Andrijewski kommt - Mares steht vor Comeback

Freiburger Rumpftruppe verliert 5:6 in HannoverFreiburger Rumpftruppe verliert 5:6 in Hannover
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Freiburger Wölfe haben als weiteren Kontingentspieler den vielfachen weißrussischen Nationalspieler und mehrfachen WM- und Olympiateilnehmer Alexander Andrijewski verpflichtet. Der 1,91m große Rechtsaußen wird spätestens Anfang Januar, wenn die Visaformalitäten nach den Feiertagen geklärt sind, zu den Wölfen stoßen. Der 1991 von den Chicago Black Hawks gedraftete Stürmer ist 34 Jahre alt und verfügt über langjährige Erfahrung in den US Minor Leagues (Kalamazoo, Indianapolis), der höchsten finnischen Liga (HPK Hämeenlinna) und der DEL (Krefeld, Revier Löwen). Eine halbe Saison stürmte er 1999/2000 auch in der 2. Bundesliga für den EHC Neuwied, ehe das Team vom Mittelrhein den Spielbetrieb einstellte.

Land in Sicht – der Kader der vom Verletzungspech gebeutelten Wölfe füllt sich langsam wieder. Nach einer erneuten Untersuchung in Uni-Augenklinik machten die Ärzte Petr Mares Mut, dass er eventuell bereits am 2. Weihnachtsfeiertag gegen Weißwasser wieder aufs Eis kann. Nach wie vor fraglich sind Verteidiger Franz Frosch, der zwar seit einigen Tagen wieder auf dem Eis trainiert, aber noch nicht voll belastbar ist, Förderlizenzspieler Sebastian Schlegel, der immer noch Rückenwirbelprobleme hat und Stürmer Robert Brezina. Der Torjäger, der trotz Angina am Freitag spielte, hatte am Samstag hohes Fieber, das nur langsam zurückgeht.

Die EHC-Junioren, die in der Junioren-Bundesliga zur Zeit den ersten Platz belegen und sehr gute Aussichten haben, die Deutsche Meisterschaft nach Freiburg zu holen, wurden vom Sportkreis Freiburg, einem Zusammenschluss zahlreicher Freiburger Sportvereine, zur Wahl der „Mannschaft des Jahres“ vorgeschlagen. Die Wahl wird am Samstag, 25.01.2003 im Rahmen des Freiburger „Ball des Sports“, der vom Sportkreis organisiert wird, im Konzerthaus Freiburg durchgeführt.

Martin Walter und David Danner aus dem Kader der ersten Mannschaft befinden sich zur Zeit bekanntlich im kanadischen Halifax, um mit der deutschen U-20-Nationalmannschaft den Klassenerhalt bei der Junioren-A-WM zu schaffen. Am 25.12. wird auch Youngster Simon Danner, der jüngste Scorer der EHC-Geschichte, nach Kanada fliegen. Der Nachwuchscrack, der am Abflugtag seinen 16. Geburtstag feiert, wurde in das U-17-Nationalteam berufen, das in Calgary/Alberta einige Spiele bestreitet.

Am 21.12.2002 fiel das erste Spiel im Nachwuchsbereich den städtischen Sparmassnahmen zum Opfer. Das Schülerspiel gegen Heilbronn wurde abgesagt und die Eiszeit an zwei Hobby-Teams vermietet. Ebenfalls ausfallen wird am zweiten Weihnachtsfeiertag die Begegnung der Jugendmannschaft gegen Mannheim. Der EHC Freiburg ist gezwungen, mit diesen unpopulären Maßnahmen die von der Stadt gestrichenen Geldmittel zu kompensieren.