4:3 Heimsieg im ersten Spiel der SaisonEC Bad Nauheim

Lesedauer: ca. 2 Minuten

EC Coach Petri Kujala musste auf Max Spöttel und Drew Paris verzichten. Löwen-Coach Tim Kehler verzichtete aufgrund einer Verletzung auf den letztjährigen Nauheimer Taylor Carnevale. Die Löwen hatten im ersten Drittel den besseren Start, störten die Roten Teufel immer wieder früh im Aufbau und so fiel folgerichtig in der siebten Minute das 1:0 für die etwas agiler wirkenden Frankfurter durch Richard Gelke. Ab der neunten Minuten gab es einige Strafen.

Das dritte Powerplay konnten die Löwen denn nutzen zum 2:0 nutzen durch einen schönen Schlagschuss von Patrick Vogl. So ging es auch in die erste Pause. Im zweiten Drittel gab es zunächst das gleiche Bild: die Löwen wirkten kompakter und konnten sich folglich auch Chancen erarbeiten - scheiterten aber meist am gut postierten und redaktionsschnellen Jan Guryca. Etwa ab Mitte des Spiels  kamen immer mehr und mehr Emotionen auf und eine fragwürdige 2+10+10 Minuten Strafe gegen Matt Beca, der daraufhin duschen gehen musste, ließ einen Ruck durch das EC Team gehen und folgerichtig markierte Maik Blankard im Nachschuss den Anschlusstreffer.

Es folgte aber der nächste Dämpfer als nach einer unübersichtlichen Situation vor der EC Spielerbank Kyle Helms seine zweite 10 Minuten Strafe erhielt und sich damit ebenso bereits vorzeitig verabschiedete. Den besseren Start ins letzte Drittel erwischten die Roten Teufel. In der 43. Minute konnte zunächst Dan Ringwald den Ausgleich markieren. Das Spiel glich nun einem offenen Schlagabtausch, wobei der EC mehr und mehr ein Chancenplus verzeichnenkonnte und jetzt frischer wirkte.

Das von Hennig Schroth gut gehütete Löwen Tor allerdings schien zwischen der 45. und 50. Minute wie vernagelt – bis die spielentscheidenden zwei Minuten kamen. Zunächst schlugen die Löwen eiskalt zurück und gingen mit 3:2 in der 53. Minutein Führung - Kyle Ostrow konnte sich in die Torschützenliste eintragen. Aber der EC kam zurück! Erst markierte Marco Schütz mit seinem ersten Tor für den EC Bad Nauheim den Ausgleich und nur 51 Sekunden später klingelte es erneut im Löwen Gehäuse. Diesmal konnte Kapitän Patrick Strauch einen Campbell-Schuss verwerten. Der EC hatte nun Oberwasser und war dem fünften Treffer näher als dem Ausgleich. Trotzdem blieben die Löwen gefährlich.

Aber auch eine 6:5 Überzahl am Ende als Hennig Schroth sein Tor verlassen hatte brachte kein Erfolgserlebnis mehr. Somit fährt der EC Bad Nauheimden ersten Saisonheimerfolg ein.

EC Coach Petri Kujala war nach dem Spiel zufrieden: "Das Spiel war lange sehr zerfahren und ich bin sicher wir nehmen aus dem Spiel einige Erkenntnisse mit. Am Ende haben die Jungs hart gefighted ohne Beca, Helms, Drew Paris und Max Spöttel". Am Sonntag geht die Vorbereitung bereits weiter, wenn die Mannen des finnischen Chef-Coach zum Vorbereitungsspiel in Duisburg antreten. Weiter auf heimischen Eis geht es bereits am Dienstag wenn dann der letztjährige Vizemeister aus Bietigheim zu Gast ist. Am Freitag gastiert das DEL Team der Düsseldorfer EG in der Kurstadt. Beide Spiele beginnen um 19:30 Uhr. Karten sind erhältlich über https://ecbn.arenatixx.de/.

Torfolge:

0:1 (6:20) Richard Gelke

0:2 (15:07) Patrick Vogl (Henry Martens)

1:2 (35:39) Maik Blankard (Vitalij Aab)

2:2 (42:59) Dan Ringwald (Alexander Baum, Vitalij Aab)

2:3 (52:46) Kyle Ostrow (Nils Liesegang)

3:3 (53:06) Marco Schütz (Tim May)

4:3 (53:55) Patrick Strauch (Max Campbell, Dusan Frosch)

Strafen: Nauheim 20 plus 10+10 gegen Helms, 10+10 gegen Beca und 10 gegen Frosch - Frankfurt 12

Zuschauer 2.282

DEL2 PlayOffs

Freitag 26.04.2019
Löwen Frankfurt Frankfurt
- : -
Ravensburg Towerstars Ravensburg
Sonntag 28.04.2019
Ravensburg Towerstars Ravensburg
- : -
Löwen Frankfurt Frankfurt