5:2-Heimsieg gegen KaufbeurenEC Bad Nauheim

Lesedauer: ca. 2 Minuten

"Bad Nauheim hat uns förmlich überrannt. Mit dem 2:0 sind wir noch gut bedient gewesen. Danach haben wir es aber besser gemacht, Bad Nauheim hat es jedoch clever gespielt. Wir haben junge Spieler im Team, so dass ich keinem einen Vorwurf machen kann", analysierte Kaufbeurens Coach Didi Hegen das Match.

Von der ersten Sekunden an ließen die Hausherren keinen Zweifel daran, wer die Punkte für sich verbuchen wollte. Es ergaben sich Chancen im Minutentakt, wobei Pinizzotto (1.), Dorr mit einer 100%igen (2.), Lange (4.) sowie Beca (5.) absolute Hochkaräter auf dem Schläger hatten. Doch Wiedemann im Tor der Allgäuer zeigte sich von seiner starken Seite und hielt mit Glück und Geschick das 0:0 in einer temporeichen Anfangsphase. In der 7.Minute war es dann aber soweit: die erste Bad Nauheimer Formation zog das Spielgeschehen schön in die Breite, so dass Pinizzotto ganz frei im Slot stand und nach einem Lange-Zuspiel einschieben konnte. Die Gäste kamen erst um die 13.Minute herum besser ins Match, als die Hessen ein wenig den Fuß vom Gaspedal nahmen. Und sofort wurde es nach Schüssen von Schultz und Ryhänen gefährlich, doch Jan Guryca hielt souverän. Zum perfekten Zeitpunkt noch vor der ersten Pause erhöhte Kyle Helms in Überzahl zum mehr als verdienten 2:0, nachdem erneut Dorr am Goalie scheiterte, der Rebound dann aber im Netz war.

Dass 2:0 ein trügerisches Ergebnis ist, zeigte sich 22 Sekunden nach Wiederanpfiff, als Kaufbeurens Schmidle das Hartgummi unter die Latte setzte. Trotz Beschwerden beim Schiedsrichter gab dieser keinen Treffer, da die Scheibe wohl vor der Torlinie zurück auf das Eis kam. Matt Beca hatte in in der 22.Minute die nächste hochkarätige Möglichkeit für die Hausherren, diesmal rettete das Lattenkreuz für Wiedemann. Kaufbeuren wurde mit zunehmender Spieldauer mutiger und kam in Überzahl zum Anschluss, als Harry Lange gleich vier Minuten in der Kühlbox verbrachte: gleich die erste der beiden Strafzeiten nutzte Näätänen mit einem satten Blueliner zum 2:1. Die Roten Teufel, die konsequent mit vier Angriffsformationen agierten, bekamen aber ihrerseits im Powerplay in der 36.Minute die Chance zu erhöhen. Michael Dorr markierte hierbei das wichtige 3:1 mit einem Rückhandschuss nach einem Versteeg-Blueliner, den Wiedemann nur abprallen lassen konnte.

Im letzten Drittel hatten die Hausherren den Gegner gut im Griff und machten mit dem 4:1 durch Dorr in der 46.Minute den Sack zu. Spätestens nach dem 5:1 durch Strauch sollten keine Zweifel mehr bei den EC-Fans aufkommen, das 5:2 durch Näätinen war mehr oder minder Ergebniskosmetik. Bereits am kommenden Dienstag geht es mit dem wichtigen Heimspiel gegen Weißwasser weiter, das heute beim 3:4 n.P. gegen Bietigheim zwei Punkte eingebüßt hat.


Du willst die wichtigsten DEL2-News, Spielpläne und Live-Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die Hockeyweb-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple​  und Android​.
Früherer Trainer des Jahres kommt
Tim Kehler wird Trainer der Ravensburg Towerstars

​Die Ravensburg Towerstars haben die vakante Position des Chefcoachs mit Tim Kehler besetzt. Der 50-jährige Kanadier bringt als einer der dienstältesten Trainer der ...

Torhüter kommt vom EV Landshut
Bayreuth Tigers sichern sich die Dienste von Olafr Schmidt

​Der neue Mann im Tor der Bayreuth Tigers ist Olafr Schmidt. Der 26-jährige Goalie wechselt vom EV Landshut nach Bayreuth und wir zukünftig das Tor in der Wagnerstad...

Vier weitere Abgänge
Krefeld Pinguine holen Sandro Mayr

​Sandro Mayr schließt sich ab der Saison 2022/23 den Krefeld Pinguinen an. Der 18- jährige Verteidiger wechselt aus der DNL-Mannschaft der Kölner Haie an die Westpar...

31-jähriger Center bleibt wichtiger Baustein
Brett Thompson verlängert bei den Selber Wölfen

​Brett Thompson hielt, was sich die Verantwortlichen mit seiner Verpflichtung vor der vergangenen Saison von ihm versprachen: Er war ein Leader im Team der Selber Wö...

Zwei Neue, eine Verlängerung
Anders und Gauch schließen sich den Lausitzer Füchsen an

​Die Lausitzer Füchse sichern sich ein weiteres Jahr die Dienste von Tim Detig. Der 20-jährige Angreifer kam 2020 von den Jungadlern Mannheim nach Weißwasser und ste...

Neuzugang aus Schwenningen
Maximilian Hadraschek verstärkt die Ravensburg Towerstars

​Nachdem sich in den vergangenen Wochen der Fokus bei der Kaderzusammenstellung auf Vertragsverlängerungen gerichtet hatte, präsentieren die Ravensburg Towerstars nu...

Tscheche gewann zuletzt mit den Löwen Frankfurt die Zweitliga-Meisterschaft
Bo Subr wird neuer Cheftrainer der Kassel Huskies

Bohuslav, genannt Bo, Subr wird neuer Cheftrainer der Kassel Huskies. Der 41- jährige Tscheche wird in der kommenden Saison die Geschicke hinter der Kasseler Bande l...

33-Jähriger bekommt Dreijahresvertrag beim Zweitligisten
Marcel Müller kehrt zu den Krefeld Pinguinen zurück

​Ein weiterer Ex-Pinguin kann das „Ex“ wieder streichen. Stürmer Marcel Müller wechselt zur neuen Saison zurück zu den Krefeld Pinguinen. Der 33-Jährige erhält einen...

Seit Januar in der Verantwortung
Robin Farkas bleibt Trainer der Bayreuth Tigers

​Ende Januar an den Roten Main gekommen stellte sich Trainer Robin Farkas der Herausforderung, mit den Bayreuth Tigers den Klassenerhalt in der DEL2 zu schaffen. Die...