5:4-Auswärtssieg in CrimmitschauFührung fast verspielt

Lesedauer: ca. 3 Minuten

Fast wäre Freitag, der 13. für die Roten Teufel heute zum Unglückstag geworden: eine 4:1-Führung nach 20 Minuten verspielten die Kurstädter zunächst in Crimmitschau und standen kurz davor, Punkte zu lassen nach dem zwischenzeitlichen 4:4-Ausgleich. Dusan Frosch erlöste jedoch die Wetterauer mit dem Siegtreffer, die somit drei wichtige Punkte mit nach Hause nehmen und am Sonntag im Hessenderby gegen die heute nach Penalty gegen Frankfurt siegreichen Kassel Huskies im Colonel-Knight-Stadion antreten (Spielbeginn 18.30 Uhr). "Im ersten Drittel haben wir das Tempo aus dem Training umgesetzt und unsere Chancen genutzt. Nach dem 4:4 denkst du an so ziemlich alles, wir haben aber die Antwort gegeben und am Ende die Punkte mitgenommen", sagte EC-Coach Petri Kujala nach dem Spiel.

Die Gäste kamen nach den zwölf Tagen Länderspielpause konzentriert zurück auf das Eis und bestimmten von der ersten Minute an das Geschehen. Nach 60 Sekunden hatte Nick Dineen bereits zwei aussichstreiche Möglichkeiten, die der Ex-Teufel im Tor der Eispiraten, Niklas Deske, jedoch entschärfen konnte. Mitten in die Anfangsdrangphase der Hessen hinein markierten die Westsachsen das überraschende 1:0 durch Bernhard Keil, der nach einem Konter völlig freistehend von halblinks und einer genau passenden Direktabnahme die Führung erzielen konnte. Die Kurstdäter antworteten aber prompt in Form des Ausgleichs von Daniel Ketter, der sich mit nach vorne stahl und aus dem Rückraum nur 90 Sekunden später das 1:1 nach toller Vorarbeit von Dusan Frosch markierte. Es war zwei Minuten später erneut der Topscorer der Hessen, der Nick Dineen in Überzahl einen Rebound ermöglichte, den der Kanadier zum verdienten 1:2 über die Linie drückte. Der EC war nun ganz klar Herr im Haus und kam erneut durch Cameron nur 120 Sekunden später zum 3:1, dem Andreas Pauli in der 16. Minute nach toller Vorarbeit von Vitalij Aab gar das 4:1 folgen ließ. Die Gäste hatten sogar Chancen auf das fünfte oder vielleicht sechste Tor, nach denen die Partie endgültig gelaufen wäre, so blieb es aber zunächst bei der 4:1-Pausenführung.

Im Mittelabschnitt warteten die Roten Teufel auf den vielleicht entscheidenden Konter, um den Sack im Sahnpark endgültig zuzumachen, doch man kassierte innerhalb der ersten fünf Minuten zwei fragwürdige Strafzeiten. Eine hiervon nutzte Dominik Keil zum 2:4, das den Hausherren natürlich nochmal Auftrieb gab. Wie aus dem Nichts stand Martin Heinisch in der 34. Minute frei und traf zum 3:4-Anschlusstreffer, wodurch nun auch das Publikum wieder voll da war. Die Roten Teufel agierten in dieser Phase einfach zu passiv und konnten den Hebel nach 40 Minuten erstmal nicht wieder umlegen, so dass es nochmal unverhofft spannend wurde zum letzten Abschnitt.

