5:1! Starbulls begeistern gegen Tabellenführer BietigheimSieg stand schon nach 40 Minuten fest

(Foto: Imago)(Foto: Imago)
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Die Starbulls Rosenheim haben das Heimspiel am 47. Spieltag der DEL2 gegen die Bietigheim Steelers vor 2.324 begeisterten Zuschauern mit 5:1 (1:0, 4:0, 0:1) gewonnen. Nach dem zweiten Drittel führten die Grün-Weißen gegen den Meister und Tabellenführer nach Toren von Maximilian Vollmayer, C.J.Stretch, David Vallorani, Tyler McNeely in Unterzahl und Wade MacLeod bereits verdient mit 5:0. Im letzten Spielabschnitt ließen die Starbulls Rosenheim zahlreiche weitere Chancen ungenutzt und in der Schlussphase musste der sehr gut haltende Rosenheimer Torwart Lukas Steinhauer noch den Bietigheimer Ehrentreffer durch Renè Schoofs hinnehmen.

Die Starbulls begannen gegen ersatzgeschwächte Steelers, die auf wichtige und torgefährliche Akteure wie David Wrigley, Frederik Cabana und Markus Sommerfeld verzichten mussten, selbstbewusst und offensiv. Bereits nach eineinhalb Minuten eroberte Tyler McNeely hinter dem Gästetor die Scheibe, bediente mit Übersicht den von hinten heranrauschenden Maximilian Vollmayer und der versenkte die Scheibe aus der Halbdistanz flach im rechten Eck. Wade MacLeod hätte nach vier Minuten fast nachgelegt, traf aber nur den Pfosten. Danach wurde Beitigheim stärker, aber der sehr gute Lukas Steinhauer im Starbulls-Tor machte große Chancen von Borzecki, Pinizzotto und Palka mit tollen Paraden zunichte. Kurz vor der Pausensirene hatten erneut MacLeod und Vollmayer dann noch gute Möglichkeiten zum 2:0, so dass die Starbulls-Führung nach 20 Minuten in Ordnung ging.

Mit Beginn des zweiten Spielabschnitts verstärkten die Grün-Weißen den Druck. Gästekeeper Sinisa Martinovic konnte das 2:0 aber mit zwei guten Paraden verhindern. Nachdem die Gastgeber eine Unterzahlsituation überstanden hatten, schlugen sie aber zu. C.J.Stretch zwirbelte die Scheibe nach Zuspiel von MacLeod frech aus spitzen Winkel durch die Schoner von Martinovic über die Linie (27.). Fortan klappte bei den Starbulls alles – und beim Tabellenführer gar nichts mehr. Nachdem Martinovic gegen McNeely den Einschlag noch akrobatisch verhindern konnte schnappte sich David Vallorani hinter dem Tor die Scheibe und versenkte sie Sekunden später aus halbrechter Position im Kreuzeck (31.). Zwei Minuten später schloss Tyler McNeely einen bilderbuchreifen Unterzahlbreak frei vor Martinovic erfolgreich ab und versenkte das Hartgummi unter die Latte – 4:0 (33.). Vier Sekunden nach Ende dieser Rosenheimer Unterzahlsituation klingelte es erneut im Kasten der Steelers. Wade MacLeod irritierte die Gästeabwehr inklusive Torwart mit einer Pirouette und schob aus der Drehung flach zum 5:0, dem wohl schönsten Tor des Tages, ins kurze Eck ein (34.). Und mit diesem Zwischenstand waren die Steelers nach 40 Minuten sogar noch gut bedient, denn die Starbulls spielten weiter munter nach vorne hätten durch Stretch, Vollmayer, Renner und Lindlbauer sogar noch nachlegen können, während die Gäste lediglich während einer Überzahlsituation zwei gute Torchancen kreieren konnten.

Für den letzten Spielabschnitt schickte Gästecoach Kevin Gaudet schließlich Andreas Mechel anstatt Martinovic ins Tor. Und Mechel konnte sich über mangelnde Beschäftigung nicht beklagen, denn die Starbulls hielten den Druck aufrecht, fuhren Angriff um Angriff auf das Gästetor und erspielten sich mehr als ein Dutzend guter Torchancen. Dass Mechel sich mit seinen Teilzeitauftritt in den letzten zwanzig Spielminuten noch die Auszeichnung des besten Akteurs im Team des Tabellenführers ans Revers heften konnte, ist eindeutiger Beleg für die auch im letzten Spielabschnitt klare Überlegenheit der Hausherren, die es sich auch noch leisten konnten, eine Fünf-gegen-drei-Überzahlsituation ungenutzt verstreichen zu lassen. In der 54. Minute fiel schließlich noch der Ehrentreffer für den amtierenden Meister. Nach einem schnellen Angriff überwand René Schoofs aus kurzer Distanz Starbulls-Torwart Steinhauer, der zuvor zweimal mit tollen Paraden gegen den Ex-Rosenheimer Shawn Weller erfolgreich war.

