Andreas Pauli bleibt ein Roter TeufelDer Tölzer geht in seine fünfte Spielzeit in Bad Nauheim

Andreas Pauli (rechts).  (Foto: EC Bad Nauheim)Andreas Pauli (rechts). (Foto: EC Bad Nauheim)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Bereits von 2015 bis 2018 lief der Publikumsliebling im Dress der Wetterauer auf – auch nach einem kurzen Abstecher in seine Heimat gewann er in der letzten Saison durch seinen unbedingten Einsatzwillen schnell wieder die Herzen der Fans für sich. Insofern haben sich der Linksschütze sowie der Club darauf geeinigt, dass der für seine Gegner ziemlich unbequeme „stürmische Kämpfer und Wühler“ zwei weitere Saisons in der hessischen Kurstadt bleibt.

„Bad Nauheim ist für mich zu einem Zuhause geworden, hier fühle ich mich «dahoam». Ich freue mich auf die weitere Zeit hier – mit der Clubführung, Hannu sowie Harry hatte ich gute und positive Gespräche, die definitiv Lust auf die neue Saison machen. Besonders nach dem einjährigen Abstecher in meiner Heimat, fiel mir sofort auf, welche riesige Entwicklung die ganze Organisation in dieser Zeit vollzogen hat, die Verantwortlichen des Clubs machen einen richtig guten Job. Ich bin daher stolz ein Teil davon zu sein, denn hier stehen alle zusammen und das macht die Kurstadt so besonders. Umso mehr freut es mich natürlich, dass ich weiterhin das Vertrauen der sportlichen Leitung genieße, welches ich mit guten Leistungen bestätigen will. Wenn ich mir noch etwas wünschen dürfte, dann wäre das zurzeit ganz viel Gesundheit für uns alle, damit wir diese schlimme Zeit möglichst unbeschadet überstehen“, sagt Andy Pauli zu seiner Vertragsverlängerung.

Die Wetterauer Zeitung beschrieb den Angreifer mit der Trikotnummer 10 in ihrem Saisonrückblick folgendermaßen: „Er spielte ein gutes Jahr, arbeitet permanent an sich, ist läuferisch besser geworden. Pauli erzwingt Chancen, ist effizient im Abschluss. Ein Leistungsträger im Sturm.“

Seinem neuen Trainer Hannu Järvenpää ist er offensichtlich ebenfalls gut im Gedächtnis geblieben: „Andreas hat mir das Leben schwer gemacht, als ich die Füchse trainierte. Ich bin froh, ihn jetzt auf meiner Seite zu haben! Er sagte mir, er sei ein Spieler, der es hasst zu verlieren... seine Worte brachten mich zum Lächeln. Pauli ist ein zuverlässiger und hart arbeitender Stürmer, der seine ehrliche Arbeit in unser Training sowie unser Spiel einbringen wird. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit ihm.“