2. Bundesliga: Vorschau 49. Spieltag

ESBG: Alle Statstiken 2. Bundesliga und OberligaESBG: Alle Statstiken 2. Bundesliga und Oberliga
Lesedauer: ca. 4 Minuten

Auch in der 2. Bundesliga gestaltet sich der Kampf um die letzten

Playoff-Plätze äußerst spannend. Fünf Klubs kämpfen in den letzten vier

Spielen um drei Playoff-Plätze. Hier die Vorschauf auf den 49. Spieltag:


Bundesliga News

Spieltag 49

Füchse Duisburg – Moskitos Essen

Das erste Nachbarschaftsduell haben die Füchse am 3.12.2004 vor 3.259

Zuschauern mit 3 zu 2 Toren für sich entscheiden können. Auch die beiden

Begegnungen am Westbahnhof  gingen

nach Duisburg, hier gewannen die Füchse beide Partien mit 2 zu 1 Tore. Im

ersten Spiel gab es einen Sieg nach Penalty, hier erzielte Mc Neil die beiden

Treffer und im 2. Spiel, das nach Verlängerung an die Füchse ging, war es

Niklas Sundblad. Das Torverhältnis steht bei 7 zu 4 Toren nach den 3 Partien.

Spiele 3 – 3S – 2N

Landshut Cannibals – Bietigheim Steelers

Fünf Heimspiele haben die Cannibals bisher gegen die Stellers aus

Bietigheim ausgetragen, 4 davon haben sie gewonnen und einmal gingen sie als

Verlierer vom Eis. Im torreichsten Spiel siegten die Landshuter mit 7 zu 6

Toren, die beiden letzten Begegnungen wurden erst nach Overtime jeweils mit 5 zu

4 gewonnen, zuerst nach Penalty und im letzten Spiel in der Verlängerung. Nur

bei der Niederlage fielen weniger als 6 Tore. Die Landshuter Auswärtsbilanz

gegen Bietigheim sieht recht übel aus, bei 6 Spielen gab es 6 Niederlagen. 

Die Cannibals erzielten in den 11 Spielen 39 Tore, Bietigheim kam auf 52

Tore.

Spiele 11 – 4S – 7N

Eispiraten Crimmitschau – Schwenninger Wild Wings

Nach 2 Niederlagen haben die Eispiraten im letzten Spiel die Wild Wings

besiegen können. In der ersten Partie am 3.10.2003 mussten die Crimmitschauer

eine 0 zu 3 Niederlage einstecken. Das torreichste Spiel ging dann vor 6.218

Zuschauern mit 4 zu 9 Toren an die Schwenninger. In Schwenningen waren die

Eispiraten dann etwas erfolgreicher und holten sich 2 Siege, die restlichen

beiden Begegnungen gingen verloren. Die Crimmitschauer erzielten 24 Treffer,

Schwenningen kam auf 32 Tore.

Spiele 7 – 3S – 4N

Blue Devils Weiden – Straubing Tigers

Von den bisherigen 3 Heimspielen haben die Blue Devils keines gewinnen können.

Die Blue Devils konnten gegen Straubing bisher nie mehr als 2 Treffer erzielen,

im torreichsten Spiel mussten sie eine 2 zu 8 Niederlage hinnehmen. In Straubing

waren die Weidener nur bei den mehr erzielten Toren erfolgreicher, die 4

Begegnungen in Straubing wurden alle verloren. Weiden erzielte insgesamt 12 Tore

und mussten 38 Gegentreffer einstecken.

Spiele 7 – 0S – 7N

Pinguine Bremerhaven – Kaufbeurer Joker

Ein gern gesehener Gast in Bremerhaven sind die Joker aus Kaufbeuren, denn

in den zurückliegenden 3 Begegnungen haben die Pinguine 3 Siege gegen die

Bayern einfahren können. Die ersten beiden Partien wurden jeweils mit 6 zu 4

Toren gewonnen, im 3. Spiel erzielte alleine DelMonte 3 Treffer zum 4 zu 1

Erfolg. Bei den Partien in Kaufbeuren waren die Norddeutschen in 3 der 4 Spielen

erfolgreich. Bremerhaven erzielte in den 7 Begegnungen 39 Treffer, Kaufbeuren

kam nur auf  19 Tore.