Tore: 1:0 (1:43) Maximilian Vollmayer (Tyler McNeely), 2:0 (26:16) C.J. Stretch (Wade MacLeod), 3:0 (29:47) David Vallorani (Tyler McNeely, Josef Frank), 4:0 (32:17) Tyler McNeely (David Vallorani, Josef Frank/4-5), 5:0 (33:23) Wade MacLeod (C.J. Stretch), 5:1 (53:07) René Schoofs (Max Prommersberger, Dominic Auger). Strafen: Rosenheim 8, Bietigheim 12 + 10 (Bastian Steingroß). Zuschauer: 2.324.

Wechsel zur neuen Saison
Peter Russell wird neuer Chefcoach der Ravensburg Towerstars

Die Ravensburg Towerstars werden zur Saison 2021/22 die Cheftrainerposition mit Peter Russell besetzen. Der 46-jährige Schotte ist aktuell noch beim EHC Freiburg unt...

Ab sofort im Dienst
Jürgen Rumrich ist neuer Geschäftsführer der Tölzer Löwen

Die Tölzer Eissport GmbH hat einen neuen Mann an der Spitze: Jürgen Rumrich ist neuer Löwen-Geschäftsführer. Er hat die Nachfolge von Christian Donbeck angetreten....

Drei Herforder Spieler bekommen Förderlizenzen
U20-Nationalspieler Dustin Reich neu bei den Kassel Huskies

Kurz vor Transferschluss haben die Kassel Huskies nochmal Zuwachs für den Kader bekommen. Dustin Reich, 19-jähriger Verteidiger, hat bei den Schlittenhunden einen Fö...

Schwedischer Neuzugang für die Roten Teufel
David Aslin verstärkt den EC Bad Nauheim

Ein Schwede für die Roten Teufel: Der EC Bad Nauheim hat David Aslin verpflichtet. Der 31 Jahre alte Außenstürmer, Sohn des früheren schwedischen Nationalkeepers Pet...

Absicherung durch zusätzliche Standby-Goalies
EHC Freiburg lizenziert zwei weitere Torhüter

Noch vor dem Ablauf der Transferfrist am 1. März hat der DEL2-Club EHC Freiburg mit Christoph Mathis und Maurice Hempel zwei Standby-Goalies für den Spielbetrieb in ...

Trainer wechselt innerhalb der DEL2
Wölfe-Coach Peter Russell zieht Ausstiegsklausel zur nächsten Saison

Peter Russell - seit der Saison 2019/2020 Trainer des DEL2-Ligisten EHC Freiburg - informierte am Wochenende den Vorstand, dass er von seiner im Vertrag verankerten ...

DEL2 am Sonntag – Fünferpack von Ville Järeveläinen
Bayreuth Tigers entzaubern die Bietigheim Steelers

​Der Tabellenführer der DEL2 aus Kassel hielt sich auch gegen Crimmitschau schadlos, während die Verfolger aus Bietigheim, Freiburg und Bad Tölz allesamt teils deutl...

Die Siegesserie geht weiter
Kassel Huskies bezwingen die Eispiraten Crimmitschau

Nachdem die ersten beiden Saisonspiele gegen die Eispiraten Crimmitschau knapp mit 4:5 zu Hause und 3:2 auswärts verloren gingen, wollten die Huskies im dritten Aufe...

Vertrag um zwei weitere Jahre verlängert
Robin Weihager bleibt dem EV Landshut erhalten

DEL2-Vertreter EV Landshut hat in seinen Personalplanungen einen weiteren wichtigen Eckpfeiler gesetzt und Verteidiger Robin Weihager langfristig gebunden. Der 33-jä...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!

DEL2 Hauptrunde

Dienstag 16.03.2021
EV Landshut Landshut
- : -
Heilbronner Falken Heilbronn
EC Bad Nauheim Bad Nauheim
- : -
ESV Kaufbeuren Kaufbeuren
Löwen Frankfurt Frankfurt
- : -
Dresdner Eislöwen Dresden
Montag 08.03.2021
Lausitzer Füchse Weißwasser
- : -
Eispiraten Crimmitschau Crimmitschau
Löwen Frankfurt Frankfurt
- : -
Tölzer Löwen Bad Tölz
EHC Freiburg Freiburg
- : -
EC Bad Nauheim Bad Nauheim
Kassel Huskies Kassel
- : -
SC Bietigheim Steelers Bietigheim
Heilbronner Falken Heilbronn
- : -
Dresdner Eislöwen Dresden
Ravensburg Towerstars Ravensburg
- : -
ESV Kaufbeuren Kaufbeuren
EHC Bayreuth Bayreuth
- : -
EV Landshut Landshut
Dienstag 30.03.2021
Heilbronner Falken Heilbronn
- : -
EC Bad Nauheim Bad Nauheim
Tölzer Löwen Bad Tölz
- : -
Löwen Frankfurt Frankfurt
Aktuelle Online Eishockey DEL2 Sportwetten News mit Quoten & Tipps. Den besten Eishockey DEL2 Wettbonus suchen & finden
Aktuelle Wettangebote für die DEL2