Am Ende kommt die abgezocktere Mannschaft weiter Starbulls Rosenheim

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Dreimal 3:2 nach Verlängerung und einmal 3:4 verloren, die Serie war weitaus enger, als der Bremerhavener Sweep vermuten lässt. Pinguins-Trainer Michael Stewart brachte es nach dem Spiel auf den Punkt: “Rosenheim hat uns alles abverlangt. Die Starbulls waren besser als das 4:0.”

Ein schwacher Trost für Rosenheim-Coach Franz Steer. “Der Knackpunkt war der 2:3 Anschlusstreffer.”

Die Starbulls waren in der achten Minute in Rückstand greaten, kamen aber umso besser zurück ins Spiel. Micky Rohner machte in der zwölften Minute den Ausgleich, Mario Trabucco traf in der 16. Minute zur Führung. Und die Starbulls legten weiter nach. In der 23. Minute feuerte Stephen Schultz die Scheibe zur 3:1 Führung ins Bremerhavener Netz.

Wieder ein Zwei-Tore-Vorsprung, aber wie schon in Spiel drei konnte er nicht gehalten werden. Neun Sekunden vor Ende des zweiten Drittels traf Brendan Cook, der einen Hattrick erzielte, zum 2:3 Anschlusstreffer.

Bremerhaven kam daraufhin mit mehr Elan aus der Kabine und setzte die Starbulls massiv unter Druck. Der 3:3 Ausgleich war dann sowas wie der Todesstoß, auch aufgrund seiner Entstehungsgeschichte. Max Renner kassierte eine Zweiminutenstrafe und Bremerhaven brachte in Überzahl den Puck ins Rosenheimer Drittel. Während die 2607 Zuschauer eine Abseitsposition sahen, blieb der Schiedsrichterarm unten und drei Sekunden später zappelte die Scheibe im Rosenheimer Kasten. Ein Nackenschlag für die Starbulls.

Von da an spielten die Pinguins ihre ganze Routine ab, gingen auf den Körper, checkten konsequent vor und zogen so den Starbulls den Zahn.

Da spielte es dann auch keine Rolle mehr, dass beide Mannschaften jeweils einen Penalty vergaben. Dass beide Mannschaften Mitte des zweiten Drittels Chancen im Minutentakt hatten. Dass Steer Goalie Timo Herden 1:39 Minuten vor Ende aus dem Tor nahm und Rosenheim mit sechs Feldspielern abermals zwei gute Chancen hatte.

Am Ende kam die abgezocktere Mannschaft weiter. Nicht unbedingt die bessere, denn die ganze Serie war auf Augenhöhe. Bremerhaven nutzte aber seine gesamte Erfahrung und hatte schlussendlich den längeren Atem.

Jetzt geht es für Steer in die Sommerpause, die gar keine ist. Dauertelefonate, die Internetleitung glüht und Spieler werden auf Statistiken und vor allem Charakter ausgecheckt. “Ich hab schon meine Vorstellung, wer bleiben soll und wer nicht, dazu kann ich jetzt aber noch nichts sagen”, meint Steer.

Ein Problem wird die Ü-23 Regelung werden, da muss sich Steer etwas einfallen lassen. Und bereits jetzt nach Kontingentspielern Ausschau zu halten, wird er zwar tun, allein eine Verpflichtung erscheint zum jetzigen Zeitpunkt schwierig. “Die sondieren den Markt, da kommen jetzt Angebote, bei denen ich nicht mithalten kann. Da müssen wir warten.”

Es ist Zeit bis Ende August, vielleicht sogar etwas länger. Zeit, die viel Arbeit für die Starbulls und Franz Steer bedeutet.

Nur wenige Punkte Unterschied
Spannendes Rennen um die Play-off-Plätze der DEL2

Eispiraten Crimmitschau landen einen wichtigen Sieg gegen Tabellennachbar EV Landshut- eine herbe Niederlage für die Gäste aus Niederbayern, um den heißbegehrten Pla...

