Auswärtssiege sind schönDEL2 kompakt

Auswärtssiege sind schönAuswärtssiege sind schön
Lesedauer: ca. 1 Minute

Lausitzer Füchse - Dresdner Eislöwen 1:4 (1:1; 0:1;0:2)

Die neue Halle wurde mit einem Derby eingeweiht, das allerdings die Gäste gewannen. Die Eislöwen zeigten sich insgesamt bissiger, konzentrierter und nervenstärker. Die Führung der Hausherren durch Markus Lehnigk (6.) egalisierte Hugo Boisvert (18./PP) noch vor der ersten Pause. Im Mittelabschnitt brachte Bruce Becker (26.) die Dresdner in Führung, Sami Kaartinen (47.) und Tomi Pöllänen (59./ENG) machten den Sack zu. Zuschauer: 3127

Bietigheim Steelers – Eispiraten Crimmitschau 4:2 (2:1; 1:0; 1:1)

Schock beim Meister: Bereits nach 66 Sekunden gingen die Gäste durch Benjamin Kronawitter (2.) in Führung. Alexei Dmitriev (5.) Und Matt McKnight (11./ÜZ) sorgten dafür, dass die Ellentaler noch vor der ersten Pause in Front gehen konnten. David Wrigley (31./PP2) baute die Führung aus und das zweite Tor von Alexei Dmitriev (55.) sollte schon die Vorentscheidung sein. Der Treffer von Dominic Walsh (57.) änderte am Sieg der Steelers nichts mehr. Zuschauer: 1638

SC Riessersee – Starbulls Rosenheim 0:1 (0:0; 0:1;0:0)

Im bayrischen Derby behielten die Gäste aus Rosenheim die Oberhand. Der Treffer von Norman Hauner (21.) sicherte drei Punkte. Zuschauer: 2218

Heilbronner Falken – EVL Landshut Eishockey 3:4 (0:1; 1:2; 2:1)

Ty Morris (12.) hatte die Gäste mit einem Alleingang in Führung gebracht, dann sollten nur noch Tore in Überzahl fallen. Beide Mannschaften hatten sechsmal dazu die Möglichkeit, beide Teams nutzten dies jeweils drei Mal. Torschützen für die Niederbayern waren Josh Godfrey, Andreas Geipel und Stephan Kronthaler, für die Heilbronner trafen PJ Fenton, Marco Habermann und Robert Hock. Zuschauer: 1512

Ravensburg Towerstars – EC Bad Nauheim 1:4 (1:0; 0:2; 0:2)

Vom Führungstreffer der Hausherren durch Radek Krestan (15./PP) zeigte sich der Aufsteiger wenig geschockt. Harry Lange (23.), Taylor Carnevale (27./46. jeweils PP) und Jason Pinizzotto (59./ENG) machten den Auswärtssieg perfekt. Zuschauer: 2600

Fischtown Pinguins – ESV Kaufbeuren 5:3 (2:0; 1:1; 2:2)

Die Pinguine lagen durch die Tore von Sergej Stas (15.), Brendan Cook (19.) und Jaroslav Hafenrichter (27.) bereits mit drei Toren vorn, ehe Maury Edwards (32.) die Joker heran brachte. Marian Dejdar (49.) stellte in Unterzahl den alten Abstand wieder her. Mit viel Kampf brachte ein Doppelschlag von Förderlizenzspieler Marcel Brandt (55./60.) den ESVK noch zum Anschluss. Aber Andrew McPherson (60./ENG) machte mit einem Treffer ins leere Tor alles klar. Zuschauer: 2783

DEL2 PlayOffs

Samstag 20.04.2019
Ravensburg Towerstars Ravensburg
1 : 3
Löwen Frankfurt Frankfurt
Montag 22.04.2019
Löwen Frankfurt Frankfurt
- : -
Ravensburg Towerstars Ravensburg
Mittwoch 24.04.2019
Ravensburg Towerstars Ravensburg
- : -
Löwen Frankfurt Frankfurt