Aufstiegsentscheidung für Tölzer Löwen vertagt

Aufstiegsentscheidung für Tölzer Löwen vertagtAufstiegsentscheidung für Tölzer Löwen vertagt
Lesedauer: ca. 1 Minute

Eine schlechte Nachricht ist dies aus Sicht der Tölzer Löwen jedoch nicht. Hintermaier findet die gegenwärtige Situation zwar „fast unerträglich“, ist aber  gleichzeitig erleichtert, dass die Vertreter der Zweitliga-Teams der Tölzer Forderung nach Wiedereinführung der Förderlizenzregelung nicht in Bausch und Bogen zurückwiesen, sondern in Ruhe prüfen wollen. Das Zögern der ESBG-Clubs sei verständlich, so Hintermaier, weil die Förderlizenz-Regelung in der Vergangenheit teilweise missbräuchlich und wettbewerbsverzerrend angewendet worden sei. Das Fazit der Tölzer Vertreter an der Sitzung fiel jedenfalls positiv aus. Alexander Jäger, der neue ESBG-Geschäftsführer,  habe die Sitzung sehr gut geleitet, das Klima sei erfreulich gewesen. Und der Wunsch der Zweitligisten, den Tölzer Löwen den Aufstieg zu ermöglichen, sei deutlich zu spüren gewesen - besonders bei den Verantwortlichen aus Landshut und Rosenheim: „Die würden sich ehrlich freuen, wenn wir kämen.“ So gesehen sind die Tölzer jedenfalls in einer günstigeren Situation als Bremerhaven. Die Fischtown Pinguins, sportlicher Absteiger, würden gerne in der 2. Bundesliga bleiben, müssen sich aber ebenfalls gedulden. Auch diese Entscheidung fällt erst nach den Pfingstferien.