Ausgleich in der Play-off-SerieEVL Landshut Eishokey

Lesedauer: ca. 4 Minuten

Nach dem verpatzten Play-off-Auftakt der Landshuter am vergangenen Mittwoch in Ravensburg war ein Sieg am heutigen Abend für den EVL von großer Bedeutung, um nicht schon zu Beginn der Playoff Serie zu sehr unter Druck zu geraten. Doch dies sollte erneut keine leichte Aufgabe sein. Denn mit den Towerstars erwartete den EVL ein harter Brocken gegen den in der abgelaufenen Spielzeit nur wenig zu holen war. Bis auf Cody Thornton, (Knöchelbruch) auf Seiten des EVL, konnten beide Mannschaften in Bestbesetzung antreten.

Nach einem sehr verhaltenem Start des ersten Drittels, in dem beide Teams bemüht waren äußerst sicher zu agieren und wenig Torchancen zu zulassen, erspielten sich die Towerstars allmählich ein spielerisches Übergewicht. Immer wieder tauchten die Oberschwaben gefährlich vor dem Landshuter Tor auf, doch auf Schlussmann Brian Stewart war Verlass. Auf der anderen Seite musste Christian Rhode in der siebten Spielminute zum ersten Mal in Aktion treten, als Topscorer Riley Armstrong mit einem Bauerntrick versuchte, den Gästekeeper zu überlisten. Schon besser machte es da sein Goldhelm Konkurrent Justin Kelly, der einen kurzen Moment der Unachtsamkeit in der Landshuter Defensive nutzte und vor dem Tor seinen Stürmerkollegen Radek Krestan bediente, der aus kurzer Distanz zum 0:1 einnetzte. Auch in der Folge bestimmten die Gäste das Spiel, die in vielen Situationen einfach schneller umschalteten und es für die Niederbayern somit immer wieder gefährlich wurde. Nur EVL-Goalie Stewart, der gegen Justin Kelly und Dustin Cameron zur Stelle war, verhinderte einen höheren Rückstand zu diesem Zeitpunkt. Dies schien die Rot-Weißen aufzuwecken. Mit viel mehr Entschlossenheit als zuvor, zogen erst Lukas Vantuch und dann erneut Armstrong vors Tor und fanden zunächst ihren Meister noch in Torwart Rhode. Doch schon kurze Zeit später war auch der Gästekeeper machtlos. Während auf Seiten der Gäste Christopher Oravec das Sünderbankerl drücken musste, fasste sich Martin Davidek ein Herz und zog trocken ins linke untere Eck zum 1:1 ab. Nur Glück verhinderte kurz vor der Drittelpause einen erneuten Rückstand der Gastgeber, als Justin Kelly nur den Pfosten anvisierte.

Das zweite Drittels sollte ganz nach dem Geschmack der Oberschwaben beginnen. Als die Niederbayern schienen, gedanklich noch in der Kabine zu sein, nutze Andreas Farny die Schläfrigkeit der Landshuter aus und vollstreckte einen Pass von hinter dem Tor zur zwischenzeitlichen Führung der Gäste. Hingegen verlor der EVL durch diesen Gegentreffer komplett die Fassung. Kein einziger Torschuss und große Unsicherheiten im eigenen Drittel waren Grund genug für Coach Andi Brockmann, eine Auszeit zu nehmen. Und dieser kurze Break zeigte Wirkung. Wie verwandelt kehrte der EV Landshut zurück aufs Eis. Es folgte eine große Drangphase der Landshuter, die nun beherzt aufspielten und ihren Gegner immer mehr in Bedrängnis brachten. Als Torschütze Martin Davidek erneut abzog und die Scheibe von Rhode nach vorne abprallte, stand Routiner Billy Trew goldrichtig und staubte zum 2:2 ab. Doch die Freude auf den Rängen über den Ausgleich sollte nur kurz währen: Hauptschiedsrichter Markus Schütz erkannte einen Treffer der Ravensburger zunächst nicht an, änderte aber seine Meinung aber promt nach kurzer Absprache mit seinen Assistenten. Grund hierfür war ein hoher Pass vor das Landshuter Gehäuse, welcher von einem Landshuter Spieler mit der Hand unglücklich ins eigene Tor gelenkt wurde. Doch der EV Landshut ließ sich in dieser turbulenten Phase des Spiels, in der die Zweikämpfe immer verbissener wurden, nicht beirren und sollte nur kurze Zeit später die Chance zum erneuten Ausgleich bekommen. Im Fokus stand abermals Hauptschiedsrichter Schütz, der innerhalb kürzester Zeit zwei Towerstars Spieler auf die Strafbank schickte. Josh Godfrey nahm dieses Geschenk nur zu gerne an und hämmerte die Scheibe von der blauen Linie zum 3:3 in die Maschen. Schlimmer aber für die Towerstars war, dass sich in dieser Situation Schlussmann Rhode verletzte und das Spiel frühzeitig beenden musste. Für ihn rückte Backup Goalie Matthias Nemec zwischen die Pfosten. Dieser sollte in der folgenden Situation keinen leichten Einstieg bekommen. Schon der erste Schuss auf sein Tor sollte die erstmalige 4:3-Führung für den EV Landshut bedeuten: Peter Abstreiter zog nach Vorarbeit von Andi Geipel einfach mal ab und erwischte den neuen Gästekeeper eiskalt. Mit dieser erstmaligen Führung der Niederbayern verabschiedeten sich beide Mannschaften in die Kabinen.

