Ähnlich wie einst im Januar 1998...

Haie kommen zum JubiläumHaie kommen zum Jubiläum
Lesedauer: ca. 2 Minuten

... ging das erste Derby nach über sechs Jahren wieder äußerst spannend und mit einem Penaltysieg zuende. Aus Essener Sicht gewann diesmal allerdings die falsche Mannschaft mit 2:1 nach Penalty, nämlich die Füchse aus Duisburg. Ein richtiges Derby sahen die 2.840 Zuschauer am Essener Westbahnhof, wie elektrisiert begannen die Moskitos, bei denen zum ersten Mal Dominic Lonscher von Anfang an im Tor stand, die Partie und erarbeiteten sich direkt einige gute Chancen. Der Kapitän Thomas Popiesch war es dann, der in der sechsten Spielminute den Puck an Koslow vorbei ins Netz beförderte und für prächtige Stimmung sorgte. "Wir haben heute ein schönes spannendes Derby gesehen, wir waren im ersten Drittel sehr gut in Schuss und haben es leider versäumt nach dem 1:0 das zweite oder vielleicht auch dritte Tor nachzulegen", so Moskitos-Trainer Toni Krinner in der Pressekonferenz.

Auch sein Gegenüber Didi Hegen hatte die Essener Mannschaft im ersten Drittel vorne gesehen. "Wir haben das erste Drittel etwas verschlafen und lagen verdient hinten", so der Füchse-Coach. "Wir sind aber im zweiten und letzten Drittel immer besser ins Spiel gekommen, eigentlich hätte das Spiel aber heute keinen Sieger verdient gehabt." Hatten es die Moskitos im ersten Drittel vielleicht versäumt, weitere Treffer nachzulegen, so hatten die Füchse zu Beginn des zweiten Drittels die große Chance den Ausgleich zu erzielen. Andreas Raubal und Philippe Audet saßen in der Kühlbox doch mit einer sehr engagierten Mannschaftsleistung und einem blendend aufgelegten "Dominator" überstanden die Stechmücken auch diese heikle Phase. Kaum waren beide "Sünder" wieder auf dem Eis, traf Neuzugang Peter Zingoni den Pfosten der Duisburger Gehäuses. In der 35. Spielminute war es dann allerdings doch soweit, Duisburgs Topstürmer Shawn McNeil ließ sich nicht abschütteln, versetzte auch noch Dominic Lonscher und der Ausgleich war gefallen.

"Die letzten zwei Drittel waren ein offener Schlagabtausch, da hätte jeder gewinnen können", so Toni Krinner in der Pressekonferenz. "Warum der Schiedsrichter das Tor vom Michi Wolf in der Verlängerung nicht gegeben hat kann ich nicht sagen, ich hab keinen Pfiff vor dem Treffer gehört." In der Tat neutralisierten sich beide Teams im letzten Drittel meist und so musste die Verlängerung her. Michael Wolf traf nach 1:07 für die Moskitos, der Treffer wurde allerdings nicht gegeben, da Schiedsrichter Frenzel zuvor gepfiffen hatte. Und nachdem sich beide Mannschaften auch in der Verlängerung nicht auf einen Sieger einigen konnten, musste das Penaltyschießen entscheiden. Bereits zum dritten Mal in der noch jungen Saison mussten die Stechmücken nachsitzen und wie schon gegen Bad Tölz und Freiburg gingen auch diese Zusatzpunkte an die Gäste. "Das Spiel hätte keinen Sieger verdient gehabt, wir haben heute mit einer Miniabwehr hinten sehr gut gestanden aber Penalty ist halt Glücksache", so Toni Krinner abschließend.

Tore: 1:0 (5:59) Popiesch (Rohde, A.Raubal), 1:1 (34:59) Mc Neil (Boisvert, Sebastian), 1:2 (65:00) McNeil (Entscheidender Penalty). Strafen: Essen 16, Duisburg 18. Zuschauer: 2840. Schiedsrichter: Frenzel - Brill, Gödel (treffpunkt-westbahnhof.de -uv)