Dementsprechend verlief das dritte Drittel, in dem die Eispiraten verständlicherweise Druck machten und durch Körner zum 4:4-Ausgleich kamen (47.). Heinisch traf in der 48. Minute gar nur die Latte, so dass die Partie zu kippen drohte. Die Roten Teufel wankten - sie fielen aber nicht, Dank eines nun wieder mehr nach vorne spielenden Teams, das durch den starken Dusan Frosch in der 51.Minute die 5:4-Führung für die Gäste markierte. Die Kurstädter, die konsequent mit vier Reihen agierten und somit über die größeren Kraftreserven verfügten, standen hinten nun sehr kompakt und ließen so gut wie nichts mehr für die Westsachsen zu. Crimmitschau probierte nochmal alles und nahm seinen Goalie vom Eis, die Hessen brachten das Ergebnis aber über die Zeit. "Das erste Drittel war heute unser Fehler. Wir müssen halt 60 Minuten so spielen wie nach den ersten 20 Minuten und nicht nur zwei Drittel lang. Bad Nauheim hat am Ende die Punkte verdient eingefahren", sagte Crimmitschaus Trainer Chris Lee nach dem Schlusspfiff.

Durch den Sieg klettern die Roten Teufel auf Tabellenplatz acht punktgleich mit dem SC Riessersee (27). Am Sonntag können die Kurstädter bei einem regulären Sieg gegen Kassel mit den hochgehandelten Nordhessen gleichziehen. Es steht den Wetterauern somit ein echtes Topspiel ins Haus, für das es noch Karten gibt. Die Abendkassen öffnen übrigens bereits um 17 Uhr.

Eispiraten Crimmitschau - EC Bad Nauheim 4:5 (1:4, 2:0, 1:1)
Tore:
1:0 (05:52) Keil (Schietzold, Lampe)
1:1 (07:21) Ketter (Dineen, Cameron)
1:2 (09:03) Dineen (Aab, Laurila) PP1
1:3 (11:05) Cameron (Frosch)
1:4 (15:54) Pauli (Aab, Lange)
2:4 (25:37) Keil (Walsh, Lampe) PP1
3:4 (33:27) Heinisch (Körner, Höller)
4:4 (46:07) Körner (Foy, Walsh)
4:5 (50:05) Frosch (Cameron, Dineen)
Strafminuten: ETC 4 + 10 (Lampe) / ECN 8
Zuschauer: 1.903

Pressemitteilung EC Bad Nauheim

Neuzugang aus EBEL
Sébastien Sylvestre verstärkt die Kassel Huskies

​Verstärkung für die Kassel Huskies: Aus der Erste Bank Eishockey Liga von Medvescak Zagreb wechselt Mittelstürmer Sébastien Sylvestre an die Fulda. Der 25-jährige F...

Nur ein Tor und neun Vorlagen
EHC Freiburg und Mason Baptista gehen getrennte Wege

​Der südbadische Zweitligist EHC Freiburg und der kanadische Stürmer Mason Baptista haben sich auf eine sofortige Vertragsauflösung verständigt. ...

Die DEL2 Highlights und Zusammenfassungen im Video vom 09.12.2018
Eishockey DEL2 Highlights vom 25. Spieltag

Die Zusammenfassung mit Highlights für unter anderem Kassel gegen Dresden und Ravensburg gegen die Tölzer Löwen in einem sehr spannenden Spiel mit Verlängerung. ...

Die DEL2 Highlights und Zusammenfassungen im Video vom 07.12.2018
Eishockey DEL2 Highlights vom 24. Spieltag

Die Zusammenfassung mit Highlights für unter anderem die beiden Topspiele Weißwasser gegen Ravensburg und Frankfurt gegen Vorjahresmeister Bietigheim. ...

Der 29-Jährige Berliner im Interview
DEL2-Puckgeflüster mit Deggendorfs Christopher Kasten

Christopher Kasten vom Deggendorfer SC stellt sich beim DEL2-Puckgeflüster vielen Fragen. Das Ganze zu sehen hier auf Hockeyweb....

Hammerquoten im DEL 2 Sonntagspiel Kassel Huskies gegen die Dresdner Eislöwen

Wer gewinnt das Duell im Tabellenkeller?...

Finne war zuletzt beim Kooperationspartner ECDC Memmingen aktiv
Saku Salminen erhält Tryout-Vertrag beim ESV Kaufbeuren

​Da Ossi Saarinen am Wochenende ziemlich sicher nochmals pausieren muss und auch der ein oder andere Spieler angeschlagen ist, hat der ESV Kaufbeuren kurzfristig Sak...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!