Im dritten Drittel erwischten wieder die Gäste den besseren Start und hätten in Person von Nathan Deck den schnellen Ausgleich erzielen können. Doch stattdessen schickte Hauptschiedsrichter Schütz den Defender nur kurze Zeit später auf die Strafbank. In der folgenden Überzahl Situation blieben die Landshuter erneut eiskalt: Vantuch fälschte einen Schuss von Godfrey entscheidend ab und erhöhte auf die 5:3-Führung der Gastgeber. Dies schien zu viel des Guten für die Gäste aus Ravensburg zu sein, die in den Zweikämpfen nun deutlich härter zur Sache gingen. Doch auch die Niederbayern standen dem nicht hinterher. Schiedsrichter Schütz wirkte dem mit konsequentem Durchgreifen entgegen. So beispielsweise in der 55. Spielminute als er auf beiden Seiten kurz nacheinander jeweils Spieler auf beiden Seiten auf die Strafbank schickte. Resultat war viel Platz auf dem Eis, was beide Mannschaften nach zwei intensiven Dritteln noch mehr Kraft kostete. Zwar versuchte Gäste Coach Petri Kujala mit einer Auszeit und einem sechsten Feldspieler kurz vor Ende des Spiels nochmals die Wende herbei zu führen, doch letztendlich schienen alle Kraftreserven nicht mehr aus zu reichen.

Tore:

0:1 (10.) Radek Krestan (Cameron, Kelly)
1:1 (18.) Martin Davidek (Daschner,Trew) 5-4
1:2 (23.) Andreas Farny (Chaput, Kelly M.)
2:2 (31.) Billy Trew (Davidek,Kronthaler)
2:3 (33.) Marko Friedrich
3:3 (38.) Josh Godfrey (Ostwald, Vantuch) 5-3
4:3 (39.) Peter Abstreiter (Geipel, Daschner) 5-4
5:3 (45.) Lukas Vantuch (Godfrey,Morris) 5-4

Strafen: Landshut 10, Ravensburg 18HSR: Schütz LSR: Büse, GaubeZuschauer: 2498

DEL2 Hauptrunde

Freitag 20.09.2019
EC Bad Nauheim Bad Nauheim
7 : 6
Löwen Frankfurt Frankfurt
Kassel Huskies Kassel
4 : 2
Eispiraten Crimmitschau Crimmitschau
Dresdner Eislöwen Dresden
1 : 2
ESV Kaufbeuren Kaufbeuren
Lausitzer Füchse Weißwasser
2 : 3
Tölzer Löwen Bad Tölz
Ravensburg Towerstars Ravensburg
- : -
SC Bietigheim Steelers Bietigheim
EHC Bayreuth Bayreuth
0 : 2
EHC Freiburg Freiburg
Heilbronner Falken Heilbronn
3 : 1
EV Landshut Landshut
Sonntag 22.09.2019
SC Bietigheim Steelers Bietigheim
- : -
EHC Bayreuth Bayreuth
Eispiraten Crimmitschau Crimmitschau
- : -
EC Bad Nauheim Bad Nauheim
EHC Freiburg Freiburg
- : -
Dresdner Eislöwen Dresden
ESV Kaufbeuren Kaufbeuren
- : -
Heilbronner Falken Heilbronn
Löwen Frankfurt Frankfurt
- : -
Lausitzer Füchse Weißwasser
Tölzer Löwen Bad Tölz
- : -
Ravensburg Towerstars Ravensburg
Jetzt die Hockeyweb-App laden!
Aktuelle Online Eishockey DEL2 Sportwetten News mit Quoten & Tipps. Den besten Eishockey DEL2 Wettbonus suchen & finden
Aktuelle Wettangebote für die DEL2