Können die Dresdner Eislöwen die Talfahrt stoppen?
Hauen und Stechen um die begehrten Plätze in der DEL2

​Weiterhin eng umkämpft ist die Tabelle um sämtliche Plätze am 49. Spieltag der DEL2. Selten lagen die Teams vier Spieltage vor Ende so eng beieinander, was enge Due...

Vertrag um ein Jahr verlängert
Tim Kehler bleibt Trainer der Kassel Huskies

​Nach dem vorzeitigen Erreichen der Play-offs in der DEL2 haben die Kassel Huskies nun auch die erste Personalentscheidung für die Saison 2020/21 getroffen. Cheftrai...

Das letzte Jahr ohne Auf- und Abstieg
Kommentar: Löwen Frankfurt setzen mit DEL-Bewerbung ein Zeichen

​Zum vierten Mal in Folge haben sich die Löwen Frankfurt Mitte Februar um eine DEL-Lizenz beworben. Der seit dem Aufstieg in die zweithöchste deutsche Spielklasse de...

Zuschauer entscheiden über Einbau von Zwischenstufen
Kaufbeurer Fans können sich bei Umbau einbringen

​Am 28. Februar geht es nicht nur auf dem Eis bei der Partie zwischen dem ESV Kaufbeuren und den Bayreuth Tigers heiß her, sondern auch auf den Rängen. Immer wieder ...

5:4-Erfolg nach Verlängerung am Doppelwochenende
Löwen Frankfurt siegen erneut gegen Freiburg

​Auch Teil zwei des Home-to-Home-Wochenendes geht an die Löwen Frankfurt. Die Hessen feiern einen 5:4-Sieg in der Verlängerung gegen die Wölfe Freiburg. ...

Erneute Niederlage gegen die Bayreuth Tigers
Dresdner Eislöwen taumeln sportlich am Abgrund

​Nach 20 Tagen konnten die Dresdner Eislöwen am Sonntag endlich wieder auf heimischen Eis auflaufen. Den erhofften wie wichtigen Sieg im Kampf um Platz zehn in der D...

1:5 gegen Crimmitschau
Bietigheim Steelers erleiden schweren Rückschlag

​Wie dicht die DEL2 von der Leistung beisammen ist, sah man gestern Abend in der Bieitigheimer EgeTrans-Arena: Schlugen die Steelers den Tabellenletzten Eispiraten C...

DEL2 Hauptrunde

Freitag 21.02.2020
EC Bad Nauheim Bad Nauheim
1 : 2
Ravensburg Towerstars Ravensburg
Dresdner Eislöwen Dresden
5 : 4
Heilbronner Falken Heilbronn
Lausitzer Füchse Weißwasser
6 : 1
ESV Kaufbeuren Kaufbeuren
Tölzer Löwen Bad Tölz
5 : 2
EHC Freiburg Freiburg
SC Bietigheim Steelers Bietigheim
1 : 4
Löwen Frankfurt Frankfurt
EHC Bayreuth Bayreuth
4 : 3
Kassel Huskies Kassel
Eispiraten Crimmitschau Crimmitschau
2 : 1
EV Landshut Landshut
Sonntag 23.02.2020
ESV Kaufbeuren Kaufbeuren
- : -
SC Bietigheim Steelers Bietigheim
Kassel Huskies Kassel
- : -
Tölzer Löwen Bad Tölz
EHC Freiburg Freiburg
- : -
EC Bad Nauheim Bad Nauheim
Löwen Frankfurt Frankfurt
- : -
Eispiraten Crimmitschau Crimmitschau
Heilbronner Falken Heilbronn
- : -
Lausitzer Füchse Weißwasser
Ravensburg Towerstars Ravensburg
- : -
Dresdner Eislöwen Dresden
EV Landshut Landshut
- : -
EHC Bayreuth Bayreuth
Jetzt die Hockeyweb-App laden!
Aktuelle Online Eishockey DEL2 Sportwetten News mit Quoten & Tipps. Den besten Eishockey DEL2 Wettbonus suchen & finden
Aktuelle Wettangebote für die DEL2