der Stürmer, der zuletzt bei den Lausitzer Füchsen unt...

DEL 2 am Montag - Ravensburg setzt Ausrufezeichen
Löwen Frankfurt bestätigen ihren Aufwärtstrend auch im Derby

Am für Eishockeyfans ungewohnten Montag standen drei Spiele auf dem Programm - unter anderem das hessische Derby zwischen Bad Nauheim und Frankfurt. Die Löwen konnte...

Knappe Kiste im Allgäu
ESV Kaufbeuren setzt sich knapp gegen die Lausitzer Füchse durch

Zu ungewohnter Zeit waren die Lausitzer Füchse zu Gast in der erdgas-schwaben-arena. Beide Teams brauchten Punkte, die Gäste wollten sich einen Weg aus dem Tabellenk...

Deutliche Angelegenheit
Ravensburg Towerstars fegen den EV Landshut vom EIs

Nur abseits des Feldes hatte der EV Landshut positive Nachrichten an diesem Abend zu vermelden. Auf dem Eis gab es nahezu keine positiven Erkenntnisse. Die verletzun...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!

DEL2 Hauptrunde

Freitag 26.02.2021
Lausitzer Füchse Weißwasser
4 : 3
Löwen Frankfurt Frankfurt
ESV Kaufbeuren Kaufbeuren
4 : 2
EHC Bayreuth Bayreuth
EHC Freiburg Freiburg
5 : 4
EV Landshut Landshut
Tölzer Löwen Bad Tölz
1 : 4
Dresdner Eislöwen Dresden
Eispiraten Crimmitschau Crimmitschau
6 : 2
EC Bad Nauheim Bad Nauheim
Heilbronner Falken Heilbronn
3 : 4
Kassel Huskies Kassel
SC Bietigheim Steelers Bietigheim
2 : 1
Ravensburg Towerstars Ravensburg
Sonntag 28.02.2021
EHC Bayreuth Bayreuth
- : -
SC Bietigheim Steelers Bietigheim
Tölzer Löwen Bad Tölz
- : -
ESV Kaufbeuren Kaufbeuren
EV Landshut Landshut
- : -
Dresdner Eislöwen Dresden
Löwen Frankfurt Frankfurt
- : -
EHC Freiburg Freiburg
EC Bad Nauheim Bad Nauheim
- : -
Lausitzer Füchse Weißwasser
Kassel Huskies Kassel
- : -
Eispiraten Crimmitschau Crimmitschau
Ravensburg Towerstars Ravensburg
- : -
Heilbronner Falken Heilbronn
Aktuelle Online Eishockey DEL2 Sportwetten News mit Quoten & Tipps. Den besten Eishockey DEL2 Wettbonus suchen & finden
Aktuelle Wettangebote für die DEL2