2. Bundesliga: Vorschau 50. Spieltag

ESBG: Alle Statstiken 2. Bundesliga und OberligaESBG: Alle Statstiken 2. Bundesliga und Oberliga
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Die wohl wichtigste Partie des 50. Spieltags in der 2. Bundesliga

dürfte das Südwest-Derby zwischen Bietigheim und Freiburg sein. Für

beide Teams geht es um ganz wichtige Punkte hinsichtlich des

Playoff-Einzugs. Die Steelers müssen unbedingt, um noch an achten Platz

heranschnuppern zu können. Für Freiburg wäre ein Sieg ein großer

Schritt in Richtung Playoff-Viertelfinale. Hier die Vorschau auf alle

Partien:


Bundesliga News

Spieltag 50

Lausitzer Füchse –

Füchse Duisburg

Nach 2 Erfolgen in den ersten beiden Bundesligaspielen

folgten 3 in den folgenden Begegnungen 3 Niederlagen. Im torreichsten Spiel

siegten die Lausitzer auch gleich mit dem höchsten Ergebnis von 8 zu 2 Toren.

Eine Partie wurde am 13.10.2002 nach Penalty entschieden, Sieger waren die

Füchse aus dem Ruhgebiet. Auch in Duisburg haben die Lausitzer die beiden

ersten Partien gewonnen, in den restlich 4 Partie gab es dann 4 Niederlagen.

Die Lausitzer erzielten gegen die Duisburger 37 Tore und mussten 39

Gegentreffer hinnehmen.

Spiele 11 – 4S – 7N

Tölzer Löwen –

Eispiraten Crimmitschau

Die Tölzer Löwen haben bisher 8 Partien gegen die Eispiraten

bestritten, davon konnten sie 6 für sich entscheiden und mussten 2 Spiele dem

Team aus Crimmitschau überlassen. Die Löwen holten 2 Siege mit einem Shut Out

und konnten 5 Spiele in Folge gewinnen. Beide Mannschaften haben je eine Partie

nach Penalty gewonnen, einen Sieg nach Verlängerung gab es noch für die Tölzer.

Nach den 9 Begegnungen in Crimmitschau liegen die Löwen mir 4 Siegen und 5

Niederlagen zurück. Das Torverhältnis steht nach 17 Partien bei 56 zu 51

Treffern.

Spiele 17 – 10S – 7N

Kaufbeurer Joker –

Eisbären Regensburg

Kaufbeuren hat bisher 5 Spiele gegen Regensburg ausgetragen,

die 3 ersten konnten sie gewinnen und die beiden letzten wurden verloren. Im

torreichsten Spiel gewannen die Kaufbeurer mit 6 zu 5 Toren. Die einzige

Penaltyentscheidung ging mit 3 zu 4 Toren an die Eisbären aus Regensburg. Bei

den Spielen in Regensburg hatten die Joker nicht zu melden und verloren alle 6

Duelle. Mit 9 zu 1 Toren gab es für die Joker die höchste Niederlage. Die

Spieler der Joker erzielten insgesamt 29 Treffer, Regensburg war mit  44 Toren erfolgreich.

Spiele 11 – 3S – 8N

Straubing Tigers –

Pinguine Bremerhaven

Nach 7 Heimspielen liegen die Straubinger gegen das Team der

Bremerhavener Pinguine mit 3 Siegen und 4 Niederlagen zurück. Bei den 4

Niederlagen mussten sie 2 mit einem 1 zu 2 Toren erst nach Penalty einstecken.

Beide Mannschaften konnten je einen Erfolg mit einem Shut Out krönen. Im

torreichsten Spiel siegten die Gäubodenstädter mit 5 zu 4 Toren und der höchste

Sieg ging mit 7 zu 0 an die Tigers. Auch in Bremerhaven liegen die Straubinger

zurück, nach 8 Begegnungen haben sie nur 3 Erfolge feiern können und mussten

nach 5 Partien das Eis als Verlierer verlassen. Die Straubinger erzielten

insgesamt 38 Treffer, Bremerhaven war 41 mal erfolgreich.

Spiele 15 – 6S – 9N

Moskitos Essen –

Landshut Cannibals

Im ersten Heimspiel gingen die Moskitos mit 2 zu 1 Toren

nach Verlängerung als Sieger vom Eis. Im ersten Auswärtsspiel konnten sie

ebenfalls den Sieg erringen, die 2. Begegnung wurden aber verloren. Das

Torverhältnis steht nach 3 Partien bei 11 zu 8 Toren.

