Alexander Brückmann verlängert beim EHC FreiburgWichtiger Baustein

(Foto: Imago)(Foto: Imago)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Vertragsverlängerung, auf die sich die EHC-Verantwortlichen mit dem 23-Jährigen verständigt haben, ist keine Selbstverständlichkeit. Alexander Brückmann hat sich in den vergangenen Jahren vom Nachwuchs-Verteidiger zu einem Schlüsselspieler entwickelt. Nicht wenige Beobachter sehen in ihm sogar den stärksten EHC-Abwehrspieler der DEL2-Saison 2015/16. Das ist auch anderen Vereinen nicht verborgen geblieben.

Dass Alexander Brückmann dem EHC Freiburg die Treue hält, hat viel mit den Möglichkeiten zu tun, die sich ihm hier eröffnen – auf dem Eis und neben dem Eis. Im Breisgau dürfte er auch weiterhin eine zentrale Rolle im DEL2-Team spielen und in entscheidenden Situationen ins Geschehen eingreifen. Außerhalb der Franz-Siegel-Halle ermöglicht ihm der EHC Freiburg ein duales Studium im Fach Sportmanagement bei der IBA in Freiburg mit Unterstützung des Keidel-Bad.

Alexander Brückmann ist im August 1992 in Breisach zur Welt gekommen und der Bruder von Nationaltürhüter Felix Brückmann (Grizzlys Wolfsburg). Er hat seine komplette Karriere beim EHC Freiburg verbracht und sich Stück für Stück nach oben gearbeitet: Nach seiner Zeit im Nachwuchs wurde er ein fester Bestandteil der ersten Mannschaft ein, als diese 2011/12 den Neuanfang in der viertklassigen Regionalliga unternahm.

In den folgenden drei Jahren in der Oberliga entwickelte er sich zum Leistungsträger und konnte diese Rolle in der zweithöchsten deutschen Eishockeyliga 2015/16 sogar noch untermauern. 20 Scorerpunkte – 16 davon Vorlagen – zeigen, dass Alexander Brückmann auch im Offensiv- und Kreativspiel der Freiburger mitmischt und besonders im Powerplay ein wichtiger Faktor ist, auch wenn er sich auf eine Aufgaben als Defensivkraft konzentriert.