4:3-Sieg in Crimmitschau - Ab Mittwoch Playdown-Serie gegen die WestsachsenEC Bad Nauheim

4:3-Sieg in Crimmitschau - Ab Mittwoch Playdown-Serie gegen die Westsachsen4:3-Sieg in Crimmitschau - Ab Mittwoch Playdown-Serie gegen die Westsachsen
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Mehr als zwei Drittel hatten die Hessen die Westsachsen unter Kontrolle, allerdings darf dies kein Gradmesser sein für die Playdowns, nachdem die Eispiraten seit längerem als Tabellenletzter feststehen und sich somit voll auf die wichtigsten Spiele der Saison konzentrieren. "Ab Mittwoch zählt es. Ich hoffe, dass all unsere Fans zahlreich ins Stadion kommen", sagte EC-Coach Daniel Heinrizi nach dem Schlusspfiff.

Bei den Gästen trat exakt dasselbe Team wie beim 2:1-Heimsieg am Freitag gegen Dresden an, so dass Taylor Carnevale als sechster Ausländer auf der Tribüne Platz nahm. EC-Coach Daniel Heinrizi wählte wie gegen die Eislöwen somit die defensivere Variante mit drei ausländischen Abwehrspielern, nachdem Dan Ringwald wieder zur Verfügung steht. Gleich zu Beginn des Matches war jedoch die Offensive gefragt, denn nach nur wenigen Sekunden kassierten die Eispiraten eine Strafzeit. Das anschließende Powerplay verpuffte, die Westsachsen hatten ihrerseits nur kurze Zeit später eine Überzahl, auch hier brannte nichts an. Das Spiel hatte zunächst so gar nicht den Anschein eines bevorstehenden Playdown-Matches dieser beiden Mannschaften, erst als Crimmitschaus Bucheli in der Kühlbox weilte, fälschte Michael Dorr einen Handgelenkschuss von Mitch Versteeg unhaltbar für Crimmitschaus Goalie Ryan Nie zur Bad Nauheimer Führung ab (9.). Nun kam etwas mehr Tempo auf, was erneut Dorr in der 15.Minute zum 2:0 für seine Farben nutzte. Die bis dahin sehr passiv wirkenden Gastgeber erhöhten die Schlagzahl und antworteten sofort. Nur 16 Sekunden nach dem Bad Nauheimer Tor traf Kirschenbauer zum 1:2-Anschlusstreffer, mit dem es auch in die erste Pause ging.

Crimmitschau kam mit viel Elan zurück aus der Kabine und zum 2:2-Ausgleich durch Campbell, der steil geschickt wurde und Jan Guryca keine Chancen ließ. Die Hessen hielten aber dagegen und erhöhten nun ihrerseits wieder das Tempo. Kevin Lavallee nach einer tollen Kombination um das Crimmitschauer Tor herum sowie Daniel Ketter mit einem strammen Schuss nach toller Vorlage von Dennis Reimer erhöhten auf 4:2 für die Kurstädter, die das Match nun im Griff hatten. Crimmitschau mühte sich redlich, doch Bad Nauheim stellte die Passwege immer wieder zu und ließ die Eispiraten nicht ins Spiel kommen. Die Roten Teufel waren dem fünften Tor näher als die Westsachsen dem Anschluss, mit einer Zwei-Tore-Führung für die Gäste ging es somit zum zweiten Pausentee.

