3:2-Erfolg in der VerlängerungPlayoff-Viertelfinale

Lesedauer: ca. 1 Minute

In einem erneut kampfbetonten Spiel vor 4165 Zuschauern in der Eisarena Bremerhaven schenkten sich beide Mannschaften nichts und erarbeiteten sich eine Vielzahl an Chancen. Viele Strafzeiten prägten allerdings ebenfalls das Spielgeschehen. So konnten die Eislöwen eine doppelte Überzahlsituation in der siebten Minute durch Harrison Reed zur Führung nutzen. Ebenfalls im Powerplay gelang Pawel Dronia für Bremerhaven der Ausgleich (20.). Mirko Sacher brachte mit einem sehenswerten Versuch Dresden erneut in Führung (36.). Da Jan Kopecky (51.) im Schlussdrittel allerdings erneut den Ausgleich markieren konnte, musste die Entscheidung abermals in der Verlängerung fallen. Teemu Rinkinen war es vorbehalten, zum Jubel der rund 20 mitgereisten Dresdner Anhänger den Siegtreffer zu erzielen (63.).  

Bremerhavens Coach Thomas Popiesch: „Wir sind denkbar ungünstig ins Spiel gestartet, haben zu nervös agiert. Mit zunehmender Spielzeit haben wir uns besser in die Partie reingearbeitet, aber letztlich zu wenig Schüsse auf das Tor gebracht. Dresden hat diese Versuche von der blauen Linie gewagt und damit auch Erfolg gehabt. Es wird definitiv eine enge Serie. Wir müssen dranbleiben und am Freitag von Beginn an energischer und besser arbeiten.“

Eislöwen-Cheftrainer Bill Stewart: „Wir erleben eine sehr spannende, absolut enge und leistungsstarke Playoff-Serie beider Teams. Meiner Meinung nach wird die Entscheidung erst im siebten Spiel fallen. Das ist  perfekte Werbung für unseren Sport. Auch heute haben unsere Jungs wieder intensiv gearbeitet. Wir dürfen uns auf dem Erfolg aber nicht ausruhen. Wir haben nichts erreicht und stehen am Freitag wieder vor einer neuen Herausforderung.“

René Kramer: „Wir können uns kurz über den Erfolg freuen, müssen aber schon an das Spiel am Freitag denken. Das nächste Aufeinandertreffen bringt neue Vorzeichen mit sich und wird ganz anders sein. Bremerhaven ist jetzt gefragt, denn wir konnten unseren psychologischen Vorteil behalten.“

Dominik Grafenthin: „Wir hatten heute das Glück auf unserer Seite und haben das entscheidende Tor erzielen können. Der Sieg ist insgesamt gesehen verdient. Wir waren über weite Strecken besser, haben Bremerhaven aber durch dumme Strafen immer wieder rankommen lassen. Wir wollen einfach zu viel, wollen jeden Zweikampf gewinnen. Aber diese Situationen müssen wir künftig schlauer angehen.“

Michael Endraß: „Die Strafzeiten haben uns zwar zwischenzeitlich immer wieder zurückgeworfen, aber unser Wille hat gesiegt. Jetzt können wir unsere Serie zu Hause weiter ausbauen.“

Pressemitteilung Dresdner Eislöwen

Nur wenige Punkte Unterschied
Spannendes Rennen um die Play-off-Plätze der DEL2

Eispiraten Crimmitschau landen einen wichtigen Sieg gegen Tabellennachbar EV Landshut- eine herbe Niederlage für die Gäste aus Niederbayern, um den heißbegehrten Pla...

Können die Dresdner Eislöwen die Talfahrt stoppen?
Hauen und Stechen um die begehrten Plätze in der DEL2

​Weiterhin eng umkämpft ist die Tabelle um sämtliche Plätze am 49. Spieltag der DEL2. Selten lagen die Teams vier Spieltage vor Ende so eng beieinander, was enge Due...

Vertrag um ein Jahr verlängert
Tim Kehler bleibt Trainer der Kassel Huskies

​Nach dem vorzeitigen Erreichen der Play-offs in der DEL2 haben die Kassel Huskies nun auch die erste Personalentscheidung für die Saison 2020/21 getroffen. Cheftrai...

Das letzte Jahr ohne Auf- und Abstieg
Kommentar: Löwen Frankfurt setzen mit DEL-Bewerbung ein Zeichen

​Zum vierten Mal in Folge haben sich die Löwen Frankfurt Mitte Februar um eine DEL-Lizenz beworben. Der seit dem Aufstieg in die zweithöchste deutsche Spielklasse de...

Zuschauer entscheiden über Einbau von Zwischenstufen
Kaufbeurer Fans können sich bei Umbau einbringen

​Am 28. Februar geht es nicht nur auf dem Eis bei der Partie zwischen dem ESV Kaufbeuren und den Bayreuth Tigers heiß her, sondern auch auf den Rängen. Immer wieder ...

5:4-Erfolg nach Verlängerung am Doppelwochenende
Löwen Frankfurt siegen erneut gegen Freiburg

​Auch Teil zwei des Home-to-Home-Wochenendes geht an die Löwen Frankfurt. Die Hessen feiern einen 5:4-Sieg in der Verlängerung gegen die Wölfe Freiburg. ...

Erneute Niederlage gegen die Bayreuth Tigers
Dresdner Eislöwen taumeln sportlich am Abgrund

​Nach 20 Tagen konnten die Dresdner Eislöwen am Sonntag endlich wieder auf heimischen Eis auflaufen. Den erhofften wie wichtigen Sieg im Kampf um Platz zehn in der D...

1:5 gegen Crimmitschau
Bietigheim Steelers erleiden schweren Rückschlag

​Wie dicht die DEL2 von der Leistung beisammen ist, sah man gestern Abend in der Bieitigheimer EgeTrans-Arena: Schlugen die Steelers den Tabellenletzten Eispiraten C...

DEL2 Hauptrunde

Freitag 21.02.2020
EC Bad Nauheim Bad Nauheim
1 : 2
Ravensburg Towerstars Ravensburg
Dresdner Eislöwen Dresden
5 : 4
Heilbronner Falken Heilbronn
Lausitzer Füchse Weißwasser
6 : 1
ESV Kaufbeuren Kaufbeuren
Tölzer Löwen Bad Tölz
5 : 2
EHC Freiburg Freiburg
SC Bietigheim Steelers Bietigheim
1 : 4
Löwen Frankfurt Frankfurt
EHC Bayreuth Bayreuth
4 : 3
Kassel Huskies Kassel
Eispiraten Crimmitschau Crimmitschau
2 : 1
EV Landshut Landshut
Sonntag 23.02.2020
ESV Kaufbeuren Kaufbeuren
- : -
SC Bietigheim Steelers Bietigheim
Kassel Huskies Kassel
- : -
Tölzer Löwen Bad Tölz
EHC Freiburg Freiburg
- : -
EC Bad Nauheim Bad Nauheim
Löwen Frankfurt Frankfurt
- : -
Eispiraten Crimmitschau Crimmitschau
Heilbronner Falken Heilbronn
- : -
Lausitzer Füchse Weißwasser
Ravensburg Towerstars Ravensburg
- : -
Dresdner Eislöwen Dresden
EV Landshut Landshut
- : -
EHC Bayreuth Bayreuth
Jetzt die Hockeyweb-App laden!
Aktuelle Online Eishockey DEL2 Sportwetten News mit Quoten & Tipps. Den besten Eishockey DEL2 Wettbonus suchen & finden
Aktuelle Wettangebote für die DEL2