Spiele 3 – 2S – 1N

Schwenninger Wild

Wings – Blue Devils Weiden

Klar mit 3 Siegen aus 3 Heimspielen liegen die Schwenninger

Wild Wings gegen die Blue Devils Weiden in Führung. Das torreichste Spiel war

zugleich die Partie mit dem höchsten Sieg, mit 10 zu 4 Toren siegten die Wild

Wings und holten damit ihren ersten 2stelligen Erfolg in der Bundesliga. Auch

bei den Partien in Weiden setzten sich die Wild Wings gut in Szene und konnten

ihrer Erfolgbilanz 3 weitere Siege hinzufügen, nur die 3. Begegnung wurde nach

Verlängerung verloren. Die Schwenninger erzielten in den 7 Partien 48 Treffer

und mussten nur 28 Gegentreffer der Weidener hinnehmen.

Spiele 7 – 6S – 1N

Bietigheim Steelers –

Wölfe Freiburg

Acht Heimsiege bei 3 Niederlagen haben die Steelers aus Bietigheim

gegen die Wölfe aus Freiburg feiern können. 2 Begegnungen wurden erst nach der

Overtime entschieden, hier siegten die Steelers einmal nach Verlängerung und

einmal nach Penalty. Beide Mannschaften konnten je einen Sieg mit Shut Out

erringen. Im torreichsten Spiel mussten die Steelers eine 6 zu 9 Niederlage

einstecken. Den letzten Sieg feierten die Steelers am 5.12.2004 mit einem 5 zu

4 Sieg nach Verlängerung, wobei Campell für Bietigheim den Ausgleich erst 4

Sekunden vor Ende der regulären Spielzeit erzielte. In Freiburg gab es aber ein

böses Erwachen, denn hier konnten die Bietigheimer nur einen Erfolg erringen,

11 Partien wurden verloren. Bietigheim erzielte insgesamt 80 Treffer und musste

durch Freiburg 108 Gegentore hinnehmen.

Spiele 23 – 9S – 14N


Bobby Carpenter bekommt Teamkollegen
Kassel Huskies verpflichten mit Tim Kehler einen weiteren Trainer

​Die Kassel Huskies bekommen einen zweiten Trainer: Tim Kehler bildet ab sofort gemeinsam mit Bobby Carpenter das Trainerteam der Schlittenhunde – beide werden das T...

Im beiderseitigen Einverständnis Vertrag aufgelöst
Eispiraten und Tomáš Kubalík gehen getrennte Wege

​Die Eispiraten Crimmitschau und Stürmer Tomáš Kubalík gehen getrennte Wege. In einem gemeinsamen Gespräch kamen beiden Seiten zum einheitlichen Entschluss, dass Kub...

Letztjähriger Tölzer Goalie im Trainerstab
Mikko Rämö wird Torwarttrainer der Bayreuth Tigers

​Der Name des ehemaligen finnischen Torstehers Mikko Rämö dürfte den Fans der Bayreuth Tigers noch stark in Erinnerung sein, war dieser doch in der letzten Saison ei...

Torhüter kommt aus Krakau
Deggendorfer SC nimmt Jason Bacashihua unter Vertrag

​Nachdem der Deggendorfer SC bekannt gab, dass Torhüter Andrew Hare keinen Vertrag nach seinem Tryout bekommt, kann der Verein nun verkünden, dass ihm bei der Suche ...

Der slowakische Angreifer im Interview
DEL2-Puckgeflüster mit Bad Nauheims Andrej Bires (Video)

Andrej Bires vom EC Bad Nauheim stellt sich beim DEL2-Puckgeflüster vielen Fragen. Das ganze zusehen hier auf Hockeyweb. ...

Kein Anschlussvertrag
Andrew Hare verlässt den Deggendorfer SC

​Nach einem Tryout von vier Spielen verlässt Torhüter Andrew Hare den Deggendorfer SC wieder. Der Kanadier erhält keinen Vertrag für den Rest der Saison. ...

Hockeyweb zeigt die schönsten Treffer
Tor des Monats Oktober der DEL2 im Video

Wunderschöne Dribblings, traumhafte Pässe und eiskalte Abschlüsse gibt es bei uns zu sehen. Anklicken. Es lohnt sich!...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!