Im letzten Abschnitt hatten die Gäste das Geschehen fest im Griff und ließen auch aufgrund der anstehenden Playdown-Serie kräftemäßig nicht viel anbrennen. Crimmitschau probierte trotzdem noch einmal alles und nahm seinen Goalie vom Eis, dies fruchtete zum 3:4-Anschlusstreffer exakt 21 Sekunden vor dem Spielende, womit die Kräfteverhältnisse unter dem Strich enger dargestellt wurden, als sie schlussendlich waren. "Ich bin zufrieden mit der Leistung meines Teams. Man darf jedoch auch in Hinsicht der Playdown-Serie Spieler wie Campbell und Reed nie aus den Augen lassen. Ich appelliere an alle EC-Fans, trotz Fußballs am Mittwoch ins Stadion zu kommen. Die Mannschaft braucht die Unterstützung", sagte EC-Coach Daniel Heinrizi nach dem Schlusspfiff. "Ich empfehle allen Bad Nauheimer Fans, am Mittwoch Fußball zu schauen. Leider kann ich es nicht sehen", sagte ein sehr kurz angebundener ETC-Trainer Fabian Dahlem nach dem Match, aus dem er sich möglicherweise mehr erhofft hatte. "Wir waren heute einfach nicht gut genug, um Bad Nauheim zu schlagen. Die Roten Teufel haben verdient gewonnen", so der frühere Torhüter, der mit Hinblick auf die anstehende Serie womöglich aber auch eine kleine Show ablieferte, denn so chancenlos, wie er seine Mannschaft heute darstellte, waren und werden die Crimmitschauer nicht sein. Höchste Vorsicht ist geboten vor den anstehenden maximal sieben Spielen gegen die Westsachsen.

Am Mittwoch geht sie also los - die Playdown-Serie gegen den ETC Crimmitrschau. Spiel eins startet in drei Tagen um 19.30 Uhr im Colonel-Knight-Stadion, Tickets sind ab morgen online sowie in der Geschäftsstelle erhältlich. Nun zählt es und jetzt geht es um die Ergebnisse einer ganzen Saison. Die Spieltermine der Playdowns: 12.03.14, 19.30 Uhr: ECN-ETC, 14.03.13, 20.00 Uhr: ETC-ECN, 16.03.2014, 18.30 Uhr: ECN-ETC, 18.03.2014, 20.00 Uhr: ETC-ECN, falls nötig: 21.03.2014, 19.30 Uhr: ECN-ETC, 23.03.2014, 18.00 Uhr: ETC-ECN und 25.03.2014, 19.30Uhr: ECN-ETC

ETC Crimmitschau - EC Bad Nauheim 3:4 (1:2, 1:2, 1:0)
Tore:
0:1 (09:23) Dorr (Versteeg, Ringwald) PP1
0:2 (14:14) Dorr (Beca, Helms)
1:2 (14:30) Kirschbauer (Reed)
2:2 (20:48) Campell (Schietzold, Walsh)
2:3 (24:28) Lavallee (Lange, Ketter)
2:4 (27:48) Ketter (Lange, Strauch)
3:4 (59:39) Reed (Heider, Campbell) 6-5
Strafminuten: ETC 8 / ECN 8
Zuschauer: 1.093

DEL2 Hauptrunde

Freitag 20.09.2019
EC Bad Nauheim Bad Nauheim
7 : 6
Löwen Frankfurt Frankfurt
Kassel Huskies Kassel
4 : 2
Eispiraten Crimmitschau Crimmitschau
Dresdner Eislöwen Dresden
1 : 2
ESV Kaufbeuren Kaufbeuren
Lausitzer Füchse Weißwasser
2 : 3
Tölzer Löwen Bad Tölz
Ravensburg Towerstars Ravensburg
2 : 3
SC Bietigheim Steelers Bietigheim
EHC Bayreuth Bayreuth
0 : 2
EHC Freiburg Freiburg
Heilbronner Falken Heilbronn
3 : 1
EV Landshut Landshut
Sonntag 22.09.2019
SC Bietigheim Steelers Bietigheim
- : -
EHC Bayreuth Bayreuth
Eispiraten Crimmitschau Crimmitschau
- : -
EC Bad Nauheim Bad Nauheim
EHC Freiburg Freiburg
- : -
Dresdner Eislöwen Dresden
ESV Kaufbeuren Kaufbeuren
- : -
Heilbronner Falken Heilbronn
Löwen Frankfurt Frankfurt
- : -
Lausitzer Füchse Weißwasser
Tölzer Löwen Bad Tölz
- : -
Ravensburg Towerstars Ravensburg
Jetzt die Hockeyweb-App laden!
Aktuelle Online Eishockey DEL2 Sportwetten News mit Quoten & Tipps. Den besten Eishockey DEL2 Wettbonus suchen & finden
Aktuelle Wettangebote für die DEL2