2:1 - Huskies erkämpfen sich Sieg

Schafft es Manuel Klinge?Schafft es Manuel Klinge?
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Auch im zehnten Spiel der Saison bleiben die Kassel Huskies nach 60 Minuten ungeschlagen. Der 2:1-Erfolg nach Penaltyschießen über die Schwenninger Wild Wings war der neunte Sieg in Folge für die Jungs von Stephane Richer.

Das erste Drittel war geprägt von vielen Strafen. Gerade Schwenningen stand in den ersten knapp sieben Minuten allein drei Mal mit einem Mann mehr auf dem Eis. Doch das Kasseler Unterzahlspiel funktionierte im ersten Spielabschnitt nahezu perfekt. Als dann die Nordhessen selber das zweite Mal mit einem Spieler in Überzahl waren, schlugen sie eiskalt zu. Die Scheibe lief schnell über Klinge zu McNeil, der legte zurück an die Blaue Linie und Drew Bannister zog trocken zum 1:0 ab. Nur 13 Sekunden später hatten die Huskies die riesen Chance sogar auf 2:0 erhöhen. Thorben Saggau lief allein auf Rostislav Haas zu, wurde gefoult und der Schiedsrichter entschied auf Penalty. McNeil um kurvte Haas, scheiterte aber knapp am Schoner des Goalies. Nur 40 Sekunden später dann der Rückschlag: Eric Dylla setzte sich gegen Burym im Zweikampf durch und legte den Puck im Fallen mit der Rückhand um Boris Rousson herum zum 1:1 ins Netz.

Im Mittelabschnitt zeigten die Schwenninger dann, warum sie derzeit das beste Unterzahlspiel der Liga haben. Gekonnt stellten sie wieder und wieder die Passwege zu und hatten teilweise dann auch noch das Glück des Tüchtigen, wie als Gyori den Abpraller von Bannister den schon geschlagenen Haas an den Kopf schoss (40.). Ansonsten übernahmen die Wild Wings die Initiative im zweiten Drittel. Nur wenige Stunden nach der Entlassung von Trainer Peter Ustorf zeigten sich die Süddeutschen von einer ganz anderen Seite, als noch vor wenigen Wochen. Tore wollten aber weder Hüben noch Drüben nicht fallen, so dass es mit dem 1:1 auch in das letzte Drittel ging.

Dort hätten die Huskies die Partie gleich zu Beginn fast entscheiden müssen. Gyori, DelMonte und Bannister nahmen Haas unter Dauerbeschuss, doch der Goalie hielt seinen Kasten sauber. Das Spiel lebte von der Spannung, die Halle kochte. Del Monte traf nach 50 Minuten im Liegen den Pfosten. Etwas Zählbares sollte aber weder in der regulären Spielzeit, noch in der Verlängerung herausspringen. Im Penaltyschießen hatten die Huskies die besseren Nerven. Palmer und Del Monte trafen, während ihre Schwenninger Kontrahenten an Rousson scheiterten.

Am Sonntag reisen die Huskies nach Regensburg, wo es das erste Wiedersehen mit dem letztjährigen Huskies-Kapitän Wayne Hynes gibt. Spielbeginn ist um 18:30 Uhr. Das nächste Heimspiel bestreiten die Nordhessen am kommenden Sonntag, den 21. Oktober. Gegner in der Eissporthalle sind dann die Moskitos aus Essen.

Kassel Huskies - Schwenninger Wild Wings 2:1 (1:1;0:0;0:0;1:0) n. P.

Tore: 1:0 (12:46) Bannister (McNeil, Klinge - 5:4), 1:1 (13:39) Dylla (Junker), 2:1 (PEN) Palmer

Schiedsrichter: Jablukov

Zuschauer: 2611

Strafzeiten: Kassel 18 - Schwenningen 20

DEL2 PlayOffs

Freitag 26.04.2019
Löwen Frankfurt Frankfurt
- : -
Ravensburg Towerstars Ravensburg
Sonntag 28.04.2019
Ravensburg Towerstars Ravensburg
- : -
Löwen Frankfurt Frankfurt