5:2-Heimsieg gegen Heilbronn EC Bad Nauheim

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Petri Kujala wirbelte die Reihen zu diesem Spiel ordentlich durcheinander: Max Campbell rückte in den ersten Sturm zu Vitalij Aab und Harry Lange, während Maximilian Spöötel in den zweiten Angriff neben Kyle Helms und Matt Beca beordert wurde. Im dritten Block fungierten Patrick Strauch, Tim May und Dusan Frosch, im vierten Sturm gingen Daniel Oppolzer, Sven Gerbig und Tim Brazda zu Werke. Die Umstellungen benötigten zunächst jedoch ihre Zeit, um Wirkung zu zeigen. Viel ging anfangs nicht zusammen bei den Hausherren, während die Heilbronner mit einfachen Spielzügen vor den Kasten von Domenik Bartels kamen. Legein (4.), Armstrong (6.) sowie Heinis (12.) hatten dadurch aussichtsreiche Gelegenheiten, die der Bad Nauheimer Goalie entschärfen konnte. Bei den Hausherren war es ein Schlagschuss von Alexander Baum, der an die Maske von HEC-Goalie Scola prallte und für Aufbruchstimmung bei den Roten Teufeln sorgte. Aab (14.) und Paris (17.) prüften Scola, der zwar nicht 100%ig sicher wirkte, aber die Schüsse parieren konnte. Heilbronn blieb gefährlich und nutzte den Platz auf dem Eis effektiv aus - wie z.B. durch Sachar Blank, der in der 18. Minute frei im Slot an Bartels scheiterte.

Im zweiten Abschnitt kamen die Hausherren auf Betriebstemperatur und zeigten nun ihre spielerische Klasse: Vitalij Aab eröffnete den Torreigen mit seinem eigenen Rebound nach einem schnell vorgetragenen Angriff, bei dem zuvor Max Campbell im Fallen die Vorlage besorgte. Der Knoten schien geplatzt, zumal Matt Beca in Überzahl nach einem tollen Solo von Dusan Frosch das 2:0 markierte. Die Falken antworteten aber prompt: die Kurstädter waren noch in Jubellaune, da traf Krull von der linken Bande aus nur 39 Sekunden später zum Anschluss. Nicht ganz eine Zeigerumdrehung später klingelte es schon wieder auf der Gegenseite, als Campbell nach einem Konter und einem mustergültigen Querpass von Aab den alten Zwei-Tore-Abstand wieder herstellte. Eine ärgerliche Bankstrafe wegen falschen Wechsels brachte in der 35.Minute den erneuten Anschlusstreffer für die Gäste durch Heinis, dem Ketter mit einem abgefälschten Handgelenkschuss noch vor der zweiten Pause das 4:2 folgen ließ.

Im letzten Abschnitt warteten die clever agierenden Gastgeber auf den entscheidenden Fehler der Heilbronner, um den Sack zuzumachen. In der 50. Minute hätte Dan Ringwald dies erledigen können, Scola rutschte zwar das Hartgummi über die Fanghand, ging aber am Pfosten vorbei. Es dauerte bis zur letzten Spielminute, als die Gäste ihren Goalie bereits vom Eis genommen hatten, was Vitalij Aab mit einem empty netter zum Endstand nutzte. "Bad Nauheim hat verdient gewonnen. Für uns geht es im Grunde nur um die Vorbereitung auf die Playdowns und bis dahin wollen wir das ein oder andere Erfolgserlebnis bis dahin", sagte Heilbronns Coach Gerd Wittmann nach dem Spiel.


EC Bad Nauheim - Heilbronner Falken 5:2 (0:0, 4:2, 1:0)
Tore:
1:0 (25:23) Aab (Campbell, Lange)
2:0 (27:44) Beca (Frosch) PP1
2:1 (28:23) Krull (Palausch)
3:1 (29:12) Campbell (Aab)
3:2 (34:37) Heinis (Armstrong) PP1
4:2 (36:24) Ketter (Frosch, May)
5:2 (59:18) Aab (Paris) ENG
Strafminuten: ECN 18 + 10 (Brazda) / HEC 10 + 10 (Tiffels)
Zuschauer: 3.064


💥 Alle Highlights der Eishockey WM kostenlos auf SPORTDEUTSCHLAND.TV   🥅
Routinier soll Abwehr Stabilität verleihen.
Pascal Zerressen wechselt nach Rosenheim

Der 31-jährige Routinier und Kapitän aus Bietigheim wird in der kommenden Saison für die Starbulls Rosenheim auf dem Eis auflaufen....

23-jähriger Angreifer bringt Erfahrung von 82 DEL-Spielen mit
Tim Lutz schließt sich den Eispiraten Crimmitschau an

Die Eispiraten Crimmitschau schreiten bei der Kaderplanung weiter voran und können mit Tim Lutz den nächsten Offensiv-Neuzugang für die Spielzeit 2024/25 vermelden....

30-jähriger Kanadier kommt aus der ersten slowakischen Liga
Verteidiger Beaudry wechselt zu den Lausitzer Füchsen

Mit Verteidiger Jérémy Beaudry kommt kanadische Hockeypower in die Füchse-Defensive....

Bildet weiter das Torhüterduo mit Patrik Cerveny
Benzing verlängert seinen Vertrag beim EHC Freiburg

Mit dem 24-jährigen Luis Benzing können die Verantwortlichen des EHC Freiburg eine weitere Vertragsverlängerung für den Kader der neuen DEL2-Saison verkünden....

24-jähriger polnischer Nationalstürmer
Selber Wölfe verpflichten Adam Kiedewicz

Mit Adam Kiedewicz holen sich die Selber Wölfe einen Stürmer in den Kader, der in Köln und Krefeld eine hervorragende Ausbildung genossen hat und in den vergangenen ...

23-jähriger Verteidiger bringt Erfahrung von 161 DEL-Spielen mit
Philipp Mass wechselt von Nürnberg nach Ravensburg

Die Ravensburg Towerstars haben mit Philipp Mass einen talentierten und trotz junger Jahre bereits erfahrenen Verteidiger verpflichtet. Der 23-Jährige wechselt vom D...

Vertragsverlängerungern mit Youngsters Tschwanow und Pankraz
Kassel Huskies treiben Kaderplanungen weiter voran

Neben weiteren Abgängen haben die Kassel Huskies die Verträge mit Stürmer Oleg Tschwanow und Torhüter Alexander Pankraz verlängert....

Auch Rosenheim und Landshut unter den Bewerbern
Fünf DEL2-Teams reichen Unterlagen für Aufstieg in die DEL ein

Neben den Kassel Huskies, Krefeld Pinguinen und Dresdner Eislöwen haben sich der EV Landshut und die Starbulls Rosenheim für einen möglichen Aufstieg in die DEL bewo...