6:2 Heimsieg gegen BremerhavenSC Riessersee

6:2 Heimsieg gegen Bremerhaven6:2 Heimsieg gegen Bremerhaven
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Weiß-Blauen agierten von der ersten Sekunde an leidenschaftlich und waren bereit. Jeder einzelne Spieler erfüllte seine Aufgaben und war taktisch perfekt eingestellt. Hinzu kam, dass die Chancenauswertung des SCR an diesem Abend fast perfekt war und die Mannschaft mit den wenigsten Strafminuten der Liga diszipliniert auftrat. Obwohl der Gegner perfekt vorbereitet war und schon einen Tag vor dem Spiel anreiste, war das junge Team von Toni Krinner frischer und seinem Gegner läuferisch überlegen. Hinzu kam, dass die Zuschauer ein Gespür entwickelten und die Mannschaft bedingungslos unterstützten. Obwohl das Spiel drei Minuten vor Schluss entschieden war, gab es einige Frustfouls der Gäste, die in einer Massenschlägerei endete. Toni Krinner fand nach der Begegnung deutliche Worte: „Es gab dann die ein oder andere Attacke, beispielsweise gegen Michael Rimbeck der sich eine Gehirnerschütterung zugezogen hat oder ein Check gegen Maxi Kastner. Aber wir werden nichts einschicken, das machen wir nicht. Wir lassen die Schiedsrichterentscheidungen gelten  und jammern dann nicht groß hinterher nach. Das ist unser Kredo, das ist unsere Philosophie, das ist unsere Mentalität – so sind wir. Genauso muss man sich auch überlegen, ob das der richtige Weg in der Liga ist. Ich bin auch stolz auf unsere Fans, die uns toll unterstützt haben. Die laufen nicht mit Gummihühnern herum. Ich weiß nicht, was das für eine Gattung von Mensch ist, die mit Gummihühnern rumläuft. Ich weiß nicht, ob das ansteckend ist."

Der SCR tritt am Sonntag die Reise nach Sachsen an. Mit wieviel Spieler nach Crimmitschau gefahren wird ist noch unklar. „Sicher ist auf jeden Fall, dass der Kader sehr übersichtlich sein wird“, so nochmals Toni Krinner.


💥 Alle Spiele der Eishockeys WM Live auf SPORTDEUTSCHLAND.TV 👉 Mit dem Rabattcode [HOCKEYWEB5] sparst Du 5€ auf den Turnierpass - Jetzt sichern!   🥅
Vertragsverlängerungern mit Youngsters Tschwanow und Pankraz
Kassel Huskies treiben Kaderplanungen weiter voran

Neben weiteren Abgängen haben die Kassel Huskies die Verträge mit Stürmer Oleg Tschwanow und Torhüter Alexander Pankraz verlängert....

Auch Rosenheim und Landshut unter den Bewerbern
Fünf DEL2-Teams reichen Unterlagen für Aufstieg in die DEL ein

Neben den Kassel Huskies, Krefeld Pinguinen und Dresdner Eislöwen haben sich der EV Landshut und die Starbulls Rosenheim für einen möglichen Aufstieg in die DEL bewo...

Routinier bleibt
Chad Bassen stürmt weiter für die Selber Wölfe

​In der laufenden vergangenen Saison verpflichteten die Selber Wölfe Chad Bassen nach, um verletzungsbedingte Ausfälle kompensieren zu können. Trotz seines fortgesch...

34-jähriger Leistungsträger bleibt bis 2025
Vertragsverlängerung für Saponari in Crimmitschau

Der Deutsch-Amerikaner Saponari soll in der Saison 2024/25 eine Schlüsselfigur bei den Eispiraten Crimmitschau sein....

Der Geschäftsführer der DEL2 im Interview – Teil 2
René Rudorisch: Jeder Club mit geschlossener Halle kann nun aufsteigen

​Hallo Herr Rudorisch, im ersten Teil unseres Gespräches haben wir die abgelaufene Saison beleuchtet, heute geht es um die neue Spielzeit, die im September startet. ...

Dritte Spielzeit für den 20-Jährigen bei den Towerstars
Tim Gorgenländer bleibt in Ravensburg

Die Ravensburg Towerstars konnten mit Stürmer Tim Gorgenländer den Vertrag für die kommende Saison verlängern und treiben so die Kaderplanungen für die neue Spielzei...

Zuletzt Co-Trainer bei DEL-Meister Eisbären Berlin
Craig Streu wird Cheftrainer der Selber Wölfe

Die Selber Wölfe haben mit Wunschkandidat Craig Streu den Posten des Head-Coaches besetzt. ...

Verteidiger soll Abwehr noch mehr Stabilität verleihen
Denis Shevyrin wechselt von Rosenheim nach Crimmitschau

Die Eispiraten Crimmitschau können einen weiteren Neuzugang für die DEL2-Spielzeit 2024/25 präsentieren: Denis Shevyrin wechselt vom Ligakonkurrent Starbulls Rosenhe...