2:1-Heimsieg gegen Dresden sichert Playdown-HeimrechtEC Bad Nauheim

Lesedauer: ca. 2 Minuten

"Wir haben heute einen Vorgeschmack auf die Playdowns bekommen und haben alles das gezeigt, was wir für diese Spiele benötigen. Leidenschaft, Kampf, Aggressivität - alles war heute in unserem Spiel", so EC-Coach Daniel Heinrizi. "Mein Team hat stark angefangen, dann aber ebenso sehr nachgelassen bzw. Bad Nauheim wurde entsprechend stärker. Am Ende haben wir dumme Strafen gezogen, das müssen wir in den Playoffs abstellen", sagte Dresdens Trainer Thomas Popiesch nach dem Schlusspfiff.

Die Eislöwen kamen mit viel Elan auf das Eis und bestimmten die ersten Minuten. Begünstigt durch eine Strafe gegen die Hausherren nutzte Kaartinen den Platz und traf zum frühen 0:1 für die Sachsen. Die Roten Teufel benötigten einige Zeit, um in das Match zu finden und das Tempo der Gäste mitzugehen. Ab der 10. Minute erspielten sich die Hessen einige gute Gelegenheiten, Kevin Nastiuk im Tor war aber stets zur Stelle, wie z.B. bei der größten Bad Nauheimer Chance durch Beca in der 12.Minute. Glück für die Gastgeber in der vorletzten Minute des ersten Drittels: Slaventinsky drückte das Hartgummi knapp über die Linie, der Referee sah es allerdings anders und gab den Treffer nicht.

Mit Beginn des Mittelabschnitts kamen die Roten Teufel wesentlich besser ins Spiel und bestimmten nun das Geschehen. Lohn war der Ausgleich durch Kevin Lavallee, der im Slot stehend die Scheibe ins Tor beförderte. In der Folgezeit erspielten sich die Kurstädter gleich reihenweise Möglichkeiten, die Gäste konnten sich bei Kevin Nastiuk bedanken, dass es weiter unentschieden stand. Auch der Pfosten half dem Kanadier beim Schuss von Pinizzotto im Powerplay, so dass es mit einem aus Dresdner Sicht glücklichen 1:1 in die zweite Pause ging.

Im letzten Abschnitt war es ein offener Schlagabtausch. Beide Teams suchten die Entscheidung, wobei die Hessen die aktivere Mannschaft waren. Als sich das Stadion schon auf die Verlängerung einstellte, kassierten die Sachsen zwei Strafzeiten. Die anschließende Überzahlsituation nutzte Kyle Helms aus dem Gewühl heraus in der letzten Spielminute zum 2:1-Siegtreffer, der den Roten Teufel nun am Mittwoch das erste Playdown-Spiel zuhause beschert. Der Gegner wird am Sonntag ermittelt, nach dem aktuellen Tabellenstand würde man auf Crimmitschau treffen - die Eispiraten sind am Sonntag der letzte Zwischenrunden-Gegner (Beginn 18.00 Uhr), so dass man sich bereits auf die Playdowns einstimmen könnte.

EC Bad Nauheim - Eislöwen Dresden 2:1 (0:1, 1:0, 1:0)
Tore:
0:1 (02:31) Kaartinen (Slaventinsky, Pöllänen) PP1
1:1 (23:52) Lavallee (Pinizzotto)
2:1 (59:18) Helms (Ringwald, Beca) PP1
Strafminuten: ECN 16 + 10 (Helms) / ESC 20
Zuschschauer: 2.147

DEL2 Hauptrunde

Sonntag 15.09.2019
Löwen Frankfurt Frankfurt
5 : 3
Heilbronner Falken Heilbronn
Eispiraten Crimmitschau Crimmitschau
3 : 6
EHC Bayreuth Bayreuth
SC Bietigheim Steelers Bietigheim
4 : 2
Kassel Huskies Kassel
Tölzer Löwen Bad Tölz
5 : 4
Dresdner Eislöwen Dresden
EHC Freiburg Freiburg
3 : 2
Ravensburg Towerstars Ravensburg
ESV Kaufbeuren Kaufbeuren
6 : 3
EC Bad Nauheim Bad Nauheim
Jetzt die Hockeyweb-App laden!
Aktuelle Online Eishockey DEL2 Sportwetten News mit Quoten & Tipps. Den besten Eishockey DEL2 Wettbonus suchen & finden
Aktuelle Wettangebote für die DEL2