Spiele 7 – 6S – 1N

Eisbären Regensburg – Lausitzer Füchse

Die Eisbären aus Regensburg waren in der Vergangenheit 5 mal Gastgeber der

Füchse aus Weisswasser. 3 der Partien wurden gewonnen und 2 mal ging man als

Verlierer vom Eis. Die Eisbären konnten einen Sieg mit einem Shut Out krönen,

verloren aber das torreichste Spiel mit 4 zu 7 Toren. In der letzten Partei am

3.12.2004 mussten sie ins Penaltyschiessen, was dann aber mit 4 zu 3 gewonnen

wurde. Die Spiele in der Lausitz gingen dann je zur Hälfte an die Eisbären und

an die Füchse. Das Torverhältnis steht nach den 11 Partien bei 33 zu 34 Toren.

Spiele 11 – 6S – 5N

Wölfe Freiburg – Tölzer Löwen

Die Freiburger Wölfe können gegen die Tölzer Löwen eine fast reine Weste

vorweisen, denn von den bisherigen 11 Heimspielen haben die Wölfe 10 für sich

entscheiden können und nur in der letzten Begegnung am 3.12.2004 gab es mit 4

zu 5 Toren eine Niederlage. 3 Spiele haben die Freiburg mit Shut Out gewonnen,

das torreichste Spiel gewannen sie am 28.1.2001 mit 8 zu 5 Treffer, bei 2

Partien benötigten sie die Verlängerung um die Punkte einzufahren. Bei den

Spielen in Bad Tölz konnten die Freiburger ihrer positiven Bilanz 5 Siege

hinzufügen, die restlichen 6 Spiele gingen dann aber an die Löwen. Freiburg

erzielte in den 23 Partien 90 Treffer und mussten durch die Löwen 76

Gegentreffer hinnehmen.

Spiele 23 – 15S – 8N


Pl.   

Klub                 Sp.

Tore    Pkt.

1 Straubing Tigers       48 180:129 97

2 EV Duisburg             48 166:123 95

3 Eisbären Regensburg 48 180:127 92

4 Schwenninger ERC    48 166:133 85

5 REV Bremerhaven     48 143:124 81

6 Landshut Cannibals    48 137:135 78

7 Wölfe Freiburg          48 178:150 75

8 Lausitzer Füchse        48 159:155 75

9 SC Bietigheim-Biss.     48 168:163 72

10 ESC Moskitos Essen  48 156:156 72

11 ETC Crimmitschau    48 152:164 63

12 Tölzer Löwen          48 138:169 55

13 1. EV Weiden         48 104:214 36

14 ESV Kaufbeuren     48 115:200 32

19 Scorerpunkte in 26 Spielen
Kassel Huskies und Matt Neal gehen getrennte Wege

​Die Kassel Huskies und Matt Neal haben sich am heutigen Morgen auf die Auflösung des laufenden Vertrags verständigt. ...

Der 20 Jährige Eislöwe im Interview
DEL2-Puckgeflüster mit Dresdens Arne Uplegger

Arne Uplegger von den Dresdner Eislöwen stellt sich beim DEL2-Puckgeflüster vielen Fragen. Das ganze zusehen hier auf Hockeyweb....

Niklas Heinzinger verlängert langfristig bei den Tölzer Löwen
Niklas Heinzinger verlängert langfristig bei den Tölzer Löwen

​Die Saison 2018/19 ist noch jung, doch die Tölzer Löwen basteln bereits am Kader für die Zukunft: Mit Niklas Heinzinger hat ein talentierter Verteidiger frühzeitig ...

Neuzugang vom Villacher SV
Kassel Huskies verpflichten Corey Trivino

​Die Kassel Huskies haben den Mittelstürmer Corey Trivino verpflichtet. Der Kanadier wechselt vom Villacher SV (EBEL) nach Kassel und wird am kommenden Freitag gegen...

Bobby Carpenter bekommt Teamkollegen
Kassel Huskies verpflichten mit Tim Kehler einen weiteren Trainer

​Die Kassel Huskies bekommen einen zweiten Trainer: Tim Kehler bildet ab sofort gemeinsam mit Bobby Carpenter das Trainerteam der Schlittenhunde – beide werden das T...

Im beiderseitigen Einverständnis Vertrag aufgelöst
Eispiraten und Tomáš Kubalík gehen getrennte Wege

​Die Eispiraten Crimmitschau und Stürmer Tomáš Kubalík gehen getrennte Wege. In einem gemeinsamen Gespräch kamen beiden Seiten zum einheitlichen Entschluss, dass Kub...

Letztjähriger Tölzer Goalie im Trainerstab
Mikko Rämö wird Torwarttrainer der Bayreuth Tigers

​Der Name des ehemaligen finnischen Torstehers Mikko Rämö dürfte den Fans der Bayreuth Tigers noch stark in Erinnerung sein, war dieser doch in der letzten Saison ei...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!