Auch Huskies im Finale – Am Dienstag erstes Spiel gegen Landshut

Schafft es Manuel Klinge?Schafft es Manuel Klinge?
Lesedauer: ca. 1 Minute

Im

vierten Halbfinalsspiel gegen die Schwenninger Wild Wings konnten die Kassel

Huskies am Freitagabend alles klar machen. Nach einem 5:3-Sieg über den SERC

gelang es den Schlittenhunden die Serie mit 3:1 für sich entscheiden. Am

Dienstag trifft man nun im Finale um die Zweitligameisteschaft in Kassel auf die

Landshut Cannibals.


Schon nach vierzehn Sekunden im ersten Drittel hatte

Ryan Kraft die Entschlossenheit der Kasseler deutlich gemacht und für die

1:0-Führung gesorgt. Nicht einmal anderthalb Minuten später trifft Dan DelMonte

zum 2:0 und Kosick besorgt in der 6. Minute gar die Drei-Tore-Führung für den

Favoriten. Die Schwenninger kamen zwar durch Auger und Whitecotton noch einmal

auf 3:2 ran, konnten die Huskies aber nicht mehr gefährlich werden, weil

Boisvert nur eine Minute später zum 4:2 einnetzte. Nach sechs Toren im ersten

Abschnitt, ging es im zweiten Drittel erst einmal ruhiger zu. Treffer fielen

erst wieder im letzten Spielabschnitt. Ein Alleingang von Klinge in der 49.

Minute brachte die Huskies mit 5:2 in Front. Zwar gelang den Wild Wings noch der

Treffer zum 5:3, der Finaleinzug der Kasseler Schlittenhunde war aber nicht mehr

in Gefahr.


Während die Landshut Cannibals also schon seit

Dienstag Gelegenheit hatten sich auf die Finalserie einzustimmen, bereiten die

Huskies erst jetzt gezielt auf den letzten großen Schritt in Richtung DEL vor.

Die Hauptrundenduelle zwischen Huskies und Cannibals konnten die Nordhessen

deutlich für sich entscheiden: Mit 6:3 und 4:0 in Kassel und 3:1 in Landshut

konnten die Cannibals klar bezwungen werden. Einzig im Januar setzte es eine 2:5

Niederlage in Niederbayern, bei der die Kasseler allerdings ohne sieben

Stammkräfte antreten mussten. Auch am Dienstag wird den Huskies mit René Kramer

voraussichtlich ein wichtiger Mann fehlen. Der Förderlizenzler wurde bereits am

Montag nach Berlin berufen; nun soll er den Eisbären auch in der Finalserie

gegen Köln zum Sieg zu verhelfen. Trotz dreier Siege in der Hauptrunde, werden

die Landshuter aber für Kassel auf keinen Fall ein leichter Gegner werden.

Sowohl die Viertelfinals-, als auch die Halbfinalsserie konnten die Isar-Städter

in nur vier bzw. drei Spielen für sich entscheiden und somit ihre Stärke

präsentieren.


Leona Malorny