„Allen voran gilt es, den Fans gutes Eishockey zu präsentieren!“Teamcheck DEL2: SC Riessersee

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Der SC Riessersee ging als Hauptrunden Siebter in die Pre-Play-Offs. Gegen die Dresdener Eislöwen verlor die Werdenfelser die Serie mit 1:2 und schieden folglich im weiteren Kampf um die Play-Offs aus.

 „Wir haben unser Hauptziel erreicht, wir wollten nicht in die Play Downs“, so Bader. „In der ersten Playoff Runde auszuscheiden, war folglich kein Beinbruch. Die Serie gegen die Eislöwen war die ersten beiden Spiele sehr ausgeglichen. Am Ende lag es wahrscheinlich daran, das Dresden im dritten Spiel einen Tick besser war. Sie hatten einige Förderlizenspieler aus Berlin, wohingegen für uns keiner aus München gespielt hat.“ Die vergangene Saison ist für den SCR längst Vergangenheit. Schlussfolgerungen wurde gezogen. Über die Hälfte des Kaders hat sich verändert.

Sechs Jahre spielte Tim Regan für die Werdenfelser, davon die letzten vier Jahre als Kapitän. Nun löste er Maurizio Mansi als Trainer ab und bleibt dem SCR nach seinem aktiven Karriereende als Spieler nun weiterhin hinter der Bande erhalten.

Die Torhüter Vollmer und Schmidt werden diese Saison durch den jungen aus der MHL kommenden Deutsch-Russen Ilya Sharipov unterstützt. Die Abgänge von Michael Kolarz, Felix Thomas und Tim Bender werden durch die deutschen Verteidiger John Rogl, Stephan Wilhelm und Christian Hummer, sowie den Deutschamerikaner Sean Fischer ersetzt. Besonders verstärkt hat der SCR jedoch seine Offensive. Im Fokus wird mit Sicherheit EX-NHL Spieler Jesse Schulz stehen. Er soll das Überzahlspiel und die Chancenverwertung ankurbeln. Zu ihm stoßen Louke Oakley, Mark Heatley, Mattias Beck und Erik Johansson.

Bader betont den Umschwung auf die nordamerikanische Schiene. „Unser Leitfaden ist es, eine gute Mischung aus ausländischen und deutschen Spielern zu haben. Wir sind von der tschechischen Schiene weg und haben so eine neue Mentalität und mehr Erfahrung in unserer Mannschaft. Ein Team, das mit Euphorie, Kampf, Zusammenhalt und viel Teamgeist spielen wird.“

Eine genaue Prognose, wo das Team an Ende der Saison stehen wird, möchte Bader nicht geben. Fakt ist, dass der SC Riessersee solange wie möglich versuchen wird, um die Play-Offs mitzuspielen und nicht in den Abstiegskampf zu kommen. „Alles Weitere wird sich im Laufe der Saison zeigen. Die Liga ist sehr ausgeglichen. Wir haben eine neue Mannschaft. Wir brauchen Geduld und Euphorie um zusammenzuwachsen und erfolgreich zu sein. Aber allen voran gilt es, den Fans gutes Eishockey zu präsentieren.“

Hockeyweb-Prognose: Für diese Saison scheint der SC Riessersee mit einer neuen und motivierten Mannschaft auf Play-Off-Kurs zu gehen. Sobald die Mannschaft zusammengefunden hat, erwarten wir den SC Riessersee im soliden Mittelfeld. Vielleicht ist es sogar möglich, die Play-Offs auf direktem Weg zu erreichen.